Angebrannte und verkrustete Bratpfannen reinigen

Einmal nicht aufgepasst und schon ist das Essen in der Bratpfanne angebrannt. Wer kennt das nicht? Wohl jedem, der regelmäßig kocht, ist das schon passiert, ob nun Hobby- oder Profikoch. Beim Abwasch, nach dem Essen, geht dann die mühselige Schrubberei und Putzerei per Hand los, da der Geschirrspüler in der Regel das angebrannte Essen auch nicht lösen und restlos entfernen kann. Aber auch bei hartnäckigen Verkrustungen und Angebranntem in der Pfanne kann man mit den richtigen Tipps und Putz-Tricks das Kochgeschirr schnell und schonend wieder sauber bekommen.
Unser Ratgeber „Angebrannte und verkrustete Bratpfannen reinigen“ erklärt Ihnen wie Sie dabei vorgehen sollten und was Sie unbedingt vermeiden sollten, damit die Pfanne keinen Schaden nimmt. Besonders beschichtete Teflon-Bratpfannen sind empfindlich und sollten niemals mit Stahlwolle oder mit der rauen Seite von Topfreinigerschwämmen bearbeitet werden.

Angebrannte und verkrustete Bratpfannen reinigen

Angebrannte und verkrustete Bratpfannen reinigen

Leicht Angebranntes und Verkrustetes aus der Pfanne entfernen

Ist nur wenig Essen in der Pfanne angebrannt, bekommt man diese oft schon entfernt, indem man die Bratpfanne nach der Benutzung ein paar Minuten abkühlen lässt, dann mit heißem Wasser füllt, einen Spritzer Spülmittel hinein gibt und sie dann wieder auf die noch warme Herdplatte stellt. Nach 10-20 Minuten lassen sich die leichten Verkrustungen dann mit einem Tuch oder Lappen entfernen.

Leicht Angebranntes und Verkrustetes mit dem Hausmittel Salz aus der Pfanne lösen

Handelt es sich nur um wenig Angebranntes, dann können Sie sich mit dem Salz-Trick behelfen, um die dreckige Pfanne wieder sauber zu bekommen. Mit diesem alten Hausmittel, was Oma schon kannte, bekommen Sie preiswert, schnell und effektiv leichte Verkrustungen vom Pfannenboden ab und das ganz ohne Schrubben.
Einfach ordentlich (normales) Kochsalz auf das Angebrannte geben, ganz wenig Wasser dazu, einwirken lassen und mit einem weichen Schwamm oder Lappen reinigen. Das Salz bindet die verkohlten Speisereste und löst sie damit ab.

Mit Waschpulver angebrannte und verkrustete Pfannen reinigen

Waschpulver macht nicht nur unsere Wäsche sauber, sondern kann uns auch beim Säubern von hartnäckigen Verkrustungen von angebrannten Essensresten in der Pfanne helfen. Füllen Sie die Pfanne mit Wasser, bis der Boden bedeckt ist. Geben Sie dann (je nach Größe der Pfanne) 2-4 Esslöffel Waschpulver hinein. Verrühren Sie das Ganze ein wenig. Erhitzen Sie dann die verkrustete Bratpfanne auf dem Herd für wenige Minuten. Drehen Sie den Herd wieder aus und schaben Sie die angebrannten Rückstände mit einem Pfannenwender aus Plastik oder Holz vom Pfannenboden ab. Mit einer Spülbürste oder einem weichen Schwamm geht das natürlich auch.

Angebrannte und verkrustete Bratpfannen mit Backpulver säubern

Neben dem Salz aus dem vorherigen Tipp, bietet sich als Hausmittel auch Backpulver an. Dieses wirkt meist auch bei hartnäckigen Verkrustungen. Streuen Sie ein wenig Backpulver über den Pfannenboden und geben dann etwas warmes Wasser darüber. Aber nur so wenig Wasser, dass sich eine dickflüssige Paste ergibt. Erhitzen Sie dann die angebrannte Pfanne auf dem Herd für nur wenige Minuten. Schalten Sie dann die Kochplatte wieder aus und lassen das Ganze gut 1-2 Stunden einwirken. Danach lässt sich die verbrannte Kruste aus Speiseresten meist ganz einfach mit einem weichen Lappen oder Schwamm entfernen.

Mit Spülmaschinen-Tabs hartnäckige Verkrustungen von Bratpfannen und Töpfen lösen

Um angebrannte Töpfe und Pfannen wieder strahlend sauber und rein zu bekommen, geben Sie einen halben Spülmaschinen-Tabs in eine kleine Schüssel mit heißem Wasser. Lösen Sie den Tabs gut darin auf und geben Sie diese Reinigungslösung dann in die Pfanne. Lassen Sie das ganze mindestens 20-30 Minuten einwirken und schaben dann das Angebrannte vom Pfannenboden mit einem Pfannenwender aus Holz oder Plastik ab. Nutzen Sie hierfür keinen Wender aus Metall. Dieser könnte beim Schaben die Beschichtung zerkratzen bzw. abtragen.

Mit Omas Hausmittel Essig angebrannte Pfannen säubern und reinigen

Essig ist wohl eines der beliebtesten Hausmittel. Selbst unsere Omas wussten um die Wirkung und nutzten es früher schon, um Ihre angebrannte Kochtöpfe und Pfannen zu reinigen. Mischen Sie in einer Schale oder Messbecher Wasser und Essig im Verhältnis 3:1. Also z.B. 300 ml Wasser und 100 ml Essig. Geben Sie dieses in die angebrannte Bratpfanne und kochen mit hoher Hitze das Ganze auf dem Herd gut auf. Nach und nach werden sich die Verkrustungen und die angebrannten Speisereste von selbst ablösen. Helfen Sie mit einem Plastik-Pfannenwender oder Spülbürste ein wenig nach. Schon ist die angebrannte Pfanne wieder blitzeblank sauber.

Dieses sollten Sie bei der Reinigung der Pfanne vermeiden

Edelstahlpfannen sind sehr robust und bei der Reinigung kann man hier praktisch kaum etwas falsch machen. Sie vertragen meist selbst scharfe chemische Reiniger und Scheuerschwämme. Damit kann es aber zu kleinen Kratzern im Edelstahl kommen. Scheuern sollten Sie Edelstahl-Pfannen also nur, wenn die Pfanne so stark angebrannt ist, dass sich die Verkrustungen gar nicht anders entfernen lassen. Immer noch besser, ein paar Kratzer in Kauf zu nehmen, als die Pfanne wegzuwerfen.

Bei den Teflonpfannen sollten Sie aber vorsichtig zu Werke gehen. Auch wenn sich mit unseren Tipps und Tricks die verbrannten Krusten teilweise von selbst lösen, muss man, besonders bei älterem und hartnäckigem Angebranntem doch oft noch „mechanisch“ nachhelfen. Nutzen Sie bei Teflon- und Gußeisenpfannen niemals harte und raue Schwämme, Scheuermilch oder gar Stahlwolle. Dieses wird die empfindliche Schicht, die nur sehr dünn ist, abtragen, zerkratzen und beschädigen. Das sieht dann nicht schön aus und an diesen Stellen wird Ihnen künftig das Essen anbrennen, weil die Pfanne dort keine Beschichtung mehr aufweise.

Fazit: Angebrannte und verkrustete Bratpfannen reinigen

Wir Sie sehen, gibt es allerhand Tipps und Tricks angebrannte Pfannen spielend einfach, mit nur wenig Mühe, wieder zu säubern und das mit ganz einfachen und günstigen Hausmitteln, die Oma schon kannte.

2 Responses

  1. Lotte sagt:

    Super Artikel/Post, vielen Dank!

    Ich wollte eben Bulgur im Kochtopf machen, habe aber dabei zu wenig Wasser dazugegeben, und schon war es verbrannt. Habe es dann wie oben gesagt mit Salz gereinigt und ging super! Nun ist meine zweite Portion Bulgur im Kochtopf und das Gemüse ist schon in der Pfanne. Mehr Kochtöpfe oder Pfannen möchte ich aber heute nicht nochmal von Verbranntem reinigen, also werde ich nun aufpassen 😉

    Danke Nochmal, Mittagessen ist gerettet!
    Lotte

  2. Dipl.-Ing. Schwalbe sagt:

    Also, Omas alte Hausmittel sind einfach super. Greife oft auf diese Seite, das was
    man bereits kennt, wird so wieder ganz einfach aufgefrischt. Aber auch sehr viel
    neues ist dabei. Danke

    Herr Schwalbe 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.