Was ist ein Minikredit?

Auch, wenn jemand sehr gut mit Geld umgehen kann, kann es durchaus vorkommen, dass es mal zu einem kleinen finanziellen Engpass kommt. Sei es, weil das Auto eine größere Reparatur braucht, die veraltete Heizungsanlage defekt ist und eine Reparatur nicht mehr lohnt oder weil man sich einfach mal etwas gönnen möchte. Reichen die Rücklagen nicht aus oder sind fest angelegt und nicht so schnell auszahlbar, möchte man das Girokonto nicht für einen hohen Dispo-Zinssatz überziehen und kann bzw. möchte sich auch nirgendwo privat Geld leihen, dann bleibt meist nur noch der Weg zu einer Bank. Handelt es sich eher um einen kleineren Betrag, dann lohnt es sich im Gegensatz zu einem klassischen Kredit über einen sogenannten Minikredit (z.B. von Anbietern wie Vexcash) nachzudenken. Was es damit auf sich hat und ob ein Minikredit für Sie geeignet ist, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist ein Minikredit?

Was ist ein Minikredit?

Was ist ein Minikredit

Die Minikredite sind unter dem Namen „PayDay Loans“ in den USA entstanden. „PayDay Loans“ lässt sich mit „Zahltagkredit“ übersetzen. Der Minikredit wird in der Regel innerhalb von 30 Tagen bzw. nach Eingang des nächsten Lohns bzw. Gehalts zurückgezahlt. Diese Kreditform wurde in vielen Ländern, so auch in Deutschland, weiterentwickelt und angepasst. Hier liegen die Laufzeiten eher bei 2-6 Monaten. Zusätzlich fallen Zinsen an, die je nach Anbieter und Laufzeit variieren.

Der Minikredit ist eine gute Alternative zum Dispokredit

Beim Minikredit können Sie, je nach Anbieter, Bank bzw. Finanzdienstleister eher kleinere Geldbeträge zwischen 1.000 und 5.000 Euro zur Überbrückung aktueller Liquiditätsengpässe beantragen. Die Beantragung und Genehmigung eines Minikredits geht in der Regel recht zügig von Statten. Meist schneller als die Beantragung eines Kreditrahmens für das Girokonto. Die meisten Anbieter von Minikrediten nutzen inzwischen das Video-Identverfahren. So kann der Minikredit schnell und einfach online beantragt werden.

Sie können den Minikredit ganz einfach von zu Hause am Tablet, Handy oder PC online beantragen. Der Antrag wird vom Finanzdienstleister meist recht zügig bearbeitet. Um einen Minikredit zu beantragen müssen Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren. Einige Anbieter verlangen ein Mindestalter von 21 Jahren.
  • Der Wohnsitz muss in Deutschland sein, ein deutsches Girokonto und ein gültiger Personalausweis müssen vorhanden sein.
  • Es muss ein Einkommensnachweis über mindestens 600 Euro/Monat vorgelegt werden.

Das sind die Vor- und Nachteile eines Minikredits

Vorteile des Minikredits

  • sehr kurzfristige Finanzierung und Auszahlung möglich – oft binnen weniger Tage
  • kurze Laufzeit und schnelle Rückzahlung
  • günstige Alternative zum Dispo-Kredit
  • die Darlehenssumme ist bis 5.000 Euro flexibel wählbar
  • einfache und schnelle Beantragung online per Video-Identverfahren

Nachteile des Minikredits:

  • Finanzierungen meist erst ab 1.000 Euro möglich
  • nur sehr wenige Anbieter mit Sondertilgungsmöglichkeiten
  • recht hohe monatliche Raten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.