Kampf den Mückenstichen: von der Vorbeugung zur Akutmaßnahme

Die ersten heißen Sommertage stehen vor der Tür – und mit Ihnen das freudlose Erwarten der ersten Mückenstiche. Da scheint es, als ob diese kleinen Biester sich dieses Jahr woanders niederlassen und doch werden die juckenden Schwellungen Tag für Tag mehr. Mit ein paar einfachen Tricks hältst du die lästigen Blutsauger in Zukunft fern und genießt einen Sommer ohne Hautausschlag.

Kampf den Mückenstichen: von der Vorbeugung zur Akutmaßnahme

Kampf den Mückenstichen: von der Vorbeugung zur Akutmaßnahme

Hinterher ist man immer schlauer – vorbeugen statt leiden

Am besten gibst du Mücken erst gar keine Chance, dich heimzusuchen. Schutzgitter an Fenstern und Balkontüren helfen großflächig und blockieren durch ihre engmaschige Struktur sämtliches Getier beim Ein- und Ausfliegen. Schutzgitter gibt es in verschiedenen Ausführungen und Befestigungsarten; geklebt, getackert, verknotet oder eingehakt. Auch maßgefertigte Rahmen sind denkbar, die du beim Öffnen ganz einfach in den Fenster- oder Türrahmen stellen kannst. Außerdem muss ein Insektengitter nicht zwingend an Fenster oder Türe montiert werden. Bambulah produziert beispielsweise rechteckige Modelle, die sich höchst dekorativ über dem Bett anbringen lassen – oder auch rund um eine Hollywoodschaukel auf Balkon und Terrasse, um eine Bar und viele andere Bereiche. Einen ersten Eindruck bekommst du hier: https://www.bambulah.com/de/moskitonetz-rechteckig/

Insektenschutz in Form von Sprays und Cremes

Sind gerade keine Schutzgitter vorhanden, musst du selbst auf deinen persönlichen Schutz achten, um Mückenstiche zu vermeiden. Insektenschutzsprays sind eine sehr angenehme Variante und verteilen sich durch den Sprühnebel leicht auf der Haut. Für unterwegs gibt es diese Sprays auch in kleinen Reisegrößen. Eine Alternative dazu sind Cremes, die du selbst händisch auftragen musst. Solche Produkte kannst du im Notfall auch selbst herstellen; achte nur darauf, ausreichend stark riechende ätherische Öle zu verwenden. Vor allem Zitrusdüfte sind zu empfehlen, andere Aromen wie Eukalyptus, Geranie, Lavendel, Salbei oder Bergamotte sind erfolgversprechend.

Mach dich unattraktiv für Insekten

Unglaublich, aber wahr: Insekten reagieren im Allgemeinen besonders stark auf dunkle Flächen. Ein dunkler Untergrund zieht sie an, von zu viel Helligkeit und auch von Schwarz-Weiß werden sie hingegen abgeschreckt. Aus diesem Grund werden Zebras beispielsweise selten bis nie von Insekten geplagt. Du musst nun nicht zwingend in ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt schlüpfen; ein dünnes weißes Oberteil mit langen Ärmeln kann aber ebenfalls dabei helfen, Mücken von dir fernzuhalten. Kombinierst du die gewählte Kleidung mit Cremes oder Sprays, achte darauf, dass die Kleidung nicht saugfähig ist.

Geruchsstarke Pflanzen gegen Mücken

Da Mücken empfindlich auf verschiedene Gerüche reagieren, sind auch einige Pflanzen im Haushalt ganz hilfreich. So zum Beispiel Basilikum, Knoblauch, Tomaten und ähnliche Pflanzen mit penetrantem Geruch. Geruchsintensive Kräuter und Blumen reichen schon in kleinen Mengen, um Mücken fernzuhalten. Am besten stellst du sie an jenen Orten auf, wo das größte Annäherungsrisiko besteht; also an Fensterbrettern, Türen und auf Balkonen.

Akutmaßnahmen: Wie das Jucken im Nu verschwindet

Das beste Mittel, um einem Mückenstich sein charakteristisches Jucken zu verbieten, ist, die betroffene Stelle zu erhitzen. Die Ursache des Juckens ist der Speichel der Mücke, der beim Blutsaugen in deinem Körper landet. Im Speichel befinden sich bestimmte Proteine, gegen die sich dein Immunsystem wehrt. Diesen Kampf macht es durch zwei physische Reaktionen deutlich: eine Schwellung und das Jucken. Bei der Erhitzung des Proteins kommt es zur Denaturierung, wodurch es für den menschlichen Organismus leichter zu verarbeiten ist.

Kurz und knapp:

Willst du den Mücken erfolgreich den Kampf ansagen, solltest du nicht warten, bis die erste Mücke deinen Weg kreuzt. Präventivmaßnahmen sind das Um und Auf – sind die Mücken erst einmal bei dir eingezogen, ist es eine echte Herausforderung, den Schwarm wieder loszuwerden. Ein Schutzgitter sollte immer parat sein; es wirkt schnell, effektiv und kann auch nachweinen Raum verschönern. Neben ätherischen Ölen, Duftkerzen, Pflanzen und Cremes sind Gitter die unkomplizierteste und langanhaltendste Maßnahme im Kampf gegen Mückenstiche.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.