Natürlich gesundes Schlafumfeld im Einklang mit der Natur

Beim Spaziergang in der Natur erholt sich der Körper und genießt die Entspannung vom stressigen Alltag. Um sich dieses Gefühl nach Hause zu holen, sind natürliche Massivholzbetten bei Möbel-Eins eine gute Idee. Wie die Betten aus Holz zu einer verbesserten Schlafumgebung führen, worauf es bei der Auswahl eines neuen Bettes ankommt und welche Fehler vor dem Einschlafen zu vermeiden sind, zeigt der nachfolgende Artikel.

Natürlich gesundes Schlafumfeld im Einklang mit der Natur

Natürlich gesundes Schlafumfeld im Einklang mit der Natur

Darum ist ein gesunder Schlaf wichtig

Schlaf ist ein natürlicher Prozess, der Mensch und Tier in die Wiege gelegt wird. Dabei erneuern sich die Zellen und der Körper kommt zur Ruhe. In der sogenannten REM-Phase verarbeitet der Mensch in seinen Träumen das Erlebte vom Tag, das sowohl positiv als auch negativ sein kann. Für die Psyche und für den Körper ist Schlaf also sehr wichtig, der bei Erwachsenen zwischen sechs und acht Stunden andauern sollte.
Nicht immer gelingt es einer Person, einen gleichmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten. Schuld daran sind verschiedene Störfaktoren wie etwa eine unbequeme Einrichtung. Mit wenigen Mitteln und Handgriffen werden das Schlafumfeld und die Gewohnheiten vor dem Zubettgehen erneuert.

Diese Faktoren begünstigen eine gesunde Schlafqualität

Ein abgedunkeltes Schlafzimmer beruhigt und fördert zugleich die Bildung des Schlafenzyms Melatonin. Ein Rollo sollte an jedem Fenster vorhanden sein, das so gut wie kein Licht mehr durchlässt.
Um den Schlaf zu verbessern, helfen diverse Pflanzen wie etwa Lavendel. Wer vom Duft der wohlriechenden Pflanzen gestört wird, sollte besser auf Aloe Vera setzen. Diese Pflanze produziert viel Sauerstoff, der für einen gesunden und ausreichenden Schlaf sorgt.
Beim Einschlafen hilft eine sanfte Melodie, die im Wald aufgezeichnet wurde. Zusammen mit einem Massivholzbett hat der Schlafende das Gefühl, weich auf einem Waldboden zu liegen. Der Geruch von frisch gefällten Bäumen hat einen beruhigenden Effekt, der sogar Krebs vorbeugen kann. Das Waldbaden liegt voll im Trend und kann mit einem neuen Massivholzbett auch zu Hause unternommen werden.

Vermeiden Sie diese Fehler

Störfaktoren im Schlafzimmer lassen sich mit den richtigen Tipps gegen Unruhe beseitigen. Dazu zählt zum Beispiel das Verbannen von elektronischen Geräten wie etwa den Fernseher oder das Smartphone.
Es ist darauf zu achten, wie die Einrichtung des Schlafzimmers die Schlafqualität beeinträchtigt. Das Reinigen von Gardinen sollte alle sechs Monate erfolgen, um Staub, Milben und Bakterien keine Chance zu geben. Allergiker sollte dies öfters wiederholen oder gar auf Stoffgardinen verzichten.
Liegt das Zimmer zur belebten Straße hin, helfen Ohrstöpsel oder eine Schlafmaske vor Licht und Lärm.

Neue Rituale schaffen

Tipps zum besseren Einschlafen sind immer willkommen und ermutigen Menschen, die Einschlafprobleme haben. Dazu ist es ratsam, neue Rituale zu schaffen und alte Laster abzulegen.
Setzen Sie lieber auf einen analogen Wecker und laden Sie das Handy niemals am Kopfende auf. Die Wellen des Handys können unter Umständen den Schlaf beeinträchtigen. Damit wird auch verhindert, dass vor dem Schlafengehen im Internet gesurft wird oder Filme angeschaut werden. Besser ist es, ein Buch zur Hand zu nehmen. Ein warmes Bad vor dem Zubettgehen wirkt ebenfalls Wunder und tut Körper und Geist gut.
Um keine negativen Gedanken mit ins Bett zu nehmen, hilft ein Spaziergang rund ein bis zwei Stunden vor der Schlafenszeit. Auch Sport wie etwa Joggen oder Yoga machen den Kopf frei und tragen zu einem entspannten Gefühl bei.

Eine neue Einrichtung verschafft Abhilfe

Egal wie sehr die Müdigkeit sich zeigt: Ans Einschlafen ist für viele nicht zu denken. Oftmals wälzen sie sich hin und her und die schon knappe Schlafenszeit verringert sich viel zu schnell. Wer sich in seinem Schlafzimmer nicht wohlfühlt, hat oft Einschlafprobleme. Eine neue Einrichtung kann Abhilfe verschaffen. Dabei ist die Suche nach dem richtigen Bett sehr hilfreich. Das darf gerne aus Holz sein, das hohen Belastungen standhält und das eine gute Qualität aufweist.
Mit einer nagelneuen Zimmereinrichtung stiegt die Vorfreude, endlich schlafen zu gehen. Die weiche Matratze und der Duft von frischem Massivholz sorgen für eine echte Wohlfühloase.

Nachhaltigkeit beim Bettenkauf

Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung und macht sich auch in den Schlafzimmern bemerkbar. So gibt es eine ganze Reihe an hochwertigen Möbeln, die umweltfreundlich und nachhaltig gebaut sind. Das macht sich in der Auswahl des Holzes bemerkbar, das unter strengen Auflagen abgeholzt und verarbeitet wird.
Um die Nachhaltigkeit zu überprüfen, finden Käufer meist eine Zertifizierung vor. Prüfsiegel und Kriterien zur nachhaltigen Försterei helfen dabei, die Umwelt zu schonen. Betten aus Massivholz sind sehr langlebig und robust, sodass kleine Kratzer einfach entfernt werden. Nach etlichen Jahren kann das natürlich belassene Holz in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden, da keine Chemikalien eingesetzt werden. Bei günstigen Modellen aus Spanplatten usw. wird Leim verwendet, der oftmals Schadstoffe beinhaltet.

Vorteile von nachhaltiger Einrichtung

Im Folgenden wird erläutert, welche Vorteile eine nachhaltige Einrichtung hat und wie sie sich auf die Schlafqualität auswirkt.

  • Umwelt: Massivholzbetten sind gut recyclebar und daher umweltfreundlich.
  • Gesundheit: Nachhaltige Möbel sind ohne Schadstoffe und frei von Leim.
  • Zufriedenheit: Das gute Gefühl lässt einen besser einschlafen.
  • Geruchssinn: Der Geruchssinn wird geschärft und vernimmt einen angenehmen Duft nach Wald.
  • Ausgeglichenheit: Besserer Schlaf, das hochwertige Design und das gute Gefühl der Nachhaltigkeit verbessern die Laune am Tag.
  • Langlebigkeit: Das robuste Material ist langlebig und ohne Schadstoffe verarbeitet.

Die Vorteile liegen also klar auf der Hand und können zur verbesserten Schlafqualität beitragen.

Checkliste beim Bettenkauf

Im Weiteren finden Sie eine Checkliste, die das Thema Bettenkauf näher erläutert. Dabei wird gezeigt, worauf beim Bettenkauf zu achten ist. Weitere Informationen dazu liefert auch die unabhängige Zeitschrift Ökotest.

  • Ausmessen der Maße
  • Möbel, Schränke und Beistelltische berücksichtigen
  • Aufmalen oder Abkleben der gewünschten Maße hilft, ein besseres Gefühl für die Größe zu bekommen
  • Mindestbreite pro Person sollte ca. 100 cm betragen
  • Bei einem Doppelbett sollte die Mindestbreite 180 cm sein
  • Höhe des Bettrahmens beachten
  • Höhe der Matratze/Matratzen
  • Faustregel der Länge: Körpergröße plus rund 20 cm
  • Bettgestell von hoher Qualität auswählen
  • Massivholzbetten sind natürlich und ohne Leim, der Schadstoffe beinhalten kann
  • Lattenrost überprüfen
  • Stabilität und Design
  • Preis-Leistungs-Verhältnis prüfen

Fazit

Ein gesunder Schlaf ist wichtig, um ausgeruht in den neuen Tag zu starten. Dafür ist ein natürliches Schlafumfeld mit einem Massivholzbett ratsam, das die Natur nach Hause bringt. Der Geruch des Waldes und das harmonische Design führen zum Einklang mit der Natur, sodass die Schlafqualität verbessert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.