So geht Bügeln ganz einfach

Das Waschen der Wäsche und vor allem das anschließende Bügeln kann durchaus eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Das Problem dabei ist, dass eine hektische Vorgehensweise häufig zu knittrigen und unschönen Ergebnissen führt. Allerdings müssen sich schnelles Bügeln und gute Ergebnisse nicht gegenseitig ausschließen, sofern man einige Tipps und Tricks beachtet. Mit welchen Tipps das Bügeln ganz einfach geht, wird im Folgenden genauer erklärt.

So geht Bügeln ganz einfach

So geht Bügeln ganz einfach

Tipp 1: Die Sache richtig angehen

Enorm wichtig für den Erfolg einer zu bewältigenden Aufgabe ist die richtige Einstellung. Was in so ziemlich jedem Lebensbereich der Fall ist, trifft auch auf das Bügeln zu: Man sollte nicht mit schlechter oder genervter Laune mit dem Bügeln beginnen. Stattdessen kann man sich gute Musik einschalten und vielleicht auch eine Tasse Tee kochen. Auch das gleichzeitige Ansehen eines Films oder einer Serie kann die Stimmung anheben. Dadurch wird das Bügeln zu einer spaßigen Tätigkeit, der man sich gerne widmet.

Tipp 2: Sofort nach dem Trocknen glätten

Das Bügeln würde erheblich einfacher, wenn man sofort nach dem Trocken beginnt, die Wäsche zu glätten. In einigen Fällen muss man dadurch überhaupt nicht bügeln, was zusätzliche Zeit einspart.

Tipp 3: Wäsche feucht glätten

Wenn man sich an den vorherigen Tipp halten möchte, sollte man darauf achten, dass das Glätten im feuchten Zustand durchgeführt wird. Die glattgestrichenen Teile lässt man anschließend zum Trocknen liegen. Das Ergebnis dabei kommt fast an das Bügeln heran und ist insbesondere dann eine Option, wenn man nicht viel Zeit hat.

Tipp 4: Hilfsmittel benutzen

Selbstverständlich gibt es auch einige Hilfsmittel, mit denen das Bügeln ganz einfach geht: Ein Aktiv-Bügeltisch ist eines dieser Hilfsmittel. Mit einem solchen Bügeltisch wird das Bügeln deutlich effizienter und damit auch einfacher.

Tipp 5: Waschen und Bügeln zur Familiensache machen

Dieser Tipp hängt ein wenig mit dem ersten Tipp zusammen. Wenn man weiß, dass andere Familienmitglieder bei der Bewältigung der Aufgaben helfen, geht man diese deutlich positiver an und ist motivierter. Auf diese Art und Weise zieht sich der Rest der Familie übrigens auch deutlich bewusster und seltener an und um – schließlich bedeutet das auch mehr Arbeit.

Tipp 6: Vorsortieren der Wäsche je nach Temperatur

Beim Bügeln ist es am besten, wenn man mit den Teilen beginnt, die mit der niedrigsten Temperatur gebügelt werden müssen. Somit arbeitet man sich immer weiter zu den hitzebeständigeren Teilen vor. Auf diese Art und Weise spart man sich ebenfalls eine Menge Zeit, da man nicht immer erst warten muss, bis das Bügeleisen die richtige Temperatur erreicht hat.

Tipp 7: Doppelt bügeln

Gerade T-Shirts und Hosen kann man doppelt bügeln. Wie der Name schon sagt, nimmt man den Stoff dafür doppelt, wodurch man weniger bügeln muss.

Tipp 8: Bügeln auf sichtbare Teile beschränken

Während Teile wie Röcke oder auch Hemden nahezu immer gebügelt werden müssen, gibt es auch Kleidungsstücke, bei denen es weniger auffällt. Das kann auch auf Hemden zutreffen – zum Beispiel dann, wenn man über dem entsprechenden Hemd sowieso einen Pullover trägt. Warum also das Hemd Umständen bügeln, wenn es doch sowieso vom Pullover verdeckt wird? Anders sieht es natürlich aus, wenn das Hemd die ganze Zeit über zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.