Käse aufbewahren & lagern

Selten kauft man Käse nur in kleinen Portionen (wenige Scheiben). Gerade wenn man nur 1-2 Mal in der Woche einkaufen geht. Abgepackter Käse ist oft mit 250g oder 400g Verpackungsgrößen für einen 1-2 Personenhaushalt zu viel, um ihn an einem Tag zu verzehren.
Damit der Käse nicht leidet, schlecht wird oder unappetitlich aussieht, ist es wichtig den Käse richtig aufzubewahren und zu lagern. Gerade zu Silvester wird häufig Käsefondue gemacht. Hier sollte der Fonduekäse für die Gäste auf jeden Fall noch frisch und appetitlich aussehen, wenn man ihn serviert.

Käse aufbewahren & lagern

Käse aufbewahren & lagern

Mit welchen Hausmitteln und Haushaltstipps kann man Käse aufbewahren und lagern?

Käse hält sich einige Tage frisch ohne schlecht zu werden oder optisch deutlich zu leiden. Das Aroma, bei einem Käse sehr wichtig, bleibt bei guter Aufbewahrung fast immer komplett erhalten. Dafür ist es wichtig einige einfache Regeln zu beachten:

  • Man muss Käse immer im Kühlschrank aufbewahren. Kälte bzw. Kühle ist das A und O damit Käse einige Tage frisch bleibt. Im warmen Küchenschrank ist Käse sehr schnell verdorben und wird unansehnlich (dunkelgelb und sieht glitschig aus). Dabei ist es egal ob man den Käse frisch an der Käsetheke kauft oder abgepackt in einer Plastikverpackung. Die Aufbewahrung ist immer gleich.
  • Der Käse muss unbedingt luftdicht verschlossen aufbewahrt werden, damit er nicht trocken wird und sich farblich verändert. Außerdem kann nicht luftdicht verschlossener Käse schnell den Geruch anderer Lebensmittel annehmen. Also niemals Käse und Wurst in einem Behälter aufbewahren. Auch bei verschiedenen Käsesorten, sollte man darauf achten diese getrennt im Kühlschrank aufzubewahren, damit das eigentlich Aroma des Käses erhalten bleibt und sich nicht mit andere, gerade stark riechenden Sorten, vermengt. Für die Aufbewahrung empfehlen wir gut verschließbare Plastikdosen / Tupperdosen oder auch luftdicht verschlossene Gefrierbeutel. Im Handel gibt es auch passende Plastikdosen (oft auch stapelbar) optimal auf Käse abgestimmt, was Form und Größe betrifft.
  • Man sollte beim Kauf einer Plastikdose unbedingt darauf achten lieber ein paar Euro mehr auszugeben, damit man auch eine Dose in vernünftiger Qualität erhält, die sich gut und luftdicht verschließen lässt und auch den Geruch vom Käse nicht annimmt. Gut wäre es, wenn die Plastikdose auch spülmaschinentauglich ist, damit man sie nach jeder Benutzung, also wenn der Käse leer ist, im Geschirrspüler reinigen lassen kann. Das verhindert Schimmelbildung, weil man per Handwäsche doch nicht immer bis in alle Ecken kommt.
  • Optimal ist es, wenn man den Käse noch in Frischhaltefolie wickelt und diese dann in Dose oder Gefrierbeutel gibt. Doppelt hält in diesem Fall wirklich doppelt gut.
  • Nicht ganz so optimal, aber sehr praktisch ist es, wenn man den Käse auf einem Teller legt und diesen Teller dann gut und luftdicht mit Frischhaltefolie abdeckt. Diese Lösung ist zwar meist nicht ganz so gut, aber wenn man den Teller gut umwickelt, bleibt der Käse oft genauso lange frisch und so ein „Käseteller“ sieht auf dem Abendbrottisch doch immer etwas schöner aus, als eine eckige Plastikdose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.