Eine Espressomühle kaufen – darauf sollten Sie achten

Espresso-Liebhaber, die über einen Kaffeevollautomaten verfügen haben es leicht: Das Mahlwerk für den geliebten Kaffee und Espresso ist bereits integriert. Besitzer von Siebträgermaschinen müssen entweder den Espresso als Pulver gemahlen kaufen oder besorgen sich Espressobohnen und mahlen diesen immer ganz frisch selbst. Dieses gelingt am einfachsten mit einer Espressomühle. Diese gibt es mit elektrischen Antrieb oder mit Handbetrieb. Die Maschine sollte die Bohnen natürlich möglichst schonend mahlen, damit kein Aroma verloren geht. Der Markt für Espressomühlen ist unüberschaubar groß. Viele Hersteller bieten allerhand unterschiedliche Modelle an. Hier gilt es sich vorm Kauf sorgfältig zu informieren. Viele weitere Informationen finden Sie auf der Seite Espressomaschinen-Tester

Unser Ratgeber „Eine Espressomühle kaufen – darauf sollten Sie achten“ gibt Ihnen viele wertvolle Informationen und Tipps für den Kauf eines dieser praktischen Küchengeräte.

Eine Espressomühle kaufen - darauf sollten Sie achten

Eine Espressomühle kaufen – darauf sollten Sie achten

Espressomühle sollte über verschiedene Mahlgrade verfügen

Die Kaffee- bzw. Espressomühle sollte über verschiedene Mahlgrade verfügen. So kann man die Espressobohnen so mahlen, wie man sie selbst am liebsten hat bzw. seinen Espresso am liebsten zubereitet und trinkt. Auch wenn Sie neben Espresso noch Kaffee trinken wollen, sind unterschiedliche Mahlgrade sehr wichtig.

Achten Sie auf hochwertiges Material beim Mahlwerk der Mühle

Das Mahlwerk sollte aus möglichst hochwertigem Material bestehen. Nur so ist sichergestellt, dass das Gerät die Bohnen auch gleichmäßig und mühelos mahlt und die Espressomühle eine lange Lebensdauer hat. Beim Mahlwerk ist das Kegelmahlwerk das beliebteste. Dieses mahlt die Kaffeebohnen sehr schonend. Beim Mahlwerk kommen in der Regel zwei unterschiedliche Materialien zum Einsatz: Metall und Keramik. Mühlen mit einem Mahlwerk aus Keramik sind meist langlebiger, aber auch teurer in der Anschaffung. Je nach Größe des Budgets und wie oft die Mühle zum Einsatz kommen soll, bietet es sich meistens an, auf ein hochwertiges Gerät mit Keramikmahlwerk zu setzen. Der Aufpreis lohnt sich meistens.

Die Lautstärke der Kaffeemühle ist nicht ganz unwichtig

Achten Sie beim Kauf einer Espressomühle auch darauf, wie laut das Gerät im Betrieb ist, besonders, wenn es Kaffeebohnen mahlt. Manche Geräte sind wirklich recht laut und können Babys, kleine Kinder und Haustiere erschrecken. Solche „Krachmacher“ sind auch in Mietswohnungen mit dünnen und hellhörigen Wänden keine gute Wahl. So ganz ohne Geräusche geht es allerdings auch nicht, es gibt aber schon eine beträchtliche Spannweite, die von „noch erträglich“ bis „ganz schön laut“ reicht. Deutlich leiser als die elektrischen Espressomühlen sind Handmühlen. Diese arbeiten ohne Motor, was die Geräuschkulisse massiv reduziert. Es gibt allerdings mittlerweile auch viele, meist recht teure, Modelle, die sehr leistungsstarke Motoren verbaut haben, die die Bohnen relativ leise mahlen. Denn je mehr Leistung der kleine Motor in der Maschine erbringt, umso ruhiger kann er arbeiten.

Achten Sie auch auf Optik und Design der Espresso-Mühlen

Auch, wenn die Technik der Kaffeemühle bzw. Espressomühle der wichtigste Punkt ist, so sollte auch die Optik bzw. Design ansprechend sein. So mancher Kaffeeliebhaber zelebriert die Herstellung des Espressos regelrecht. Das fängt dann schon bei der Zubereitung bzw. beim Mahlen der Bohnen an. Die Espressomühlen gibt es meistens in moderner Optik, aber auch im antiken Design. Lassen Sie sich aber nicht vom „schicken Design“ einer Kaffeemühle täuschen. Dieses sollte immer nebensächlich sein. Viel wichtiger ist eine hochwertige Technik und akzeptable Lautstärke. Am besten ist es natürlich, wenn die Optik und die Technik stimmen.

Was kostet eine gute Espressomühle?

Viele Käufer achten bei einer Espressomaschine sicherlich auf den Preis. Dieser sollte allerdings nicht ausschlaggebend sein, besonders, wenn das Gerät häufig und lange benutzt werden soll. Top-Modelle mit Elektro-Motor kosten gut 300 Euro, einfach Geräte können Sie bereits ab 25 Euro kaufen. Handbetriebene Kaffeemühlen können Sie ebenfalls ab gut 25 Euro erwerben. Mit steigendem Preis steigt in der Regel auch die Qualität der Technik und auch die Materialien sind hochwertiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.