Ranunkeln und Gladiolen – Die schönsten Arten im Überblick

Obwohl der Frühsommer noch ein wenig dauert, freut sich bereits jeder auf die wiederkehrende Farbpracht; und zwar spätestens dann, wenn der erste Schnee fällt und die Straßen bzw. die Gärten dadurch ‚unsicher‘ gemacht werden. Aber ja, so ist der Lauf des Jahres und sich dagegen zu wehren bringt auch nicht viel Erfolg mit sich. Von daher liegt es auf der Hand, sich bereits für die kommende Schönheit zu begeistern und Vorfreude zu generieren. Das geht unter anderem mit dem Setzen von Ranunkeln und Gladiolen. Lerne hier fundamental, was Du über diese zwei Zwiebelpflanzen wissen solltest.

Ranunkeln und Gladiolen -  Die schönsten Arten im Überblick

Ranunkeln und Gladiolen – Die schönsten Arten im Überblick

Buntheit über alles

Ganz richtig, denn hierbei stehen die Farben im Vordergrund. Beide Pflanzen zeichnen sich durch ein enormes Farbspektrum aus, indem man sich alles vorstellen, bzw. zusammenbasteln kann, wie einem die Fantasie genügt. Das geht bei den Ranunkeln sogar so weit, dass sie keine Sortenbezeichnungen haben und gänzlich nur nach Farben benannt werden. Dank exzessiver Züchtung kann man sie in den unterschiedlichsten Farben erwerben. Sogar Farbverläufe und Zwischentöne sind in allerlei Varianten vorhanden.

Bei beiden Zwiebelpflanzen zählen zu den Hauptfarben Weiß, Rosa, Rot, Violett, Pink, Orange und Gelb.
Zwischentöne wie cremefarben, goldgelb und generell hellere/dunklere Hauptfarben sind auch in großer Vielfalt vorhanden.
Mehrfarbige Blüten, wie z.B. weiße Blüten mit rosa Tönung am Blütenrand sind ein ästhetisch sehr ansprechendes Phänomen. Stell Dir orangefarbene Ranunkeln vor, die in der Mitte neongrün aufleuchten. Oder Gladiolen mit pink-lila Farbverlauf. Da findet man bestimmt sogar genau das, was man sich wünscht.

Für jeden Anlass (an-)passend

Wie wäre es mit passionsroten Ranunkeln für Deinen Liebsten/Deine Liebste? Auf dem Küchentisch platziert wirken sie hervorragend, oder man(n) ist mutig und setzt sie gleich aufs Nachtschränkchen. Dann gibt’s danach vielleicht sogar weiße Ranunkeln für die Hochzeit. Und wenn das auch schon geklappt hat, dann vielleicht violette für Deine Schwiegermutter?
Wie man eben möchte – und wie man sich das letztendlich auch zutraut – ist einem gänzlich selbst überlassen, aber sei mutig, spontan und traue der Ranunkel eine Wunderwirkung zu!
Hast du bereits Interesse am eigenen Setzen von Blumenzwiebeln? Dann kannst du dich hier umschauen und online Ranunkeln kaufen.

Auch Gladiolen sind durch ihre Bauweise gerade als Schnittblume mehr als erste Wahl. In Vasen wirken sie umwerfend, eben weil sie auch hochwüchsiger und auffälliger sind. Auch im Vordergarten wird man mit dieser Pflanze dem Nachbarn so einiges beweisen können.
Auch Gladiolen kannst Du als Zwiebeln setzen und den Frühsommer durch eigene Initiative genießen. Hier kannst du Gladiolen kaufen.

Setzen, Pflegen, Gedeihen

Sowohl die Ranunkel- als auch die Gladiolenzwiebeln sollten Ende März bis Anfang April gesetzt werden. Da die Gladiole anfällig für starken Wind sein kann, sollte die Zwiebel auf jeden Fall bis zu 12 cm tief gesetzt und evtl. gestützt werden. Ein wasserdurchlässiger Boden oder Topf mit Untersetzer und ausreichend Sonne sollte für das gesunde Wachstum der Pflanze zusätzlich gewährleistet sein, da die Knolle durch Standwasser beschädigt wird.

Die Blütezeit von Ranunkeln beginnt normalerweise ab Mai und kann sogar bis Juli andauern. Wenn man hier verwelkte Blüten der Pflanzen regelmäßig abschneidet, dann bilden sich neue Knospen eher und man kann die Pflanze länger genießen.
Auch wenn sich die Gladiolen durch früh-, mittel- und spätblühende Arten unterscheiden können, kann man hier mit einer Blütezeit von frühstens Juni rechnen. Das kann dann direkt passieren und andauern bis in den Oktober hinein, also mit etwas Glück, Pflege und geschicktem Einkauf blühen sie über fast ein halbes Jahr hinweg!

Und wenn beide einmal geblüht sind, dann kannst Du mit ihnen machen, wie Du es selbst für richtig hältst. Wenn lieber doch nicht aufs Nachtschränkchen, dann stehen sie auch prima in der Vase und beleben gern kahle, weiße Büroräume (Und das allgemein zu viele Weiß in den eigenen vier Wänden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.