So können Sie das Herzinfarkt-Risiko verringern

Das Herz ist wohl der wichtigste Muskel in unserem Körper. Er hält uns am Leben, ist sehr belastbar und extrem leistungsfähig. Das menschliche Herz pumpt pro Minute ungefähr einmal unser gesamtes Blut durch unsere Adern. Pro Tag sind das mit ca. 100.000 Herzschlägen immerhin ganze 15.000 Liter und in einem durchschnittlichen Menschenleben schlägt es gut drei Milliarden Mal und pumpt dabei etwa 250 Millionen Liter Blut durch den Körper. Eine unvorstellbare Leistung unseres „Motors“, der unermüdlich Tag und Nacht seiner Arbeit nachkommt. Wie jeder mechanische Motor auch, beginnt aber irgendwann der Verschleiß. Normal erst im hohen Alter, bei schlechter „Wartung“ und Krankheit aber leider oft auch schon deutlich früher. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Dabei steht der Herzinfarkt auf der Liste ganz oben. Bei einem Infarkt werden einzelne Herzkrankgefäße, die das Herz mit Blut versorgen, nicht mehr ausreichend durchblutet. Die Zellen des Herzmuskels sterben dann ab, wenn das Herz mehrere Minuten nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wird. Auch mit allen Maßnahmen kann man einen Herzinfarkt heutzutage noch nicht vollständig verhindern, aber die Risiken zumindest deutlich mindern. Es gibt genug Risikofaktoren, die Menschen an einem Myokardinfarkt sterben lassen.
Unser Ratgeber „So können Sie das Herzinfarkt-Risiko verringern“ gibt Ihnen viele wertvolle Gesundheits-Tipps und Informationen, was Sie selbst aktiv für eine längere Gesundheit und ein längeres Leben tun können.

So können Sie das Herzinfarkt-Risiko verringern

So können Sie das Herzinfarkt-Risiko verringern

So können Sie das Herzinfarkt-Risiko verringern

Es gibt allerhand Maßnahmen, mit denen Sie Ihren „Motor“ hegen und pflegen können, so dass er vermutlich länger und klagloser seinen „Dienst“ verrichtet. Es gibt aber auch Maßnahmen, um einen beginnenden Infarkt rechtzeitig erkennen zu können. In sehr vielen Fällen hätten Menschen länger leben können, wenn sie sich bei entsprechenden Warnsignalen von einem Arzt (Hausarzt, Internist, Kardiologe) hätten untersuchen lassen oder Routineuntersuchungen (Gesundheits-Check) hätten durchführen lassen. Gerade Risikopatienten sollten die regelmäßigen Untersuchungen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Je eher ein Facharzt die drohenden Symptome mit seinen Diagnosemöglichkeiten erkennt, umso eher kann dem Patienten geholfen werden und der Infarkt abgewendet werden. Nachfolgend wollen wir Ihnen allerhand Tipps „ans Herz legen“.

Hinweis: Beachten Sie unbedingt, dass diese Tipps keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben und bei Verdacht auf einen Herzinfarkt unbedingt ein Arzt aufgesucht werden sollte.

  • Ernähren Sie sich gesund und vollwertig. Vermeiden Sie also Fastfood und ungesunde (feste) Fette. Essen Sie vitaminreich und trinken viel Wasser. Der menschliche Körper kann über die Jahre bei Mangelernährung oder falscher bzw. schlechter Ernährung erkranken. Essen Sie nicht gerne viel Obst und Gemüse, dann stellen Sie sich doch einfach selbst leckere Smoothies in einem Standmixer her. So trinken Sie die lebensnotwendigen Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe einfach.
  • Können Sie sich nicht ausreichend gesund ernähren, können Nahrungsergänzungsmittel sehr hilfreich sein. Zum Beispiel gilt das OPC aus Traubenkernextrakt als sehr förderlich, da es den gesamten Blutkreislauf (inklusive der kleinsten Kapillargefäße) „freiputzt“ und Plaque aus den Blutgefäßen entfernt. Aber auch die folgenden Vitamine und Spurenelemente können nach einigen Studien hilfreich sein, um unseren Körper gesund zu erhalten: Vitamin A, B6, B12, C, D, E, Selen und Beta-Carotin. Auch gesunde Öle und Fette können sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken. Zum Beispiel sind Omega-3 Fettsäuren in einigen Präparaten enthalten, die gegen einem Herzinfarkt vorbeugen sollen. Mit Mega-Rot® nimmt Dr Hittich den Kampf gegen Herzinfarkte auf und füllt Krill-Öl in die Kapseln. Hier finden Sie weitere Informationen und News zu den Produkten von Dr Hittich.
    Setzen Sie unbedingt auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Diese bekommen Sie in der Regel nicht im Supermarkt, sondern meist nur in der Apotheke oder in verschiedenen Online Shops. Da man hier nicht alles blind einwerfen sollte, holen Sie sich Rat bei Ihrem Hausarzt, Heilpraktiker oder Ernährungsberater.
  • Vermeiden Sie Übergewicht und treiben Sie ausreichend Sport. Viele Studien weisen nach, dass gerade regelmäßiger Ausdauersport das Herz-Kreislauf-System stärkt. Der Herzmuskel wird trainiert, besser durchblutet und es wird vermehrt Sauerstoff zugeführt. Er wird auf Dauer bei körperlicher Belastung an Leistung zunehmen und belastbarer werden.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Nikotin. Diese sind für das Herz-Kreislauf System und andere Organe pures Gift. Der Körper muss diese Stoffe unter Einsatz von viel Energie wieder entgiften. Schon bei nur sechs Zigaretten pro Tag verdoppelt sich das Herzinfarkt-Risiko und ab 15 Zigaretten täglich vervierfacht es sich. Über Jahrzehnte fällt unserem Körper das Entgiften immer schwerer. Es ist nie zu spät um mit übermäßigem Rauchen und Trinken aufzuhören.
  • Auch dauerhafter Stress ohne ausreichend Erholungsphasen kann über längere Zeit einen Herzinfarkt auslösen. Versuchen Sie also den Stress zu minimieren wo es nur geht und versuchen sich Erholung über Entspannungsübungen, Meditation, Yoga, Sport und kleine Auszeiten vom Alltag und Berufsleben, zu holen. Leiden Sie unter häufigem oder sogar dauerhaftem Stress, schüttet Ihr Körper Stresshormone wie z.B. Cortisol aus und versetzt ihn in „Alarmbereitschaft“. Diese und andere Hormone bewirken eine Steigerung des Blutdruckes und erhöhen dadurch die Schlagfrequenz und des Schlagvolumen des Herzens. Ebenfalls werden die herznahen Blutgefäße verengt. Auf Dauer sicher ein weiterer Risikofaktor für einen Herzinfarkt.
  • Haben Sie einen stark erhöhten Cholesterinspiegel und/oder Übergewicht, lassen Sie regelmäßig Ihr Herz und Blutwerte von einem Kardiologen untersuchen. Zu viel Cholesterin steht im Verdacht, die Arterien verkalken zu lassen. Bei einer Arteriosklerose lagert sich das Cholesterin an den Innenwänden der Blutgefäße ab und verengt diese nach und nach. Irgendwann können diese sich zusetzen und es droht ein Herzinfarkt.
  • Auch bei dauerhaft stark erhöhtem Blutdruck sollten Sie sich regelmäßig von einem Arzt untersuchen lassen, um einen beginnenden Infarkt rechtzeitig erkennen zu können. Bei Bluthochdruck (Hypertonie) pumpt das Herz das Blut mit zu hohem Druck durch die Adern. Diese werden im Laufe der Zeit über Maß belastet, können sich erweitern oder sogar reißen. Auch hier droht ein Herzinfarkt, da der zu hohe Druck unsere Blutgefäße schwächt und somit auch das Herz. Ein Arzt sollte die Ursache des zu hohen Blutdruckes finden und beseitigen. Gelingt dieses nicht, wird in der Regel versucht mit Medikamenten den Blutdruck zu normalisieren.
  • Fast alle Krankenkassen bieten Vorträge und Informationsmaterial zum Thema „Herzinfarkt“ an. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach. Denn wenn Sie sich gut zu dem Thema auskennen, können Sie viele Risikofaktoren ausschalten und bekommen ein Gespür für die Warnsignale. Sicher kann auch Ihr Hausarzt oder Kardiologe weitere Informationen und Ratgeber zu diesem Thema empfehlen.

Wie Sie sehen, gibt es allerhand Risikofaktoren, die einen Herzinfarkt begünstigen können. Es gilt also alle Punkte zu überdenken und sich weiter zu informieren, sich von einem Fachmann beraten zu lassen und rechtzeitig gegenzusteuern. Es ist nie zu spät, ungesunde Gewohnheiten für ein längeres und gesünderes Leben umzustellen. Und wie eingangs bereit erwähnt, je eher man einen beginnenden Infarkt erkennt, umso größer die Chancen auf völlige Genesung.

Interessante Videos zum Thema Herzinfarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.