Die Geschichte der Regenschirme

Heutzutage sind sie weitläufig bekannt: Die Regenschirme. Doch woher kommen diese eigentlich? Wer hat den Regenschirm erfunden und haben sie schon immer den Zweck erfüllt, den Menschen vor Sonne und Regen zu schützen? Wir haben uns die Entstehungsgeschichte der Regenschirme einmal genauer angeschaut und erklären sie Ihnen in diesem Artikel. Wir beantworten außerdem die Frage, warum Sie heutzutage Regenschirme bedrucken und als Werbemittel in Ihrer nächsten Werbekampagne benutzen sollten. Denn Regenschirme bieten die perfekte Werbefläche!

Die Geschichte der Regenschirme

Die Geschichte der Regenschirme

Der Ursprung des Regenschirms

Bevor Sie nun jedoch Regenschirme bedrucken und als Werbeartikel gebrauchen, möchten wir Ihnen die Frage beantworten, wo der Regenschirm als solcher eigentlich seinen Ursprung hat. Tatsächlich gibt es Schirme seit fast 4000 Jahren. Sie wurden zum ersten Mal in der historischen Region Mesopotamien in Westasien entdeckt. Damals war der Schirm vor allem ein Schutz gegen Sonne, da diese damals als größere Bedrohung angesehen wurde, als Regen.

Natürlicher Sonnenschutz

Schirme zum Schutz gegen die Sonne wurden zunächst aus Palmblättern, Papyrus und Pfauenfedern hergestellt und waren im alten Ägypten sowie in der Region Mesopotamien ausschließlich der Oberschicht vorbehalten. Die natürlichen Schirme waren oft sehr schwer und mussten von Bediensteten per Hand getragen werden. Im mittelalterlichen China gab es ebenfalls bereits Sonnenschirme. Hier bestanden diese allerdings aus Bambusstäben, die mit Blättern und Federn bedeckt waren.

Vom Sonnen- zum Regenschirm, wie wir ihn heute kennen

Der Regenschirm, wie wir ihn heute kennen, kommt aus dem 16. Jahrhundert. Ein Schutz gegen Regen wurde der Schirm nämlich erst, als die Naturmaterialien der Sonnenschirme durch Öl- und Wachsbezüge abgelöst wurden, die nun auch Feuchtigkeit abhalten konnten. im 17. Jahrhundert hatte der Regenschirm dann auch in westlichen Ländern seinen Durchbruch. In Italien, in Frankreich und Großbritannien erfreute sich der Regenschirm großer Beliebtheit. Jedoch zunächst nur bei den Damen. Die Männer begonnen erst im 18. Jahrhundert den bis dahin als weibliches Accessoire geltende Schirm zu nutzen.

Regenschirme bedrucken als Werbung – Der Schirm heute

Heute ist der Regenschirm allgemein bekannt. Die meisten unter uns nutzen ihn regelmäßig gegen Regen und Unwetter. Und zu noch einem Zweck eignet sich der Regenschirm besonders gut: Für Werbung nämlich. Denn Regenschirme bieten durch ihre große Fläche eine tolle Leinwand für Firmenlogos, Slogans oder andere Werbung. Diese wird darüber hinaus von Ihren eigenen Kunden spazieren getragen, was für eine noch größere Sichtbarkeit sorgt. Sie möchten dies selbst einmal für Ihre Marke ausprobieren? Auf Maxilia.de können Sie Regenschirme bedrucken lassen und so ganz individuell mit Ihrem Firmenlogo verschönern. Probieren Sie es einfach einmal aus und lassen Sie sich vom Ergebnis begeistern.

Und zum Schluss noch ein Fun Fact über Regenschirme

Obwohl der heutige Regenschirm zuerst von einem Engländer als Schutz vor Regen genutzt wurde, steckt in dem englische Wort für Regenschirm noch bis heute die ursprüngliche Verwendung des Regen- oder vielmehr des Sonnenschirms. Denn “umbrella” “kommt von dem lateinischen “umbra” welches übersetzt “Schatten” bedeutet. Allgemeiner halten es die Franzosen: “Paraplui” leitet sich hierbei nämlich von “para” ab, was schlichtweg “Schutz” bedeutet. Und eben das ist es, was alle Schirme damals wie heute taten und noch immer tun: Sie schützen uns vor Unwetter oder Sonneneinstrahlung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.