Die richtigen Wandersocken finden – worauf kommt es an?

Jeder der schon mal eine längere Strecke gewandert ist, weiß wie schnell man sich Blasen und wunde Stellen an den Füßen holen kann, wenn man das falsche Schuhwerk und Socken getragen hat. Das A und O sind vernünftige Wanderschuhe und spezielle Wandersocken, um Verletzungen an den Füßen zu vermeiden. Schließlich möchte man ja nicht auf der Hälfte der Strecke aufgeben, weil die Wander- oder Bergtour mit den Blasen an den Füßen zu unangenehm oder gar unmöglich wird. Wandersocken (oft auch Outdoorsocken genannt) sind spezielle Socken und nicht mit normalen Sportsocken zu vergleichen. Zum Beispiel sind sie besonders atmungsaktiv, verhindern wirkungsvoll Blasen, stützen den Fuß im Schuh und wirken dämpfend. Schließlich soll die Wandertour Spaß macht und nicht zu einer Tortur ausarten.

Unser Ratgeber „Die richtigen Wandersocken finden – worauf kommt es an?“ gibt Ihnen viele Tipps für den Kauf von Wandersocken in Form eines Ratgebers. Informieren Sie sich vor dem Kauf genau zu den Socken, lesen Sie Kundenrezensionen in Online Shops durch und am besten auch Seiten mit Wandersocken Tests.

Die richtigen Wandersocken finden - worauf kommt es an?

Die richtigen Wandersocken finden – worauf kommt es an?

Mit speziellen Wandersocken aus Schurwolle Blasen am Fuß vermeiden

Wir bereits erwähnt kann man Wandersocken nicht mit normalen Sportsocken vergleichen. Würden Sie mit Sportsocken wandern gehen, würde Sie schnell merken warum. Die normalen Sportsocken saugen normal den Schweiß der Füße auf, was bei vielen Sportarten sinnvoll ist, beim Wandern jedoch kontraproduktiv ist. Nimmt der Socken erstmal die Feuchtigkeit auf und gibt sie schlecht bis gar nicht wieder ab, sorgt die Reibung der Socken und des Wanderschuhs sehr schnell für Blasenbildung. Die Baumwollsocken kleben regelrecht am Fuß, es bilden sich kleine Falten. Der Socken scheuert am Fuß, es entstehen unangenehme Blasen. Besser geeignet, besonders für lange Wandertouren, sind spezielle Wandersocken aus Schurwolle. Diese nehmen wenig Feuchtigkeit auf und transportieren ihn weiter, geben ihn also ab. Zumal die Wandersocken aus Schurwolle die Füße bei Wander- und Bergtouren bei niedrigen Temperaturen wärmen. Sie bieten einen hohen Tragekomfort. Im Handel gibt es Outdoorsocken, die speziell für den rechten und linken Fuß vorgesehen sind. So haben Sie immer die perfekte Passform. Sie müssen nur darauf achten, die Socken dann auch richtig herum anzuziehen.

High-Tech Wandersocken dank moderner Materialien

Auch wenn die Wandersocken aus Schurwolle sehr beliebt und verbreitet sind, so setzen sich doch immer mehr Socken aus einem Mix aus Naturmaterialien und Kunstfasern durch. Diese nutzen die positiven Eigenschaften der Schurwolle und ergänzen Sie um die positiven Aspekte der Kunstfaser. Kunstfaser wie z.B. Polypropylen nimmt kaum Feuchtigkeit auf und leitet sie schnell ab. Somit sind diese Outdoorsocken besonders atmungsaktiv. Feuchte oder gar nasse Füße haben kaum noch eine Chance und bieten somit auch deutlich weniger Chancen für Blasenbildung oder wund gescheuerte Stellen. Viele Hersteller von Wandersocken weben sogenannte Cool-Max Fasern in die Naturwolle (Schurwolle, Merinowolle etc.) ein. Diese bieten, wie der Name es schon andeutet, eine regelrechte Kühlung für die Füße. Wandersocken aus Polyamidfasern sind sehr robust und somit für lange und harte Bergtouren optimal geeignet. Viele Hersteller setzen auch auf die Kunstfasern Spandex, Lycra oder Elasthan. Diese Kunstfaser ist sehr robust und besonders dehnbar. Sie passen sich den Füßen perfekt an. Diese Socken haben, bei richtiger Passgröße, kaum noch eine Chance zu reiben und zu scheuen, was sehr wirkungsvoll Blasen an den Füßen verhindert.

Zwei Socken im Wanderschuh beugen Blasenbildung vor

Zum Ende dieses Ratgebers wollen wir noch einen alten Bergsteigertrick zum Besten geben: Tragen Sie im Wanderschuh am besten 2 Paar Outdoorsocken gleichzeitig: einen dünneren und einen dickeren. Dieses verhindert sehr wirkungsvoll Blasen beim Wandern und Bergsteigen. Die ineinander liegenden Socken reiben dann aneinander und nicht mehr so direkt am Fuß beim Gehen und Kraxeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.