Strom sparen im Kühlschrank durch Vollpacken

Den Kühlschrank sollte man (auch als Single, der wenig Vorräte braucht) immer ziemlich voll packen. Und dazu bieten sich Getränke in Flaschen oder Tetra-Packs an: lange haltbar und wirksamer als Kühlakkus!

Erklärung: Bei jedem Öffnen (möglichst selten und kurz öffnen!) „fällt“ die kalte Luft aus dem leeren Kühlschrank heraus, weil sie schwerer als die warme Zimmerluft ist. (Siehe Prinzip Heißluftballon: Warme Luft steigt nach oben.) Danach muß der Kühlschrank JEDESmal wieder die hereingeströmte warme Luft (es würde ja sonst ein Unterdruck entstehen!) herunterkühlen, also läuft er öfter und länger.

Wenn man den Leerraum mit einem Getränkevorrat füllt, muß der Inhalt nur einmal heruntergekühlt werden, und speichert die Kälte dann (trotz Öffnen des Kühlschrankes).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.