Kühne präsentiert „Aus Liebe zur Gurke“ (Sponsored Video)

Wohl (fast) jeder kennt die knackigen eingelegten Gurken aus dem Glas. Doch wie kommt die Gurke eigentlich vom Feld dort hinein? Die Firma Kühne. Ja, genau die mit den Gurken, hat ein sehr schönes und informatives Video erstellt, die uns den genauen Weg offen legt.

Kühne präsentiert "Aus Liebe zur Gurke" (Sponsored Video)

Aus Liebe zur Gurke

Aus Liebe zur Gurke – So gelangt die Gurke vom Feld ins Glas

Schon Mitte April bringen die Landwirte die Saat für die Gurken in ihre Felder aus. Ca. 50 Tage später sind aus den kleinen unscheinbaren Samen, große grüne Gurken geworden. Diese sind nun auch schon bereit für die Ernte. Die Pflanze, an der die Gurke wächst, heißt Kürbisgewächs und diese bringt jeweils gleich mehrere unserer grünen Freunde zur Welt. Die Pflanze ist einjährig, kann bis zu vier Meter lang werden, rankt und klettert und an ihren Sprossen wachsen dann die Gurken und ebenfalls Blüten. Geht die Ernte schonend von Statten, dann bringt die Pflanze über das Jahr immer weitere Gurken hervor, die mit ihrer Reife dann abgeerntet werden. Behandelt man die Pflanze also sorgsam, bringt sie ordentlich Nachschub für das Gurkenglas.
Um die reifen Gurken zu ernten, benutzen die Landwirte ein spezielles Gefährt. Dieses nennt sich Gurkenflieger.

Nach der Ernte werden die Gurken abtransportiert, nach Größe sortiert, gewaschen, handverlesen und dann abgefüllt. Anschließend wird der Aufguss für das Gurkenglaß aus Wasser, Zucker, Salz und natürlich Essig in das Glas gegeben. Dazu kommen natürlich allerhand natürliche Gewürze, die den charakteristischen Geschmack bestimmen.

Nach der Abfüllung werden die Gurkengläser luftdicht verschlossen und durch kurzes und schonendes Erhitzen für lange Zeit haltbar gemacht. Dadurch kann Kühne komplett auf Konservierungsstoffe verzichten. Im Glas befindet sich also Natur pur.

Anschließend wird auf dem Deckel die exakte Produktionszeit und das Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt. Außerdem eine Chargennummer, welche eine lückenlose Rückverfolgung der Gurken bis zu den Landwirten erlaubt. Apropos Landwirte: Alle Landwirte werden jedes Jahr von Kühne durch externe und unabhängige Institute überprüft und zertifiziert. Dieses gewährleistet eine sehr hohe Qualität der produzierten Erzeugnisse. Die Gurken gelangen meist noch am gleichen Tag vom Feld ins Glas, da Kühne viel Wert auf kurze Produktionswege legt. Dieses schont die Umwelt und erhält die Frische der Gurken.

Dann werden die Gurkengläser zu den Großhändlern und von da aus dann zu den Einzelhändlern transportiert, wo wir sie dann im Geschäft kaufen können.

Informationen und historisches zur Firma Kühne

Die Firma Kühne, die wir heute hauptsächlich als Produzenten von Gurken kennen, blickt auf eine lange Tradition zurück. Schon 1722 entstand Kühne in Berlin. Damals noch als kleine Essigbrauerei, heute ein weltweit erfolgreiches Markenunternehmen, welches man auch außerhalb Deutschlands kennt. Die beliebten Gewürzgurken werden von Kühne schon seit über 100 Jahren produziert. Damit möchte man Kühne auf jeden Fall genug Erfahrung in diesem Bereich absprechen. Heute finden wir die Gewürzgurken in Supermärkten und Feinkostläden in vielen verschiedenen Sorten und Variationen. Mal knackig-würzig, mal feurig-scharf bis hin zu mild-süß. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Video: So kommt die Gurke ins Glas

Das folgende Video zeigt sehr anschaulich, wie die grünen knackigen Gurken vom Feld, ins Glas und schlussendlich bei uns im Mund landen.


(sponsored Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.