Führerschein machen: Was muss man dabei beachten?

Werbung: Sie können das Energiespeichersystem Zendure AIO 2400 ab dem 29. Februar zu einem Sonderpreis von 1.343 € statt UVP von 1.599 € auf amazon.de kaufen.

Der Erwerb des Führerscheins ist ein aufregender Schritt auf dem Weg zu Unabhängigkeit und persönlicher Freiheit. Egal ob du dir gerade erst überlegst, mit der Fahrschule anzufangen oder dich bereits angemeldet hast: Es gibt viele wichtige Dinge zu beachten, wenn du deinen Führerschein machst. Es kann überwältigend sein, wenn du nicht genau weißt, wo du anfangen sollst.

Deshalb haben wir diesen Leitfaden mit hilfreichen Tipps für den Führerscheinerwerb zusammengestellt – von der Recherche über die Anforderungen der Führerscheinprüfung und der Vorbereitung der Theorie bis hin zur Übersicht der empfohlenen Fahrstunden und Kosten. Hier erfährst du alles, was du beim Erwerb deines Führerscheins beachten musst!

Führerschein machen: Was muss man dabei beachten?

Führerschein machen: Was muss man dabei beachten?

Ab welchem Alter darf man in die Fahrschule?

Wenn du es eilig hast, deinen Führerschein zu machen, stehen dir schon als Teenager ein paar Optionen zur Verfügung. Ab 15 Jahren kannst du den Führerschein der Klasse AM für Mopeds, Motorroller und andere Fahrzeuge mit einer begrenzten Höchstgeschwindigkeit machen.

Wenn du 16 Jahre alt bist, kannst du den Führerschein der Klasse A1 machen, der das Fahren von Mopeds mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³ erlaubt. Wenn du jedoch schneller zum Führerschein der Klasse B kommen willst, den du brauchst, um mit dem Auto zu fahren, kannst du dich für das „Begleitete Fahren mit 17“ entscheiden. Diese Option ermöglicht es dir, Fahrstunden zu besuchen und anschließend die offizielle Prüfung abzulegen, kurz bevor du 17 Jahre alt wirst.

Damit darfst du allerdings nicht allein Autofahren. Im Führerschein sind die Personen vermerkt, die als Beifahrer mit im Auto sein müssen. Sobald du 18 wirst, wird die Erlaubnis zum begleiteten Fahren in einen normalen Führerschein umgewandelt.

Welche Fahrstunden muss man belegen?

Bevor du den Führerschein der Klasse B machen kannst, musst du sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Fahrkurs besuchen. Der Theorieteil besteht in der Regel aus 12 90-minütigen Sitzungen für das Grundwissen und zwei weiteren Sitzungen für zusätzliches Material wie den Führerschein mit Anhänger.

Damit du deinen Führerschein bekommst, musst du auch praktische Pflichtfahrten durchführen. Dazu nimmt der Fahrlehrer dich auf Überlandfahrten, Nachtfahrten und Autobahnfahrten mit. Die nötigen Fähigkeiten werden dir von deinem Fahrlehrer während des praktischen Unterrichts vermittelt. Dein Fahrlehrer wird einschätzen, wann du bereit bist, die Prüfung zum Erwerb des Führerscheins der Klasse B abzulegen.

Wie lange dauert die Fahrausbildung?

Der Erwerb des Führerscheins ist in der Regel kein langer Prozess, obwohl es von der Anmeldung bei einer Fahrschule bis zur praktischen Prüfung bis zu zehn Wochen dauern kann.

Um den Prozess zu beschleunigen, bieten viele Fahrschulen Schnellkurse an, in denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen kompakt und intensiv geschult werden, um die Prüfung schneller antreten zu können. Mit diesen kürzeren Kursen ist es möglich, den Führerschein in nur zwei bis vier Wochen zu machen – schneller, als die meisten Leute erwarten würden!

Wie hoch sind die Kosten für den Führerschein?

Die Anmeldung bei einer Fahrschule ist ein notwendiger Schritt, wenn du deinen Führerschein machen willst. Darin enthalten sind die Grundverwaltungsgebühr sowie die Kosten für die Theoriestunden und die dafür benötigten Lernmaterialien wie Unterlagen für die Theorieprüfung.

Der größte Kostenfaktor sind jedoch immer die praktischen Fahrstunden, deren Anzahl variieren kann, je nachdem, wie schnell du deine Fahrkünste verbessern kannst. Außerdem muss jeder eine spezielle Gebühr für zusätzliche Notwendigkeiten wie Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs und Fotos für den Führerschein sowie weitere Maßnahmen bezahlen, die von Bundesland zu Bundesland variieren können.

Die Gesamtkosten liegen in der Regel bei etwa 1500-2000 Euro, aber das kann weniger sein, wenn du weniger normale Fahrstunden brauchst, um schneller ans Ziel zu kommen.

Fazit

Wenn du darüber nachdenkst, deinen Führerschein zu machen, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Du kannst schon mit 17 Jahren in die Fahrschule gehen und theoretische und praktische Fahrstunden nehmen. Nach der Prüfung bekommst du die Erlaubnis zum begleiteten Fahren.

Die Kosten für den Führerschein variieren je nach Wohnort. Der Führerschein lohnt sich, denn er ist ein wichtiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Wenn du diese Dinge beachtest, bist du der offenen Straße ein Stück näher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert