So packen Sie einen Alpinrucksack für Ihre Tour richtig

Ein Alpinrucksack ist im Vergleich zu einem Wanderrucksack in der Regel deutlich höher, schlank und enganliegend geschnitten. Denn nur so ist sichergestellt, dass auf einer unwegsamen Berg- oder Wandertour bei einem hohen Gewicht der Rucksack sicher und gut am Rücken sitzen bleibt. Da der Rucksack wie gesagt eher schmal, aber dafür hoch geschnitten ist, ist es umso wichtiger das Gepäckstück mit System richtig zu packen. Nur mit einem optimalen Schwerpunkt und einer gleichmäßigen Gewichtsverteilung sind Sie unfallfreier und kräftesparender unterwegs. Ein falsch beladener Rucksack kann nämlich zum Sicherheitsrisiko werden.

Unser Ratgeber „So packen Sie einen Alpinrucksack für Ihre Tour richtig“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps und Informationen, wie Sie für Ihre nächste Bergtour Ihren Rucksack optimal beladen.

So packen Sie einen Alpinrucksack für Ihre Tour richtig

So packen Sie einen Alpinrucksack für Ihre Tour richtig

Verteilen Sie das Gewicht im Alpinrucksack optimal

Nur bei einem gut gepackten Alpinrucksack wird der Schwerpunkt am Körper in etwa in Schulterhöhe liegen. Das ist sehr wichtig. Nur wenn der Schwerpunkt vom Rucksack über dem Körperschwerpunkt liegt, zieht Sie der vollgepackte und schwere Rucksack beim Wandern nicht nach hinten. Beim Laufen arbeiten Sie sonst mit Ihrem Körper ständig gegen das Gewicht vom Rucksack an, was sehr an den Kräften zehrt.

So packen Sie Ihren Alpinrucksack richtig

  • In das Bodenfach kommen die leichten Gegenstände, wie z.B. Schlafsack, Daunenausrüstung und anderes.
  • Dann folgen mittelschwere Gegenstände wie z.B. Kleidung.
  • Dann kommt die eher schwere Ausrüstung, wie z.B. dicke Jacke, Zelt, Verpflegung (Essen und Trinken) nach oben in Schulterhöhe und dort möglichst nahe an den Rücken.
  • Kleinigkeiten, wie z.B. Schlüssel, Portemonnaie, Handy usw. kommen in das Deckelfach und sind dort schnell erreichbar.
  • Versuchen Sie außen am Rucksack möglichst wenig anzuhängen, um ein Hängenbleiben an Ästen usw. zu verhindern. Bedenken Sie auch immer, dass es mal regnen kann und außen angehangene Sachen so nass werden, falls sie nicht wasserfest verpackt sind.
  • Beachten Sie, dass Sie die Seitentaschen recht gleichmäßig befüllen sollten, damit es nicht zu einer ungleichmäßigen Gewichtsverteilung kommt.

Das sollten Sie Alpinrucksack packen beachten

Wie der Alpinrucksack gepackt wird, hängt auch von der Route und den Wanderweg ab. Bitte beachten Sie folgendes:

  • Der Alpinrucksack darf auf keinen Fall zu schwer sein. Ein sportlicher Mensch kann maximal 20–25 Prozent des eigenen Körpergewichts dauerhaft über einen längeren Zeitraum tragen.
  • Wie bereits eingangs erwähnt, sollte der Schwerpunkt des Alpinrucksackes weit oben liegen. Ist er zu tief, dann zieht der Rucksack stark nach hinten, was das Wandern stark erschwert. Zumal die Schultergurte bei einem zu niedrigen Schwerpunkt die Schultern stark belasten, was auf Dauer sehr ermüdend und schmerzhaft sein kann. Wollen Sie auch Klettern, dann kann ein zu tiefer Schwerpunkt des Rucksackes sogar ein beträchtliches Sicherheitsrisiko darstellen, weil Sie so schneller das Gleichgewicht verlieren können.

Wie Sie sehen gibt es beim richtigen Packen eines Alpinrucksackes allerhand zu beachten. Es lohnt sich aber auf jeden Fall die notwendige Zeit dafür zu investieren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und viel Spaß bei der nächsten Tour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.