Teller erwärmen ohne Tellerwärmer?

Die meisten Restaurants machen es: Die Teller werden erwärmt, bevor die Speisen darauf angerichtet werden. Der Vorteil besteht darin, dass das Essen nicht so schnell auskühlt und somit länger heiß bzw. warm bleibt. Schließlich möchte man sich beim Essen nicht unnötig beeilen. In der Gastronomie werden oft sogenannte elektrische Tellerwärmer eingesetzt. Diese wärmen die Teller mit Wärme vor. Für zu Hause lohnt sich die Anschaffung eines solchen Gerätes sicherlich nicht, aber man muss zu Hause in der heimischen Küche trotzdem nicht darauf verzichten, denn es gibt auch andere Wege die Teller ohne einen Tellerwärmer zu erwärmen. Besonders, wenn man Gäste erwartet ist es ratsam bei einer großen Runde die Essteller vorzuwärmen, damit die ersten, die das Essen serviert bekommen, nicht schon lauwarme Speisen haben, wenn dann gemeinsam mit dem Essen begonnen wird. Aber auch im Freien (z.B. beim Grillen oder auch beim Camping, wenn das Essen z.B. auf einem Camping- oder Hockerkocher zubereitet wird) im Sommer bei viel Wind, kühlen die Speisen recht schnell aus. Auch hier ist es angeraten die Teller vorzuwärmen.

Unser Ratgeber „Teller erwärmen ohne Tellerwärmer?“ gibt Ihnen zwei einfache und praktische Möglichkeiten, wie Sie Ihre Speisen auf einem vorgewärmten Teller servieren können ohne einen elektrischen Tellerwärmer anschaffen zu müssen.

Teller erwärmen ohne Tellerwärmer?

Warme Teller ohne Tellerwärmer?

In der Mikrowelle superschnell Teller vorwärmen

Mit der Mikrowellen-Methode können Sie Ihre Teller am schnellsten erwärmen. Die Mikrowelle ist nämlich nicht nur dafür da Speisen zu erhitzen, sondern dieses Haushaltsgerät kann auch Teller erwärmen. Da eine Mikrowelle immer Feuchtigkeit braucht, um etwas zu erwärmen, können Sie die Teller nicht einfach in das Gerät stellen. Das wird leider nicht funktionieren. Aber mit einem kleinen Trick geht es dennoch: Sie müssen nur ein wenig Leitungswasser auf den Teller geben. Aber nicht zu viel, nur so, dass der Boden ein wenig bedeckt ist. Je nach Größe der Mikrowelle und des Geschirrs passen 1-2 Teller hinein. Nach ca. 2 Minuten auf der höchsten Stufe sind die Essteller warm. Holen Sie sie unbedingt mit Topflappen heraus, damit Sie sich nicht die Hände daran verbrennen. Wischen Sie dann einmal kurz die Restfeuchtigkeit, die nicht verdunstet ist, mit einem Geschirrtuch ab und geben Sie dann die Speisen auf die Teller. Die Teller kühlen mit dieser Methode nämlich relativ schnell aus. Auch wenn diese Methode sehr schnell geht, so hat sie noch einen Nachteil. Sie eignet sich nur für einige wenige Teller, da diese jeweils 2 Minuten in der Mikrowelle bleiben müssen und wie gesagt nicht allzu viele hineinpassen. Wollen Sie mehr als 2-4 Teller erwärmen, dann bietet sich eher die nachfolgende Methode mit dem Backofen an.

Im Backofen die Essteller vorwärmen

Im Vergleich zur Mikrowellen-Methode können Sie im Backofen deutlich mehr Teller gleichzeitig erwärmen. Diese Methode des Tellererwärmens bietet sich also an, falls Sie viele Gäste erwarten. Nicht nur, dass Sie viele Teller gleichzeitig erwärmen können, auch, dass sie damit sehr wenig Arbeit haben, macht diese Methode so praktisch und beliebt. Ein kleiner Nachteil im Vergleich zur Mikrowelle besteht darin, dass die Essteller länger brauchen, um warm zu werden. Sie sollten sie bei ca. 50 Grad C Umluft für gut 12-15 Minuten in den Ofen stellen. Dann sind sie ausreichend heiß und bleiben es auch recht lange. Sie können nun die Teller mit einem Topflappen einzeln nach und nach entnehmen und das Essen darauf anrichten und servieren. Besonders gut ist diese Methode geeignet, wenn Sie zuvor etwas im Backofen zubereitet haben. Dann können Sie die Restwärme nutzen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Sie in der Zeit, in der die Teller im Ofen sind, das Gerät nicht anderweitig nutzen können. Ist also ein Auflauf oder Braten im Ofen, dann scheidet diese Methode eigentlich aus, da Sie nach deren Entnahme danach sicher nicht noch 15 Minuten Zeit haben, um die Teller zu erwärmen. Dann wird das Essen nämlich wieder kalt. Aber unter Umständen können Sie, falls der Platz ausreicht, die Teller kurz vor dem Ende der Zeit zu dem Essen in den Backofen geben und die Temperatur herunterdrehen und die Teller und das Essen noch ein wenig weiter garen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.