Kirschkernkissen selbst herstellen

Bei dem Kirschkernkissen handelt es sich um ein Kissen, dessen Materialien aus biologischen Rohstoffen ausgewählt werden. Als natürliches Heilmittel helfen die Kissen gegen die unterschiedlichste Art von Beschwerden. Möglich ist dabei der Einsatz im Wege der Kältetherapie sowie auch im Wege der Wärmetherapie. Durch die heilende Wirkung der Kissen beginnen immer mehr Menschen, diese selbst herzustellen. Nachfolgend zeigen wir kurz, wie ein Kirschkernkissen selbst hergestellt werden kann – eine ausführliche Beschreibung und Anleitung zum Nähen eines Kirschkernkissens finden Sie unter http://www.waermekissen-shop.de/blog/kirschkernkissen-naehen/

Kirschkernkissen selbst herstellen

Kirschkernkissen selbst herstellen

Der Bedarf für die Herstellung des Kirschkernkissens

Benötigt wird für das Kirschkernkissen nähen Stoff, der mindestens die doppelte Größe des Kissens besitzen muss.

Ideal ist dabei ein Stoff, der aus 100 Prozent Baumwolle besteht. Dazu passend sollte der Faden ausgewählt werden. Neben einer Schere sind Kirschkerne in getrockneter und bearbeiteter Form erforderlich. Hinsichtlich der Menge der Kerne kommt es auf die Größe des Kissens an. Komplettiert werden die Materialien durch die Nähmaschine, mit der die Stoffe bearbeitet werden. Gegebenenfalls ist es ratsam, Nadel und Faden bereitzuhalten, um das Kissen nach dem Kirschkernkissen nähen mit einer perfekten Verarbeitung zu präsentieren.

Der erste Teil der Anleitung

Als allererster Schritt sollte das Festlegen der Größe des Kirschkernkissens erfolgen. Liegt der Stoff vor, werden aus diesem zwei Rechtecke ausgeschnitten. Am besten ist es jedoch vorher, die Rechtecke auf dem Stoff einzuzeichnen. Es sollte dabei ein Abstand von etwa 1,5 Zentimeter zusätzlich mit eingeplant werden. Die ausgeschnittenen Stücke werden übereinander gelegt. Unter Berücksichtigung des Sicherheitsabstandes werden beide Teile nun aufeinander gelegt und zusammen genäht. Damit das Kirschkernkissen befüllt werden kann, bleibt eine Seite offen.

Die nächsten Schritte beim Nähen

Sind die drei Seiten ordentlich vernäht worden, dann erfolgt die Wendung des Kissenbezuges. Nun  wird die Hülle etwa zur Hälfte mit Kirschkernen befüllt. Im Anschluss daran wird nun auch die 4. Seite zugenäht. Nun ist die vierte Seite des Kissens sichtbar. Helfen kann hier eine optische Aufwertung.  Diese erfolgt dadurch, dass die drei Seiten abgenäht werden, wobei auf den Abstand zum Rand hin geachtet werden muss. Zusätzlich kann das Kirschkernkissen noch mit Akzenten versehen werden. Beispielsweise kann ein Name auf das Kissen genäht werden. Möglich ist dies auch dadurch, das Buchstaben aus einem Stoff mit einer anderen Farbe ausgeschnitten werden. So wird aus einem Kissen auch schnell ein schönes Geschenk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.