So bringen Sie Ordnung ins Homeoffice

Sie arbeiten dauerhaft oder zeitweise in Ihrem eigenen Büro? Wer regelmäßig im Homeoffice sitzt, der hat nicht selten Probleme damit, sich während der Arbeit entsprechend zu konzentrieren. Der Grund: Wegen der Mitbewohner, wegen der schrillenden Türklingel oder schlichtweg aufgrund der Unordnung im Raum. Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Homeoffice stets übersichtlich und sauber halten – der Konzentration sowie Produktivität zuliebe.

So bringen Sie Ordnung ins Homeoffice

So bringen Sie Ordnung ins Homeoffice

Unnötiges aussortieren und entsorgen

Immer wieder kommt es davor, dass im Homeoffice Dinge landen, die hier nicht hingehören. Sehen Sie sich das ganze Chaos einmal ganz genau an und nehmen Sie jedes Ding kurz in die Hand. Sortieren Sie all die Dinge aus, welche nicht in direktem Zusammenhang mit Ihrer Arbeit stehen. Dieser Sachen werden anschließend radikal aussortiert und andernorts gelagert. Schicke sowie praktische Holzregale bieten sich hierfür besonders an. Indem Sie auf offene Möglichkeiten für die Aufbewahrung zurückgreifen, behalten Sie auch in der Zukunft besser den Überblick. Sollten Sie Dinge finden, die sich nicht zuordnen lassen, weil Sie nie genutzt werden, dann werfen Sie diese direkt in die Tonne. Auf diese Weise schaffen Sie sich endlich wieder genügend Platz, um die wirklich wichtigen Dinge in Ihrem Büro zu lagern.

Jedem Ding einen festen Platz geben

Wenn Sie einmal aller herumliegenden Sachen ansehen, dann werden Sie schnell feststellen, dass sich die Dinge in bestimmte Kategorien einordnen lassen. Überlegen Sie sich, wo welche Kategorien am besten gelagert werden können. Gibt es keine passende Möglichkeit für die saubere und übersichtliche Aufbewahrung, dann schaffen Sie sich Regale, Rollcontainer oder Boxen an – je nach Größe und Umfang der Dinge.

Sorgen Sie anschließend dafür, dass alle Sachen einen festen und klar definierten Platz erhalten. Wenn Sie sich die Zuordnung nicht merken können oder wollen, dann arbeiten Sie mit speziellen Beschriftungen. Stichworte auf kleinen Aufklebern sorgen dafür, dass Sie nicht mehr so lange überlegen müssen, wo welche Dinge hingehören. Das erleichtert das Aufräumen in der Zukunft beträchtlich. Außerdem bleiben Sie auf diese Weise motiviert, Ihren eigenen Plan auch auf Dauer einzuhalten.

Strukturen schaffen und Sachen endlich sinnvoll verstauen

In der Regel werden Sie in Ihrem Büro bestimmten Regeln folgen, wenn Sie effizient und schnell arbeiten möchten. Führen Sie sich die immer wiederkehrenden Abläufe einmal ganz bewusst vor Augen. In der Regel lässt sich daraus schnell ableiten, wie die Dinge so verstaut werden können, dass diese schneller gefunden werden und sofort griffbereit sind. Überlegen Sie sich zudem, welche Sachen eher in geschlossene Schränke gehören, weil diese nur unregelmäßig verwendet werden. Bringen Sie außerdem alle Dinge, die täglich Verwendung finden, in der direkten Nähe zum Schreibtisch unter. Am besten ist es, wenn diese Sachen erreicht werden können, ohne überhaupt aufstehen zu müssen.

Gewöhnen Sie sich zudem an, dass Sie das sofortige Wegräumen der Dinge in Ihren Arbeitsalltag integrieren. Sorgen Sie dafür, dass das Wegräumen keine lästige Aufgabe bleibt, die am Ende eines Arbeitstages ausgeführt wird. Stattdessen wird das Wegräumen so flüssig in den Workflow integriert, dass Sie schon bald gar nicht mehr darüber nachdenken müssen, welche Dinge wohn gehören. Achten Sie außerdem konsequent darauf, dass sich mit der Zeit nicht wieder zahlreiche Dinge anhäufen, die eigentlich nicht ins Büro gehören. Spielzeug vom Kind oder Kleidungsstücke vom Vortag? Diese Sachen haben zum Beispiel nichts im Büro zu suchen und können im schlimmsten Fall nur ablenken. Sortieren Sie zudem regelmäßig alle jene Dinge aus, welche nicht mehr verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.