Der stressfreie Familienumzug – Aller Anfang ist schwer

Schon für stresserprobte Erwachsene sind die vielen großen und kleinen Veränderungen, die ein Umzug mit sich bringt, eine immense Herausforderung. Kinder erleben diese Situation noch deutlich intensiver, sind sie doch in all ihren Belangen von den Entscheidungen der Erwachsenen abhängig. Es dauert in der Regel ein wenig, bis das neue Heim als sicheres Nest erlebt werden kann, zudem stehen häufig Schul- oder Kitawechsel an. Das Kind fühlt sich allein, denn auch die Eltern sind meist so stark in organisatorische Belange eingebunden, dass sie den Ängsten und Sorgen ihres Nachwuchses nur wenig Aufmerksamkeit schenken.

Der stressfreie Familienumzug - Aller Anfang ist schwer

Der stressfreie Familienumzug – Aller Anfang ist schwer

6 wesentliche Punkte, die den Umzug für Kinder erleichtern

  1. Organisation

Es ist in jedem Fall hilfreich, alle Komponenten eines Umzuges so gut es geht vorauszuplanen. Sind Kinder beteiligt, gilt dieser Grundsatz doppelt. Wer sich seiner Sache sicher ist, kann gelassener auf Zwischenfälle reagieren und fängt emotionale Unstimmigkeiten, wie sie ein Leben mit Kindern generell mit sich bringen, entspannter ab. Fachfirmen stellen ihren Kunden z. T. nützliche Tools bereit, um die mit einem Umzug verbundenen Aufgaben und Kosten im Blick zu behalten. So lassen sich z. B. im Vorfeld die Umzugskosten mit Sirelo berechnen.

  1. Sicherheit vermitteln

Kinder nehmen wechselnde Lebensumstände entspannter an, wenn eine Bezugsperson diesen Prozess aktiv und geduldig begleiten kann. Haben die kleinen Menschen dabei die Möglichkeit, altersgemäß an Entscheidungen teilzuhaben, die sie selbst betreffen, wirkt die Gesamtsituation weniger fremdbestimmt auf die kindliche Wahrnehmung. Alles Neue sollte anfangs gemeinsam erkundet und ausprobiert werden, wobei besonders kleine Kindern davon profitieren, sich möglichst schnell unabhängig in den neuen Räumlichkeiten bewegen zu können. Den Weg ins Bad und die Position von Lichtschaltern zu kennen, kann für ein Kleinkind sehr wesentlich sein.

  1. Aufmerksamkeit

Während Möbel und Kisten ordnungsgemäß von der alten in die neue Wohnung wechseln, ist es fast unmöglich, entspannt kleine Kinder im Auge zu behalten. Es kann hilfreich sein, vorher jemanden zu bestimmen, der den ganzen Tag über konkret auf das Kind acht geben kann. Es ist egal, ob diesen Part der Opa oder die beste Freundin übernimmt. Solange das Kind sich beteiligt und an die Hand genommen fühlt, können die Eltern entspannt die Umzugsarbeiten begleiten.

  1. Kleine Helfer

Rund um den Umzug fallen viele handwerkliche Arbeiten an. Viele Kinder nehmen die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten eher in Kauf, wenn sie entsprechend ihrer Fähigkeiten an diesen Vorgängen beteiligt sind. Ganz kleine Kinder können mit Spielzeugwerkzeugen nachspielen, was sie sehen. Die großen packen eventuell selbst mit an oder können auch schon eigenständig Aufgaben übernehmen. Es ist sinnvoll, in diesem Zusammenhang etwas mehr Zeit einzuplanen.

  1. Gefahrenquellen

Im Rahmen eines Umzuges werden Leitungen verlegt, schwere Gegenstände gestapelt (und selten gesichert), Werkzeuge sind frei zugänglich und Türen stehen unbeaufsichtigt offen. Wer nicht permanent wie ein Stehaufmännchen hinter seinem Kind herspringen will, sollte Wert auf Sicherheitsvorkehrungen legen. Zum Beispiel lassen sich einzelne Räume mit Hilfe von mobilen Türgittern vorübergehend absperren.

  1. Für das leibliche Wohl sorgen

Umzüge können Engpässe innerhalb der täglichen Routinen mit sich bringen. Besonders unangenehm wird es, wenn Küche und Bad nicht sofort einsatzbereit sind. Natürlich ist hier vor allem spontanes Improvisationstalent gefragt. Gilt es jedoch, nebenher eine Familie zu managen, kann es hilfreich sein, im Vorfeld Lösungen zu suchen. Diese könnten unter anderem in vorgekochten Mahlzeiten, sichtgeschützten Regenwasserduschen, praktisch arrangierten Waschschüsseln oder Nachbarschaftshilfen bestehen. Je unkomplizierter, desto besser.

Aufgaben organisieren und delegieren

Grundsätzlich ist es förderlich, sich in einer komplexen Situation wie dem Umzug einer Familie mit kleinen Kindern auf Unterstützung einlassen zu können. Viele Aufgaben lassen sich an gewerbliche Umzugshelfer delegieren und es ist auch keine Schande, auf die Hilfe von Freunden und Bekannten zurückzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.