Haarausfall aufgrund von Vitaminmangel – das können Sie tun

Haare sind fast schon ein Teil unserer Persönlichkeit. Sie geben uns die Möglichkeit, unseren eigenen Stil zu unterstreichen und verleihen den meisten von uns eine gehörige Portion Selbstbewusstsein. Umso schlimmer ist es, wenn sie dann plötzlich ausfallen. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Liegt aber ein Vitaminmangel vor, kannst du gezielt gegensteuern und das Problem meist schnell in den Griff bekommen!

Haarausfall aufgrund von Vitaminmangel – das können Sie tun

Haarausfall aufgrund von Vitaminmangel – das können Sie tun

Wenn Vitamine fehlen

Haarausfall ist natürlich. Jeden Tag verlierst du im Schnitt je nach genetischer Veranlagung bis zu 200 Stück. Das macht sich optisch allerdings nicht bemerkbar. Solltest du aber feststellen, dass deine Haare spürbar lichter werden, kann das ein Indiz für Haarausfall sein. Vitaminmangel ist eine häufige Ursache für den plötzlichen Volumenverlust. Denn da deine Haare ständig wachsen, müssen sie ausreichend versorgt werden. Passiert das nicht, kommt es zu vermehrtem Haarausfall. 

Vitamin A

Es handelt sich um ein fettlösliches Vitamin, das maßgeblich für die Haargesundheit verantwortlich ist. Denn es sorgt für geschmeidige und zugleich kräftiges Haar. Da es bereits im Haarfollikel für die Fettsynthese benötigt wird, wirkt sich ein Mangel schnell in Form von Haarausfall aus.

Vitamin B7

Vitamin B7 kennst du vielleicht schon unter dem Namen Biotin. Es ist mit dafür verantwortlich, dass Keratin gebildet wird. Dieser Baustein ist elementar für deine Haare sowie für deine Fuß- und Fingernägel. 

Vitamin C

Wenn Vitamin C fehlt, kann das für die Haare so wichtige Eisen nicht mehr zu den Haarwurzeln gelangen. Denn Vitamin C ist mit dafür verantwortlich, dass sich Eisen an die roten Blutkörperchen binden kann, die es zum Transport nutzt.

Vitamin D

Ein Vitamin D-Mangel hat große Auswirkungen auf den Körper. Er lässt dich müde, schlapp und manchmal sogar depressiv werden. Hinzu kommt, dass ohne ausreichend Vitamin D der Haarfollikel-Zyklus nicht mehr richtig funktioniert.

Vitamin E

Vitamin E ist ein Antioxidans und liefert somit einen effektiven Schutz vor freien Radikalen. Es schützt deine Haut und somit auch die Zellen, die deine Haarwurzel umgeben.

Was du tun kannst

Glücklicherweise lassen sich all diese Vitamine durch gezielte Veränderungen in der Ernährung zuführen, sodass deine Haare hoffentlich bald wieder in ihrer vollen Pracht erstrahlen. Hier findest du heraus, welche Lebensmittel geeignet sind, um deinen Vitaminhaushalt wieder auf Vordermann zu bringen:

  • Vitamin A: Eine besonders reichhaltige tierische Vitamin-A-Quelle ist Leber. Darüber hinaus enthalten auch Eier und Fisch geringere Mengen an Vitamin A. Betacarotin ist eine Vorstufe von Vitamin A und vor allem in grünem Gemüse wie Spinat oder Brokkoli zu finden.
  • Vitamin B7: Eier, Sojabohnen und Hefe sind reich an Vitamin B7. Doch auch viele Nusssorten eignen sich, um die Zufuhr zu erhöhen.
  • Vitamin C: Kohlgemüse aus unseren Breitengraden ist erstaunlicherweise ein guter Vitamin-C-Lieferant. Du kannst beispielsweise zu Rosenkohl oder Grünkohl greifen.
  • Vitamin D: Vitamin D kann nur vom Körper selbst gebildet oder supplementiert werden. Geh häufiger spazieren und setze dich möglichst viel dem natürlichen Sonnenlicht aus, ohne deine Haut dabei zu strapazieren. Zusätzlich helfen Nahrungsergänzungsmittel. Die sind frei verkäuflich. Du musst dafür also nicht in die Apotheke.
  • Vitamin E: Pflanzliche Öle eignen sich hervorragend, um den Bedarf an Vitamin E zu decken.

 

Durch eine insgesamt ausgewogene Ernährung kannst du einen Vitaminmangel bekämpfen beziehungsweise diesem so schon vor der Entstehung vorbeugen, sodass es gar nicht erst zum befürchteten Haarausfall kommt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.