So wird das Waschmittelfach richtig sauber

Viele Verbraucher haben sich noch nie mit der Frage beschäftigt, wie es eigentlich in der Einspülkammer ihrer Waschmaschine aussieht. Dies ist allerdings ein Fehler, denn es besteht eine große Gefahr, dass diese durch Feuchtigkeit und Reste von Waschmitteln zum wahren Paradies für Bakterien wird.

Es ist daher essentiell, sowohl die Einspülkammer als auch das Waschmittelfach in regelmäßigen Abständen gründlich zu reinigen. Ebenfalls hilfreich ist es, beim Waschen grundsätzlich auf ökologische Mittel, wie das Sonett Waschmittel zu setzen. Wie das Waschmittelfach wirklich wieder einwandfrei sauber wird, erklärt der folgende Beitrag.

So wird das Waschmittelfach richtig sauber

So wird das Waschmittelfach richtig sauber

Waschmittelfach entfernen

Im ersten Schritt der Reinigung muss die Schublade des Waschmittelfachs vollständig herausgezogen werden. In der Mitte des Behälters für das Waschmittel findet sich bei vielen Modellen ein Knopf, durch den das komplette Entfernen des Fachs ermöglicht wird. Dieser muss während des Ziehens mit der Hand nach unten gedrückt werden.

Reinigung der Waschmittelschublade

Gröbere Verschmutzungen in der Waschmittelschublade lassen sich mithilfe von Essig oder Allzweckreiniger und einer alten Zahnbürste entfernen. Danach wird das Spülbecken oder ein Eimer mit Wasser gefüllt, sodass die Waschmittelschublade darin komplett einweichen kann.

In das Wasser wird im nächsten Schritt Zitronensäure gegeben. Die richtige Dosierung wird der jeweiligen Herstellerempfehlung entnommen. Abhängig davon, wie verschmutzt die Schublade ist, sollte sie mindestens für 30 Minuten im Wasserbad bleiben.

Säubern der Einspülkammer

Nun geht es an das Säubern der Einspülkammer der Waschmaschine. Besonders ihre Oberseite, welche in direkten Kontakt mit dem Waschmittel kommt, neigt dazu, schnell Schimmel anzusetzen.

Für die Reinigung der Einspülkammer sollte in einem Topf ein wenig Essig aufgekocht werden. Dieser wird dann in eine hitzebeständige Schale gefüllt, die in der Einspülkammer platziert werden kann. Durch die Dämpfe wird die Kammer desinfiziert und hartnäckiger Schmutz gelöst. Bevor die Schale wieder entnommen wird, sollte der Essig abgekühlt sein.

Danach wird ein Schwamm in dem Essig getränkt und alle Oberflächen mit diesem gereinigt. Schwer zugängliche Stellen können hervorragend mit einer alten Zahnbürste erreicht werden. Für die Nachreinigung wird ein Gemisch aus Wasser und Allzweckreiniger verwendet, mit dem alle Flächen einmal abgewischt werden. Alle Oberflächen sollten gründlich trocknen, bevor das gereinigte Waschmittelfach wieder eingesetzt wird.

Die Reinigung der Einspülkammer kann darüber hinaus besonders einfach gestaltet werden, falls ein Dampfreiniger vorhanden ist. So haben Schmutz und Bakterien keinerlei Chance mehr, zu überstehen. Dampfreiniger können auch in Drogerien und Baumärkten gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.

Optionaler Leerlauf der Waschmaschine

Als letzten Schritt ist es empfehlenswert, die Waschmaschine noch einmal im Leerlauf laufen zu lassen. Dabei sollte in das Waschmittelfach aus Gründen der Desinfektion ein wenig Essig gegeben werden. Verfügt die Waschmaschine über keine Selbstreinigungsfunktion, ist für den Leerlauf ein Waschgang bei sehr hohen Temperaturen zu wählen. 

Die richtige Vorbeugung

Damit das Waschmittelfach seltener gereinigt werden muss, ist es empfehlenswert, auf der Waschmaschine stets ein Tuch zu deponieren, mit dem die direkte Entfernung von überlaufendem Waschmittel ausgeführt werden kann.

Wird die Waschmaschine nicht betrieben, sollte die Waschmittelschublade stets offen stehen gelassen oder vollständig herausgenommen werden. Dadurch wird eine bessere Trocknung der Einspülkammer unterstützt und die Schimmelbildung erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.