Waschmaschine abpumpen bei Defekt

Es ist wohl der Alptraum einer jeden Hausfrau bzw. Hausmannes, wenn das Waschprogramm der Waschmaschine offensichtlich durch ist, man aber beim Öffnen der Maschine sieht, dass noch reichlich Wasser in der Trommel steht. Zuerst sollten Sie Ruhe bewahren und auf keinen Fall versuchen die Tür zu öffnen, da sich sonst das Wasser aus der Maschine in die Waschküche ergießt. Sie müssen zuerst dafür sorgen, dass das Wasser aus der Maschine kommt. Unter Umständen hat sich ein Geldstück oder sonstiges Stück Metall oder Plastik in der Maschine verklemmt und behindert nun den Abpumpvorgang bzw. Durchfluss der Maschine.

Waschmaschine abpumpen bei Defekt

Waschmaschine abpumpen bei Defekt

Es kann natürlich auch sein, dass ein technischer Defekt an der Waschmaschine vorliegt. Zum Beispiel kann die Pumpe kaputt sein. Dieses kann man als Laie selbst nicht beheben und erfordert eine Waschmaschinen Reparatur durch einen Fachmann.
Aber gehen wir zuerst mal davon aus, dass es sich hier nur um eine Verstopfung bzw. Blockade handelt. Unter Umständen können Sie die Waschmaschine noch dazu bewegen, das restliche Wasser abzupumpen. Im ungünstigsten Falle, müssen Sie sich mit Eimern und Handtüchern „bewaffnet“ an die Maschine heran machen und das Wasser damit aufnehmen. Das klingt erst mal ganz dramatisch, kann aber in der Regel auch vom Laien ohne viel handwerkliches Geschick bewältigt werden.
Unser Ratgeber „Waschmaschine abpumpen bei Defekt“ zeigt Ihnen Schritt für Schritt in Form einer Anleitung, wie Sie hierbei vorgehen sollten.

Folgende Gegenstände benötigen Sie, um das Wasser der Waschmaschine abzupumpen

  • Bedienungsanleitung von der Waschmaschine
  • 1-2 große Eimer
  • Kleine Schüssel
  • Ein paar alte Handtücher

So pumpen Sie bei Defekt das Wasser aus der Waschmaschine ab

Versuchen Sie zuerst, ob die Waschmaschine das Wasser noch selbständig abpumpen kann. Stellen Sie hierfür an der Maschine das Programm auf „Abpumpen“ und stellen Sie das Gerät nochmals an. Beobachten Sie nun, ob Sie Geräusche von der Pumpe hören und ob der Wasserspiegel im Bullauge der Waschmaschine nach und nach sinkt. Hören Sie ein lautes seltsames Geräusch von der Pumpe, stellen Sie die Maschine besser ab und kontaktieren einen Fachmann oder den Kundendienst. Es kann sein, dass die Pumpe defekt ist oder mit einem Gegenstand blockiert ist. Diesen gilt es zu finden und zu entfernen. Lassen Sie die Pumpe mit dieser Blockade laufen, kann es gut sein, dass diese Schaden nimmt.
Gelingt das Abpumpen noch, können Sie dann die Tür öffnen und die nasse Wäsche entnehmen. Beobachten Sie, ob beim nächsten Waschgang die Maschine wieder nicht ordnungsgemäß abpumpt. Falls nicht, liegt ein technischer Defekt vor, der von einem Reparaturdienst behoben werden sollte.

So pumpen Sie das Wasser manuell aus der Waschmaschine ab

  • Gelingt das Abpumpen des Wassers nicht mehr mit dem Programm „Abpumpen“, können Sie noch versuchen, das Waschmaschinenwasser manuell aus der Maschine abzulassen. Trauen Sie sich dieses nicht zu und Sie haben auch keinen Bekannten, der ein wenig handwerkliches Geschick aufweist, dann rufen Sie lieber einen Fachmann zu Hilfe.
  • Zuerst schalten Sie die Waschmaschine aus und ziehen besser noch den Netzstecker aus der Steckdose.
  • Trennen Sie auch unbedingt den Wasserzulauf zur Waschmaschine.
  • Da man vorab nie wissen kann, ob es nicht doch zu einer kleinen Überschwemmung kommen wird, legen Sie allerhand (am besten alte) Hand- oder Duschtücher um die Waschmaschine herum. Für den Fall des Wasseraustritts werden diese das Wasser aufnehmen.
  • Nun sollten Sie in der Bedienungsanleitung der Waschmaschine nachschlagen, wo beschrieben wird, wo Sie den Notablass für das Wasser finden und wie dieser genau funktioniert. In der Regel hat jede Maschine so einen Notablass und im Handbuch findet sich auch immer ein extra Kapitel zu diesem Thema.
  • Da jede Waschmaschine ein wenig anders aufgebaut ist, können wir nachfolgend nur generelle Tipps geben. Halten Sie sich also am besten weitestgehend an die Anleitung im Handbuch. Wir wollen Ihnen aber hier gerne weitere Hilfestellung geben.
  • Ist das Handbuch nicht auffindbar, werden Sie diese (meist als PDF Datei) auf der Webseite des Herstellers finden. Ist dieses nicht der Fall, dann halten Sie sich an unsere Anleitung.
  • Die meisten Waschmaschinen haben den Notablass an der Vorderseite und zwar unter dem Bullauge, also im unteren Bereich. Suchen Sie dort. Meist ist diese eine kleine runde oder eckige Klappe.
  • Manchmal kann es auch sein, dass der Ablass nicht direkt sichtbar ist, weil er unter einer Abdeckung bzw. Leiste verborgen ist. Diese Abdeckung müssen Sie dann erst entfernen. Dieses ist meist einfacher als gedacht. Mit 2 oder 3 Schrauben ist die Abdeckung im Fußbereich angebracht und kann mit einem Schraubendreher schnell entfernt werden.
  • Der Notablass besteht meist aus einem einfachen Gummischlauch, der verschlossen ist. Meist mit einer Klemme, Stopfen oder ähnlichem.
  • Stellen Sie nun 1-2 große Eimer neben den Notablass und halten den Gummischlauch der Maschine dort hinein.
  • Öffnen Sie nun vorsichtig und mit Bedacht den Notablass, also die Klemme oder entfernen Sie den Stopfen. Beachten Sie, dass das Wasser unter Umständen ordentlich Druck haben kann. Erschrecken Sie also nicht und halten den Gummischlauch tief in den Eimer. Durch ein Zusammendrücken oder Abknicken des Schlauches kann der Wasserstrahl gemindert werden und das Wasser läuft langsamer und kontrollierter in den Eimer.
  • Je nach Wassermenge werden Sie einen oder mehrere Eimer brauchen. Ist der erste Eimer gefüllt, verschließen Sie den Notablass vorerst wieder und entleeren Sie den Eimer oder stellen sogleich einen weiteren leeren Eimer daneben und öffnen den Ablass wieder.
  • Füllen Sie die Eimer so lange, bis die Waschmaschine komplett geleert ist.
  • Strömt durch den Gummischlauch kein weiteres Wasser in den Eimer, nehmen Sie eine kleine Plastikschüssel und halten den Schlauch dann tiefer. So bekommen Sie auch noch die letzten Wasserreste aus der Maschine.
  • Ist das Wasser komplett entleert, verschließen Sie den Gummischlauch vom Notablass wieder und stecken ihn wieder an oder in die Maschine zurück.
  • Öffnen Sie nun die Tür der Maschine und entnehmen Sie die nasse Wäsche.
  • Schauen Sie nun unbedingt nach, ob Sie selbst die Ursache der Verstopfung finden. Oft hat sich im Flusensieb ein Geldstück, Knopf oder sonstiger größerer Gegenstand angesammelt und blockiert den Durchfluss und damit das Abpumpen des Wassers.
  • Finden Sie selbst die Ursache nicht, sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen.

Noch eine kleine Anmerkung: Die Waschmaschine der Zukunft wird wahrscheinlich mit extrem wenig Wasser oder sogar irgendwann komplett ohne auskommen. Lesen Sie dazu folgenden Artikel.

1 Response

  1. bee sagt:

    Vielen Dank, das war sehr hilfreich! Manchmal kommt man vor lauter Chaos ja nicht auf die einfachsten Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.