Eine passende Übergangsjacke kaufen

Die Monate zwischen dem warmen Sommer und dem kalten Winter, also im Herbst werden auch als Übergangsmonate bezeichnet. Da ist es in der Regel schon oft zu kalt für eine dünne Sommerjacke, aber zu warm für eine dicke, gefütterte Winterjacke. Regen und Sonnenschein, kalte und warme Tage wechseln sich ständig ab. Für dieses durchwachsene Wetter ist eine sogenannte Übergangsjacke, die nicht zu dick und nicht zu dünn ist, optimal geeignet. Sie muss den kühleren und regnerischen Herbsttagen standhalten. Von daher sollte jeder neben den klassischen Winter- und Sommerjacken eine Damen oder Übergangsjacke Herren bei Atlas for Men im Kleiderschrank haben. So findet sicherlich jede Frau und jeder Mann eine passende Jacke, die nicht nur kleidet und schön aussieht, sondern auch funktionell ist und ausreichend wärmt.

Eine passende Übergangsjacke kaufen

Eine Übergangsjacke kaufen – Kaufratgeber

Übergangsjacke für die Freizeit und den Alltag

Eine dünne Lederjacke für Damen, aber auch Herren, ist nicht nur ein zeitloses Kleidungsstück, sondern ist auch der Inbegriff für die klassische Übergangsjacke. In der Freizeit wird eine lässige Lederjacke gerne getragen, die zwar leger aussieht, aber doch Stil hat. Für den Herbst bieten sich Erdtöne, also braun, beige, aber auch schwarz an. Für Abwechslung sorgen aber auch Lederjacken in dunkelblau, dunkelgrün oder Bordeauxrot. Besonders mit diesen Farben setzen Sie in der eher trostlosen Jahreszeit Akzente. Lederjacken lassen sich wunderbar mit einem T-Shirt, Jeans und Sneakern oder Lederhalbschuhen kombinieren. Bei vielen Übergangs-Lederjacken aus Echtleder sind Poren eingearbeitet, damit sich die Wärme unter der Jacke nicht zu sehr staut, was für eher mildere Herbsttage sehr förderlich ist. Neben Lederjacken bieten sich auch Jeansjacken oder leicht wattierte Steppjacken an.

Übergangsjacke fürs Büro

Stehen im Herbst und im Frühjahr in der Freizeit eher bequeme und legere Jeansjacken oder Lederjacken hoch im Kurs, so sind für das Büro und auch für andere formelle Anlässe, wo es gerne etwas feiner zugehen darf, auch leichte Herbstmantel gerne gesehen. Besonders morgens auf dem Weg zur Arbeit, wo die Temperaturen tendenziell deutlich kühler sind als tagsüber ist ein Mantel als Übergangsjacke, der gut wärmt und stylisch aussieht, angeraten. Unter dem Mantel kann, dank der Länge, wunderbar ein Anzug oder Sakko getragen werden.

Übergangsjacke bei Wind und Wetter

Geht es im Herbst etwas kühler, nasser und robuster zu, z.B. beim Wandern oder auch beim täglichen Spaziergag bei Wind und Wetter, dann sollte die Übergangsjacke vor allem in Sachen Praktikabilität überzeugen. Der modische Aspekt tritt hier eher etwas in den Hintergrund, sollte allerdings nicht ganz vernachlässigt werden, denn in erster Linie sollte die Jacke wärmen und regenabweisend sein. Jacken mit Kapuzen sind hier besonders beliebt, weil man so deutlich mehr am Nacken, Hals und Kopf geschützt ist, wenn man diese über den Kopf zieht.

Woran erkennt man eine gute Übergangsjacke?

Eine passende Übergangsjacke sollte je nach Anlass und persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen wärmend, robust, wetterfest und am besten noch modisch elegant sein. Die Jacke sollte gut verarbeitet sein. Nur so wird sie viele Jahre überdauern. Ob das Kleidungsstück gut verarbeitet ist erkennen Sie daran, dass z.B. alle Nähte sauber verarbeitet sind. Achten Sie unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Fütterung, besonders dann, wenn die Jacke auch gut wärmen soll. Achten Sie auch unbedingt auf den Reißverschluss. Dieser sollte nach Möglichkeit aus robusten Metall bestehen und sich leicht öffnen und schließen lassen. Auf keinen Fall sollte er haken und klemmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.