Welche Joggingschuhe für welchen Untergrund?

Werbung: Sie können das Energiespeichersystem Zendure AIO 2400 ab dem 29. Februar zu einem Sonderpreis von 1.343 € statt UVP von 1.599 € auf amazon.de kaufen.

Gut 20% der deutschen Bevölkerung gehen zeitweise mehr oder weniger regelmäßig laufen bzw. joggen. Jogging ist eines der populärsten Sportarten in Deutschland. Schließlich gibt es genug Möglichkeiten in der Stadt und auf dem Lande diesem Hobby nachzugehen. Zudem braucht man bis auf passende Sportkleidung nicht viel und es kann auch schon losgehen. Sportkleidung sollte modern schick ausfallen, aber unbedingt funktionell sein. Hier ist die Wahl schnell getroffen. Auf die Laufschuhe bzw. Joggingschuhe sollten Sie allerdings ein besonderes Augenmerk legen. Ohne ordentliche Schuhe geht es nicht bzw. sind Schmerzen vorprogrammiert, besonders bei längeren Strecken, denn die Füße werden beim Laufen besonders beansprucht. Hochwertige Joggingschuhe müssen nicht teuer sein. Sparen Sie allerdings auch nicht am falschen Ende. Ist das Budget für das gesamte Sport-Outfit doch eher begrenzt, dann geben Sie besser ein wenig mehr Geld für die Sportschuhe aus und sparen Sie bei der Sporthose und dem Shirt. In der Regel tut es auch ein ganz normales T-Shirt und eine einfache Jogginghose bzw. kurze Sporthose aus z.B. Baumwoll-Jersey. Je nachdem auf welchem Untergrund Sie überwiegend laufen wollen, sollten Sie sich dafür passende Sportschuhe zulegen. Denn auf Asphalt läuft es sich anders als auf Waldboden oder auf einem Laufband im Fitness Studio, also brauchen Sie auch andere Laufschuhe für Asphalt als auf Sand, Waldboden oder Split, wo Sie besser mit Trail Laufschuhen unterwegs sein sollten. Doch worauf sollten Sie beim Kauf neuer Joggingschuhe achten?

Unser Ratgeber „Welche Joggingschuhe für welchen Untergrund?“ gibt Ihnen zu diesem Thema viele wertvolle Informationen und Tipps.

Welche Joggingschuhe für welchen Untergrund?

Welche Joggingschuhe für welchen Untergrund?

Joggingschuhe für Asphalt

Je nach Untergrund ist das Laufgefühl völlig anders. Auch, wenn Asphalt sehr hart ist und nicht „federt“ wie z.B. Sand oder Waldboden, so haben Sie auf ihm jedoch einen sehr sicheren Tritt. Die Verletzungsgefahr ist geringer. Allerdings dämpft der Untergrund wenig und sorgt für eine höhere Belastung auf die Gelenke. Durch das fehlende „Einfedern“ haben Sie allerdings ein besseres und sicheres Laufgefühl und verlieren keine Energie, in dem Sie in den Untergrund einsinken wie z.B. bei Kies, Splitt oder Sand. Sie benötige für das Joggen auf hartem Untergrund wie Asphalt also einen besonders gut gedämpften Joggingschuh. In der Sohle sollte er nicht zu weich sein. Dieses verringert die Gefahr des Umknickens. Ein guter und sicherer Halt am Knöchelbereich ist unabdingbar. Die Schnürung sollten einen sicheren Halt gewährleisten. Joggingschuhe mit einem breiten Auflagefläche der Sohle und einer Geleinlage sind für Asphalt eine wahre Wohltat, weil sie mehr federn und dämpfen.

Sportschuhe für das Laufband im Fitness-Studio

Auf dem Laufband im Fitness-Studio bringt der Untergrund schon eine hohe Dämpfung mit. Ganz ohne sollten die Sportschuhe allerdings nicht daher kommen. Schließlich müssen Sie den Aufprall trotzdem noch gut abfedern und die übermäßige Belastung von Gelenken, Bändern und Sehnen verringern, besonders bei schweren bzw. übergewichtigen Menschen. Da die Luftzirkulation, vor allem im Sommer im Fitnessstudio nicht besonders gut ist, sollte das Obermaterial des Joggingschuhs atmungsaktiv ausfallen, also idealerweise aus leichtem Mesh-Obermaterial bestehen. Die Sohle sollte aus hochwertigem Gummi bestehen und ein leichtes Profil und eine gute Traktion aufweisen.

Laufschuhe für Waldboden

Besonders Lauf-Anfänger fangen gerne auf weichen Boden an zu laufen. Besonders fester Waldboden ist sehr beliebt, besonders für eher kürzere Strecken. Der Sportschuh sollte einen festen Halt und viel Stabilität bieten, denn im Wald auf unbefestigten Wegen müssen Sie Ihren Körper häufig ausbalancieren. Das Profil der Sohle sollte recht ausgeprägt ausfallen, wie es bei speziellen Cross-Laufschuhen der Fall ist. Die Sohle ist meist verstärkt, weil die Belastungen höher ausfallen. Das Laufen im Wald ist meist abwechslungsreicher als auf Straßen und fördert den Körper und Ihre Aufmerksamkeit deutlich mehr. Es schult also neben der Kondition auch die Balance und das Körpergefühl.

Sportschuhe fürs Laufen auf Splitt und Schotter

Laufwege auf Splitt und Schotter sind ein guter Mittelweg, falls Sie nicht auf der Straße und auch nicht im Wald laufen wollen. Da der Untergrund, besonders, wenn er nicht richtig festgetreten ist, etwas rutschig und „wackelig“ ausfällt, da sich die kleinen Schottersteine bzw. der Splitt wegbewegen, wenn Sie darauf laufen, sollten die Joggingschuhe ein ausgeprägtes, rutschfestes Profil aufweisen und am Knöchel gut anliegen. Cross-Joggingschuhe kommen mit Splitt und Schotter meist gut klar.

Optimale Joggingschuhe für das Joggen auf Gras und Sand

Wollen Sie auf Gras oder Sand laufen, so können Sie dieses oft auch Barfuß machen. Passende Joggingschuhe für Gras und Sand sollten guten Halt bieten, besonders beim Laufen auf weichem, eher losem Sand. Da der Untergrund schon genug dämpft, darf die Dämpfung der Sportschuhe eher gering ausfallen. Leichte Schuhe sind auf Gras und Sand sehr förderlich.

Passende Laufschuhe für die Aschen- oder Tartanbahn

Auf vielen Sportplätzen gibt es Laufbahnen mit Tartan- bzw. Aschenbelag. Da der Belag sehr trittsicher ist, jedoch leicht federt, ist dieser Untergrund sehr Gelenke schonend. Von daher sollte der Laufschuh fest ausfallen und eher wenig Dämpfung besitzen, weil der Untergrund schon genug Dämpfung mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert