Manuka Honig für Hunde

Das Besondere an Manuka Honig ist der enthaltene Wirkstoff Methylglyoxal (MGO), der in seiner hohen Konzentration nur in dem neuseeländischen Manuka Honig vorkommt und der ihn dadurch so einzigartig macht.

Wie beim Menschen, kann das wertvolle Naturprodukt in vielfältiger Weise auch die Gesundheit von Tieren unterstützen und bei verschiedenen Beschwerden hilfreich eingesetzt werden. Die Empfehlung zur Anwendung richtet sich vor allem an Hunde, Katzen oder Pferde. Am häufigsten liest man jedoch über die Anwendung bei Hunden, denn Katzen mögen das süße Gold meist nicht.

Manuka Honig für Hunde

Manuka Honig für Hunde

Honig für Hunde? Aber eigentlich sollten Hunde doch nichts Süßes naschen? Bei Manuka Honig darf eine Ausnahme gemacht werden! Wichtig ist, dass nur eine kleine Menge an erwachsene Hunde verabreicht wird.  

 Die Vorteile von Manuka Honig

√ Keine Antibiotika

√ Keine Zusatzstoffe

√ 100% natürlich

Anwendungsmöglichkeiten beim Hund

Die Anwendung von Manuka Honig bei Hunden kann sowohl innerlich als auch äußerlich erfolgen.

Innerliche Anwendung:

  • Schnupfen, Husten, Halsschmerzen:

Bei Schnupfen und Halsschmerzen kann Manuka Honig am besten pur verabreicht werden. Bei Hustenreiz empfiehlt es sich, den Honig in lauwarmen Wasser aufzulösen und diese Mischung zum Trinken anzubieten. Die Menge variiert mit der Größe des Hundes, hierzu mehr in der Dosierungsempfehlung weiter unten.

  • Magen- und Darmbeschwerden:

Es kann immer mal vorkommen, dass der geliebte Vierbeiner unter einem akuten Durchfall oder einer kurzzeitigen Verstopfung leidet. Häufig ist dann die bakterielle Besiedlung der Darmflora ins Ungleichgewicht geraten, was bei Hunden schnell geschieht durch das Fressen “verbotener Snacks“ beim Gassi-Gehen oder durch das Trinken aus Pfützen. In diesem Fall kann Manuka Honig mit seinem antibakteriellen Wirkstoff MGO dazu beitragen, das Gleichgewicht wieder ins Lot zu bringen. Sollten die Beschwerden länger andauern, muss auf jeden Fall ein Tierarzt konsultiert werden.

  • Unterstützung des Immunsystems:

Um Krankheiten vorzubeugen und den tierischen Freund vor Infekten zu schützen, kann täglich eine kleine Menge Manuka Honig verabreicht werden.

Verabreichung: Hunde mögen den süßen Honig und haben in der Regel auch keine Abneigung gegen den etwas würzigeren Geschmack von Manuka Honig. Daher kann er problemlos pur verabreicht werden oder als Zugabe im Hundefutter.

Äußerliche Anwendung:

  • Kleine Wunden oder Abschürfungen:

Die erste Einschätzung obliegt bei jeglicher Verletzung natürlich dem Tierarzt. Eine Schürfwunde, ein Insektenstich oder eine kleine Verletzung vom Toben mit Artgenossen kann durchaus ohne Bedenken selbst mit dem neuseeländischen Honig behandelt werden. Die Anwendung erfolgt durch das Aufstreichen von Manuka Honig auf die gereinigte Wunde. Tipp: Am besten während des Schlafs auftragen, damit der leckere Honig nicht gleich wieder abgeschleckt wird.

  • Zahnfleischentzündungen:

Obwohl Manuka Honig einen hohen Zuckergehalt hat, schädigt er nicht die Zähne. Durch den antibakteriellen Wirkstoff MGO kann er sogar effektiv zur Bekämpfung von schädlichen Bakterien bei Zahnfleischentzündungen eingesetzt werden.

Dosierung Manuka Honig für Hunde

Vor der Vergabe, sollte beachtet werden, dass Manuka Honig nur an erwachsene Hunde verabreicht wird – nicht an Welpen oder Tiere mit Immunkrankheiten! Zudem sollte man nur ein Manuka Honig Original kaufen, das laborgeprüft und mit ausgewiesenem MGO-Gehalt zertifiziert ist.

Mittelgroße bis große Hunde erhalten nicht mehr als 1 Teelöffel pro Tag, für kleine Hunde reicht sogar 1/2 Teelöffel aus.  

Zur Einnahme bei akuten Beschwerden empfiehlt sich ein Manuka Honig mit einem MGO-Gehalt von MGO 400+, zur Vorbeugung oder bei leichten Symptomen reicht auch ein Manuka Honig MGO 100+. Für die äußere Anwendung ist ein Manuka Honig MGO 100+ empfehlenswert, da die Wirkung direkt an der betroffenen Stelle stattfindet.

Generell sollte bei der Behandlung und bei der Dosierung immer zusätzlich die Absprache mit dem Tierarzt erfolgen!    

Gibt es Nebenwirkungen bei Hunden?

Bisher sind keine Nebenwirkungen von Maunka Honig bekannt. Allerdings gilt wie bei allen Naturprodukten, dass auch in Manuka Honig neben Fruktose noch andere potenzielle Allergene enthalten sein können. Daher sollte zunächst eine nur sehr kleine Menge von dem Honig gegeben werden, bei guter Verträglichkeit kann die Dosierung dann schrittweise erhöht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.