Aufräumen im Alltag – so lässt sich die Wohnung immer ordentlich halten

Die meisten Menschen kennen das Gefühl unangekündigten Besuch lieber nicht in die Wohnung einzuladen. Regiert in den eigenen vier Wänden das Chaos, besteht kein Grund zur Resignation. Mit den folgenden fünf Tipps versinkt die eigene Wohnung nicht mehr so schnell im Chaos.

Aufräumen im Alltag - so lässt sich die Wohnung immer ordentlich halten

Aufräumen im Alltag – so lässt sich die Wohnung immer ordentlich halten

Stauraum mit Organizern übersichtlicher gestalten

Stapeln sich in Schubladen und Schränken Kleider oder andere Haushaltsutensilien, beginnt die Suche nach Gegenständen immer wieder von vorne. Anstatt über den Kauf weiterer Möbel nachzudenken, ist es hilfreich zuerst den vorhandenen Platz zu ordnen. Schubladen-Organizer verfügen wie Besteckkästen über zahlreiche kleine Fächer. In diesen Fächern lassen sich Socken und Unterwäschen ebenso übersichtlich anordnen als Batterien und Nähgarn. Die Kosten für diese Produkte sind oftmals überschaubar, sodass es auch mit einem kleinen Budget gelingt Monat für Monat mehr Ordnung zu schaffen. Im Laufe der Zeit erhält jeder Gegenstand einen festen Platz und die ständige Suche entfällt.

Freien Plätzen eine neue Aufgabe zuordnen

Liegt die vorhandene Unordnung an mangelndem Stauraum, hilft es sich die eigene Wohnung genauer anzusehen. Ist der Platz hinter den Türen noch ungenutzt, sollte sich dies schnell ändern. Ordnungssysteme für Türen lassen sich mit Haken fixieren und erfordern keine Werkzeuge. Die einzelnen Bereiche eignen sich zum Befüllen mit Badezimmerutensilien ebenso wie Spielzeug im Kinderzimmer oder Kleidung im Schlafzimmer. Die Funktionalität der Tür wird nicht einschränkt. Das Öffnen ist somit weiterhin möglich. In der Küche lassen sich an den Schränken Systeme anbringen, um dort Kochlöffel, Pfannenwender und weitere Utensilien aufzuhängen. Der Platz in den Schubladen kann dadurch neu vergeben werden.

Ordnung aktiv in die Hand nehmen

Ordnung im Haushalt bedeutet auch Unordnung nicht zu übersehen. Entstehen immer weitere chaotische Bereiche ist es schwer den Überblick zu behalten. In der Messie Hilfe ist es daher wichtig neue Abläufe zu entwickeln. Geschirr sofort in die Spüle oder Spülmaschine zu stellen, nimmt ebenso wenig Zeit in Anspruch als einen festen Bereich für Altpapier oder Pfandflaschen einzurichten. Einkäufe direkt wegzuräumen ist ein weiterer Weg Gegenständen und sogar Lebensmitteln einen festen Platz zuzuordnen. Infolgedessen ist auch das Schreiben einer Einkaufsliste mit deutlich weniger Mühe verbunden. Einmal ein System zu entwickeln ist eine Mühe, die sich über Jahre bezahlt macht.

Eine tägliche Routine entwickeln

Der Plan an einem Tag der Woche alle Hausarbeiten zu erledigen, ist in der Messie Hilfe oftmals mit dem Gefühl des Versagens verbunden. Nur 50 Prozent der Arbeiten in der vorhandenen Zeit erledigen zu können ist frustrierend. Aus diesem Grund ist es einfacher sich täglich eine Aufgabe vorzunehmen. Schon unter der Woche den Staubwedel in die Hand zu nehmen oder das Bad zu reinigen, hilft die Wohnung immer als aufgeräumt zu empfinden. Moderne Haushaltsgeräte wie Staubsaugerroboter können ebenfalls dazu beitragen, die Hausarbeit weniger zeitaufwendig zu gestalten.

Einmal pro Jahr ungebrauchte Gegenstände aussortieren

Ein unordentlicher Haushalt ist nicht selten auf eine Vielzahl an ungenutzten Gegenständen zurückzuführen. Einmal pro Jahr alle Schränke und Schubladen auszusortieren, hilft sich von diesen Gegenständen oder auch Kleidung zu verabschieden. Befinden sich die aussortierten Fehlkäufe in einem guten Zustand, ist auch der Verkauf eine Option. Mit den daraus erzielten Gewinnen ist es einfacher weitere Ordnungssysteme zu kaufen und einem aufgeräumten Zuhause ein weiteres Stück näherzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.