Kinder mit GPS-Tracker orten

Viele Eltern sind um Ihre Kinder besorgt, sicher manchmal zu recht, oft sicher unbegründet. In bestimmten Situationen bietet es sich allerdings an, genau zu wissen, wo sich das Kind gerade befindet. Besonders, wenn das Kind nach der Schule länger für den Nachhauseweg braucht wie üblich. Auch beim Spielen mit Freunden außerhalb des Hauses, wissen Vater und Mutter oft nicht, wo die Kleinen gerade sind. Mit einem sogenannten GPS-Tracker für Kinder allerdings sind Sie immer genau im Bilde. So sehen die Eltern auf Ihrem Handy auf einer Karte immer genau wo sich der Nachwuchs gerade aufhält. Welche Möglichkeiten gibt es bei den GPS-Trackern, wie ist die rechtliche Lage und welche Risiken birgt diese moderne Technik?

Unser Ratgeber „Kinder mit GPS-Tracker orten“ gibt Ihnen zu diesem Thema viele wertvolle Informationen und Tipps, ob ein GPS-Ortungsgerät für Ihren Nachwuchs in Frage kommt.

Kinder mit GPS-Tracker orten

Kinder mit GPS-Tracker orten

Wie genau funktioniert ein GPS-Tracker für Kinder?

GPS steht für Global Positioning System und ist ein satellitengestütztes Ortungssystem bzw. ein globales Navigationssatellitensystem. Die Signale von Satelliten, die rund um die Erde kreisen, ermöglichen die exakte Standortbestimmung. Diese moderne Technik ermöglicht es Eltern die Kinder per GPS Signal zu überwachen. So können Vater und Mutter jederzeit auf ihrem Smartphone mit einer App auf einer Karte den genauen Standort des Kindes einsehen. Das Kind benötigt nur einen entsprechenden Sender bzw. Empfänger. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese kleinen handlichen Sender schicken Daten an das Smartphone der Eltern. Die kleinen Tracker müssen allerdings mit einer SIM-Karte eines Telekommunikationsunternehmens bestückt werden, damit diese sich ins mobile Funknetz einloggen können. Von daher entstehen durch die SIM-Karte und auch fortwährend monatlich Kosten für einen Datentarif.

Das sind die Möglichkeiten einen GPS Tracker unterzubringen

Im Handel sind verschiedene Geräte mit integriertem GPS-Tracker erhältlich:

  • als App im Handy bzw. Smartphone des Kindes
  • spezielle Smartwatch
  • spezielle Halsketten
  • spezielle Armbänder
  • kleine und leichte Anhänger für Schlüsselbund, Schultasche oder Rucksack

Sind GPS-Tracker für Kinder erlaubt bzw. illegal?

Gemäß der deutschen Bundesnetzagentur sind GPS-Tracker zur Überwachung von Kindern nicht illegal, also erlaubt, da sie nicht gegen das Telekommunikationsgesetz (TKG) verstoßen. Allerdings nur, wenn die Tracker ausschließlich für die Ortung genutzt werden und das Kind noch minderjährig ist. Die Überwachung mittels GPS-Trackern von volljährigen Personen ist gesetzlich verboten. Zumal das Tracken der Kinder mit einer App auf dem Smartphone des Kinders per se erlaubt ist, weil das Handy rechtlich gesehen den Eltern gehört, weil diese es auch erworben haben. So gesehen tracken die Eltern also Ihr eigenes Handy. Dieses bedarf keiner Zustimmung des Kindes. Aber Vorsicht mit einigen GPS-Uhren: Diese tracken nicht nur den Standort des Kindes, was legal ist, sondern einige Modelle besitzen eine Abhörfunktion. Hier können die Eltern die Umgebung des Kindes abhören, was draußen im Wald noch legal sein wird, allerdings z.B. im Unterricht in der Schule gegen Gesetze verstößt. Verzichten Sie also auf diese fraglichen GPS-Tracker. Beworben werden die GPS-Uhren mit einer Abhörfunktion oft als Babyphone-Funktion oder Monitorfunktion.

Ein Kinder-GPS-Tracker erhöht die Sicherheit und Kontrolle, birgt aber auch Risiken

In erster Linie bringt ein GPS-Tracker für Kinder natürlich Sicherheit und Kontrolle über den Nachwuchs. Ein GPS-Tracker birgt allerdings auch Risiken. Viele Eltern sind um den Datenschutz besorgt. Schließlich fließen allerhand Daten zwischen Ihrem Handy und dem GPS Tracker hin und her und in der Mitte sitzt der Dienstanbieter, der diese Daten natürlich auch zu Gesicht bekommt und weiterverarbeitet. Von daher ist die Sorge über Datenmissbrauch nicht ganz unbegründet. Theoretisch können Fremde bzw. Hacker Kontrolle über den GPS Tracker des Kindes erlangen bzw. über die Daten, wenn das System des Anbieters schlecht gesichert ist. Die Hacker können sogar den Standort des Kindes manipulieren. Schauen Sie sich vor dem Kauf unbedingt die App des Anbieters im App Store genau hat, ob diese auch Ihren Vorstellungen entspricht. Hat sie gute Bewertungen? Was wird bemängelt und sind diese Mängel für Sie wichtig bzw. ein Ausschlusskriterium dieses Produkt zu erwerben?

Lesen Sie die Nutzungsbedingungen von GPS-Trackern für Kinder

Wollen Sie GPS-Tracker in einer Uhr bzw. Smartwatch bzw. in Form einer App auf dem Handy des Kindes kaufen, dann sollten Sie eingehend die Datenschutzerklärung lesen. Nur so werden Sie erfahren, was der Anbieter mit den Daten macht und wie lange und wo er sie speichert. Nimmt er sich das Recht heraus, die Daten weiterzugeben, ist dieses sicher nicht sehr seriös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.