Woran erkennt man eine gute und hochwertige Pfeffermühle?

Pfeffer gehören zu den Standardgewürzen und sollte in keiner Küche fehlen. Dieses Gewürz wird in sehr vielen Speisen verwendet. Im Handel gibt es den Pfeffer als Pulver bereits fertig gemahlen, aber auch ungemahlene ganze und getrocknete Pfefferkörner. Der Vorteil bei ganzen Pfefferkörnern ist, dass diese bei Bedarf ganz frisch gemahlen werden können. Dadurch schmeckt der gemahlene Pfeffer in der Regel aromatischer und frischer. Die Pfefferkörner können Sie mit einem Mörser zerstoßen oder mit einer Pfeffermühle selbst zermahlen. Mit einer geeigneten Pfeffermühle mit verstellbarem Mahlwerk können Sie die Körnung ganz einfach selbst einstellen. So können Sie sehr feinen Pfeffer herstellen, aber auch sehr groben, optimal um ein saftiges Rumpsteak zu würzen. Im Handel gibt es viele verschiedene Modelle von verschiedenen Herstellern zu den verschiedensten Preisen. Pfeffermühle ist nicht gleich Pfeffermühle. Es gibt bei den Gewürzmühlen große Unterschiede im Design, Material, Funktionen und Qualität. Wir erklären Ihnen auf was Sie beim Kauf einer Pfeffermühle achten sollten, damit Sie das optimale Produkt finden.
Unser Ratgeber „Woran erkennt man eine gute und hochwertige Pfeffermühle?“ gibt Ihnen zu diesem Thema viele Informationen und Tipps.

Woran erkennt man eine gute und hochwertige Pfeffermühle?

Woran erkennt man eine gute und hochwertige Pfeffermühle?

Die richtige Pfeffermühle für die Küche finden

Neben einer schönen Optik, ist die Technik in der Mühle wohl das wichtigste auf was Sie beim Neukauf achten sollten. Natürlich sollte die Pfeffermühle gut in der Hand liegen. Es gibt Modelle am Markt die einen Meter oder mehr lang sind. Diese machen mächtig was her, sind aber eher etwas zur Dekoration, da sie sehr unhandlich sind. Für den häufigen Einsatz am Herd also eher ungeeignet. Neben dem Äußeren sollte auch das Innenleben auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sein. Nachfolgend erklären wir Ihnen, auf was Sie beim Mahlwerk achten sollten. Natürlich ist auch das Material der Mühle ein wichtiger Faktor. Oft sind die Mühlen aus Holz, Kunststoff, Acryl, Edelstahl oder Glas. Manchmal bestehen diese sogar in Kombination aus mehreren Materialien.
Achten Sie beim Kauf der Pfeffermühle auch unbedingt darauf, wie gut und einfach sich die Pfefferkörner in die Öffnung der Mühle füllen lassen. Sehr schmale Mühlen haben oft auch sehr schmale Öffnungen. Hier gehen erfahrungsgemäß beim Hineinschütten viele Körner daneben, die dann wieder aufgesammelt werden müssen.

Das Mahlwerk ist das wichtigste Bauteil einer Pfeffermühle

Die Qualität des Mahlwerks entscheidet darüber, wie lange die Pfeffermühle hält und klaglos ihren Dienst verrichtet und wie einfach sich die doch recht harten Pfefferkörner mahlen lassen.

In der Regel findet man bei den Pfeffermühlen Mahlwerke aus 4 verschiedenen Materialien vor:

  • Edelstahl – Mühlen mit Edelstahl-Mahlwerken sind sehr widerstandsfähig und preiswert, leider rostet das Metall bei Kontakt mit Feuchtigkeit. Wenn Sie die Pfeffermühle also nicht nur am Esstisch, sondern auch über dem heißen Kochtopf oder der Bratpfanne zum Würzen nutzen wollen, sind diese eher ungeeignet, da der Wasserdampf den Edelstahl zum Rosten bringen kann.
  • Keramik – Keramik ist extrem hart und mahlt somit auch sehr harte Pfefferkörner mit Leichtigkeit. Rosten kann es nicht, ist somit sehr langlebig. Allerdings kann das Keramik im Laufe der Zeit spröde werden, Risse bekommen und sogar brechen.
  • Titan – Titan ist an sich das perfekte Material für das Mahlwerk. Es ist sehr langlebig, robust und mahlt die Pfefferkörner mit Leichtigkeit. Allerdings ist es recht teuer.
  • Plastik – Bei günstigen Modellen kommen aus Kostengründen Mahlwerke aus Plastik bzw. Kunststoff zum Einsatz. Diese sind für die Hersteller sehr preiswert herzustellen, brechen aber schnell. Dann ist die Gewürzmühle unbrauchbar.

Wie Sie sehen haben die Materialien des Mahlwerks alle Ihre Vor- und Nachteile. Je nach Einsatzzweck sollten Sie für sich selbst abwägen, welches Mahlwerk für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Die Körnung am Mahlwerk der Pfeffermühle einstellen

Bei einer guten Pfeffermühle können Sie die Körnung selbst und stufenlos einstellen. Meist ist dieses in Sekundenschnelle erledigt, indem Sie mit den Fingern das Mahlwerk entsprechend einstellen können. Benutzen Sie häufig verschiedene Mahlgrade, testen Sie vor dem Kauf der Mühle unbedingt, wie schnell und einfach sich die Körnungseinstellung justieren lässt. Es gibt Modelle bei denen sich die Körnung nur sehr schwergängig einstellen lässt, welches auf Dauer sicher frustrierend ist.

Elektrisch oder von Hand Pfeffer mahlen?

Neben den „normalen“ Pfeffermühlen, bei denen Sie entweder das Oberteil drehen oder mit einer Kurbel den Pfeffer zermahlen, gibt es auch elektrische Varianten. Bei diesen müssen Sie nur noch auf einen Knopf drücken und die Mühle mahlt den Pfeffer und gibt ihn ab. Welche Art Sie wählen sollten ist sicher Geschmackssache. Die meisten Hobby- und Profiköche greifen sicher zu Modellen ohne Elektrik. Der Nachteil bei den elektrischen Pfeffermühlen ist wohl, dass Sie von Zeit zu Zeit die Batterien oder Akkus tauschen müssen. Es kann also passieren, dass Sie keinen Pfeffer mahlen können, wenn die Batterie plötzlich leer ist und keine weiteren im Hause sind. Der große Vorteil ist, dass Sie so die Mühle mit nur einer Hand bedienen können. Dieses ist sehr bequem und besonders für körperlich eingeschränkte, behinderte oder alte Menschen geeignet. Aber auch Kinder haben ihren Spaß mit den elektrischen Gewürzmühlen.

Interessante Videos zum Thema Pfeffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.