Stromanbieter wechseln leicht gemacht – Anleitung

Die Strompreise steigen und steigen. Es ist nicht zu erwarten, dass diese demnächst noch mal fallen werden. Die Politik will zwar eine Strompreisbremse einführen, aber diese besagt auch nur, wenn sie denn greifen sollte, dass die Preise nicht weiter so stark steigen werden, wie bisher. Fallen werden sie also sicher nicht, mindestens aber weiter leicht ansteigen. Umso wichtiger, sich Gedanken zu machen, wie man die monatlichen Kosten für Strom, Gas und Wasser reduzieren kann. Viele machen sich Gedanken, wie Sie im Haushalt Energie einsparen können. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, aber irgendwann ist auch hier alles ausgeschöpft.

Stromanbieter wechseln leicht gemacht - Anleitung

Stromanbieter wechseln leicht gemacht – Anleitung

Stromanbieter wechseln leicht gemacht

Eine weitere Möglichkeit recht erheblich Energiekosten einzusparen ist der Wechsel des Stromanbieters. Genauso wie Sie im Supermarkt auf günstige Preise achten, sollte man die Strompreise auch vergleichen und sich einen neuen Anbieter mit günstigeren Preisen suchen. Viele Verbraucher sind aber verunsichert, wie der Stromanbieterwechsel abläuft und auf was man bei einem Wechsel alles achten sollte. Dabei ist das Ganze recht einfach. Man muss zwar ein wenig der kostbaren Zeit opfern, aber das ist gut investiert, wenn Sie künftig pro Jahr unter Umständen mehrere 100 Euro sparen können.
Unser Ratgeber „Stromanbieter wechseln leicht gemacht – Anleitung“ zeigt Ihnen wie Sie einen günstigen und für Sie passenden Stromanbieter finden und auf was für Fallstricke Sie achten sollten. So steht einem Wechsel nichts mehr im Wege. Dieses macht sich deutlich in der Haushaltskasse bemerkbar.

Wie findet man einen günstigen Stromanbieter?

Damit Sie sich nicht umständlich auf allen Seiten der Stromversorger umsehen müssen und die Informationen und Preise einzeln zusammentragen müssen, können Sie ganz einfach einen Vergleich aller Strom-Anbieter auf einer Stromvergleichsseite durchführen. Dieses natürlich anonym, kostenlos und ohne irgendwelche Verpflichtungen einzugehen. Weitere Infos und ein Stromvergleich finden Sie hier.

So gehen Sie beim Vergleich der Stromanbieter vor

Die Vorgehensweise auf tarifcheck24.com ist ganz einfach. Sie geben nur einige wenige Daten an, wählen einige Auswahlkriterien für Ihren neuen Tarif und bekommen dann eine Auflistung aller Anbieter mit entsprechenden Tarifen und Preisen. Wir geben Ihnen nachfolgend einige Tipps zu den Auswahlkriterien, die Sie angeben müssen.

  • Zuerst geben Sie Ihre Postleitzahl an. Dieses ist notwendig, weil es einige Stromanbieter gibt, die Ihre Dienste nicht deutschlandweit, sondern nur lokal anbieten.
  • Haben Sie Ihren letzten Stromverbrauch vom letzten Jahr nicht zur Hand, wählen Sie einfach die Anzahl der Personen an, die im Haushalt leben. So haben Sie einen recht guten Durchschnittswert, mit dem sich rechnen lässt.
  • Wählen Sie nun die Vertragslaufzeit. Hier sollten Sie maximal 1 Jahr anwählen. Bei kürzeren Fristen haben Sie natürlich den Vorteil, dass Sie umso eher wieder zu einem noch günstigeren Stromanbieter wechseln können.
  • Bei der Nutzung geben Sie an, ob Sie Privatkunde oder Gewerbetreibender sind.
  • Wollen Sie etwas für die Umwelt tun, dann können Sie anwählen, ob Sie nur Angebote mit Ökostromtarifen wünschen. So werden alle anderen Tarife herausgefiltert. Vergleichen Sie hier ruhig ein wenig. Oft sind die Ökostromtarife nämlich gar nicht teurer oder nur wenig.
  • Wählen Sie nun an, ob auch Angebote mit Neukundenbonus berücksichtigt werden sollen. Bei vielen Anbietern, bekommen Sie den Bonus zum Jahresende in Form einer Gutschrift gutgeschrieben, die Sie dann im Folgejahr nutzen können. Wechseln Sie also immer jährlich von einem günstigen Anbieter zu einem anderen noch günstigeren, bringt Ihnen der Neukundenbonus häufig keine Ersparnis. Es gibt aber auch Anbieter, die Ihnen die Gutschrift, auch bei Kündigung nach dem ersten Jahr gewähren. Achten Sie hier also auf das Kleingedruckte und wählen Sie im Zweifel den Bonus lieber ab. Wenn Sie ihn dann bekommen, umso schöner.
  • Die Paketarife sollten Sie als Privatperson am besten abwählen. Verschätzen Sie sich hier, verfallen nicht verbrauchte Einheiten. Nur wenn Ihr Stromverbrauch immer sehr konstant und auch recht hoch ist, macht so ein Tarif Sinn.
  • Bei den „Tarifen mit Kaution“ filtern Sie die Stromversorger heraus, die vorab eine Kaution, also Sicherheitsabschlag, von Ihnen wünschen. Diese bekommen Sie erst bei Vertragsende zurückbezahlt. Bedenken Sie, dass Sie hier zwar manchmal einen günstigen Tarif erhalten, aber im Falle einer Insolvenz des Anbieters, die Sonderzahlung oft verloren ist. Wir empfehlen, dass Sie die Kautions-Tarife lieber außen vor lassen. Die Ersparnis ist oft gering und das Risiko nicht unbeträchtlich.
  • Bei den Tarifen mit Preisgarantie können Sie sich nur die Stromversorger anzeigen lassen, wo Sie mit Vertragsabschluss mindestens 12 Monate den vereinbarten Preis zahlen werden. Der Anbieter kann Ihnen bei solch einem Tarif also nicht binnen der 12 Monate einfach die Preise anheben. Oft sind solche Tarife minimal teurer, Sie haben aber die Sicherheit vor unerwünschten Preissteigerungen.
  • Drücken Sie nun auf den Button „Jetzt kostenlos vergleichen“ erhalten Sie eine übersichtliche Liste mit allen möglichen Anbietern und deren Tarifen und Preisen. Sie können dann kostenlos über die Portal-Seite den Stromanbieter wechseln. Die Arbeit übernimmt die Stromvergleichsseite und dieses sogar kostenlos. Wie Sie dabei genau vorgehen wird dort Schritt für Schritt erläutert.

Mit nur wenig Aufwand viel Geld beim Strom sparen

Wie Sie sehen, müssen Sie bei der Auswahl der Tarife und Anbieter einiges beachten, aber wenn man sich mit jedem einzelnen Punkt nur wenige Minuten beschäftigt hat, hat man recht schnell den Durchblick und kann schon bald mit einem günstigeren Strompreis zu sparen beginnen.

Interessante Videos zum Thema Strom sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.