Heizkörper reinigen

Niemand putzt sein Haus oder Wohnung wirklich gerne und in der Regel erst recht nicht den Heizkörper. Dabei ist es gar nicht mal so unwichtig ab und an mal den Heizkörper bzw. die Heizung zu putzen und zu reinigen.
Dieser Artikel soll Sie aufklären, warum es sinnvoll ist, auch wenn der Heizkörper von außen ja recht sauber aussieht.

Heizkörper reinigen

Heizkörper reinigen

Unsere Anleitung gibt Ihnen wichtige Tipps an die Hand, damit Sie wissen worauf es ankommt und wie Sie vorgehen sollten. Viele meinen, dass man ihn nie putzen muss oder nur mal von außen etwas mit einem feuchten Lappen darüber geht. Es gibt aber bestimmte Gründe den Heizkörper sauber und staubfrei zu halten.

Warum sollte man den Heizkörper regelmäßig reinigen

Warum sollte man Heizung überhaupt auch von innen reinigen und nicht nur von außen? In den Heizkörpern sammelt sich im Laufe der Zeit Staub, Flusen und jede Menge anderer Dreck. Das kann dann gleich mehrere Probleme verursachen:

  • Die Heizleistung sinkt (kann bis zu 1/4 der Leistung betragen)
  • Staub wird immer wieder aus dem Heizkörper aufgewirbelt
  • Der aufgewirbelte Staub macht die Luft trocknen

Da es bei den Heizkörpern verschiedene Modelle und Bauweisen gibt, erklären wir die verschiedensten Vorgehensweisen zum Reinigen. Der beste Zeitpunkt der Reinigung ist entweder vor der Heizperiode oder danach. Wenn Sie ein wahrer Putzteufel sind, spricht auch nichts dagegen, die Heizung alle 3-6 Monate zu reinigen. So oft ist eine Reinigung allerdings nicht nötig. In der Regel reicht ein Mal pro Jahr vollkommen aus.

Die Gründe für die Reinigung haben wir oben schon stichwortartig erläutert und wir wollen hier noch mal einige Punkte vertiefen.
Im Laufe der Zeit sammelt sich eine Menge Staub im Heizkörper in den Lamellen bzw. Rippen an. Gerade in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit wie im Badezimmer pappt dieser Staub nach und nach regelrecht fest und bildet eine dicke Schicht. Dadurch gibt die Heizung nicht mehr die volle Leistung an Wärme ab. Nachweislich 25-30% weniger kann dadurch die Heizleistung betragen. Sie sparen also Heizkosten und damit bares Geld, wenn Sie den Heizkörper regelmäßig vom Staub befreien. Die Reinigung, geht je nach Modell, recht schnell von statten. Die aufgewendete Zeit und Mühen machen sich also im Laufe der Zeit auch im Geldbeutel bemerkbar.

Dadurch, dass sich immer wieder Staub im Heizkörper absetzt, wird beim Betrieb, dieser immer und immer wieder aufgewirbelt und verteilt sich in der Umgebung. Dieser und auch euer Staub setzt sich wieder ab. Ein ewiger Kreislauf. Dadurch verstauben die Zimmer umso mehr. Man kann sich also noch so viel Mühe geben den Raum zu putzen und zu entstauben, wenn Sie aber nie den Heizkörper von innen putzen, setzt sich dieser Staub gleich wieder auf den Möbeln, Fensterbänken usw. ab. Gerade für Stauballergiker ist das ungünstig und eine zusätzliche Belastung.

Der Staub, der immer wieder aufgewirbelt wird, sorgt dafür, dass die Luft in dem Raum recht trocken wird. Gerade im Winter, mit oft geschlossenem Fenster, ist die trockene Luft zum Beispiel schlecht für die Nasenschleimhäute. Diese trocknen aus und Schnupfen- und Grippeviren haben leichteres Spiel. Also auch gesundheitlich macht es durchaus Sinn den Staub zu entfernen.

Wie geht man beim Reinigen des Heizkörpers mit Lamellen vor?

Diese Heizungen haben im Inneren enge Lamellen, die man mit einem Tuch oder Lappen leider nicht reinigen kann. Für solche Lamellenheizkörper (oder auch Heizungsbürste genannt) kann man spezielle Lamellenbürsten nutzen. Diese führt man oben durch die Schlitze des Abdeckgitters ein und bewegt diese einige Male in den einzelnen Lamellen rauf und runter. Bei Bedarf können Sie auch das oben aufliegende Abdeckgitter entfernen. Dieses wird nur durch wenige Schraube gehalten und kann recht schnell entfernt werden.
Durch die Lamellenbüste löst sich der Staub und fällt teilweise unten heraus. Ein Teil verfängt sich auch in der Bürste. Somit sollte man diese ab und an kurz entstauben. Dieser Reinigungsvorgang geht leider nicht ganz staubfrei ab. Gerade bei stark verstaubten Lamellen löst sich ordentlich Staub und verteilt sich durch die Luft im Raum. In diesen Fällen sollte man also hinterher noch mal das Zimmer putzen bzw. entstauben. Sie können beim Entstauben auch ein feuchtes Handtuch oder Bettlaken unter und um den Heizkörper herum legen, damit sich der gelöste Staub gleich in diesen verfängt. So dämmen Sie die Staubentwicklung deutlich ein.

Diese Variante mit der Lamellenbürste ist natürlich nichts für Hausstauballergiker. Lassen Sie sonst jemand anderen die Reinigung durchführen oder nutzen Sie folgende Methode.

Nachfolgendes Video zeigt Ihnen sehr gut wie man mit einer Lamellenbürste die Lamellen vom Staub befreien kann.

Eine weitere Variante, wobei es bei der Reinigung kaum zur Staubentwicklung kommt, ist die Methode mit einem Dampfreiniger. Damit können Sie die einzelnen Lamellen von oben bearbeiten und den Dreck dann unten aufwischen. Dieses kann je nach Menge des Staubes aber eine ganz schön schmierige Angelegenheit werden. Man sollte hier auf jeden Fall die Wand hinter dem Heizkörper abdecken, damit der feuchte Dreck nicht dagegen spritz und die Tapete verdreckt. Halten Sie die Dampfdüse nicht zu nah und zu lange an den Heizkörper und die Lamellen, andernfalls kann durch die Hitze der Lack von der Heizung abplatzen.

Hat man einen Staubsauger mit entsprechendem Saugaufsatz, der schmal und lang genug ist, dass man damit in die Lamellen gehen kann, kann man den Staub so ganz komfortabel ohne das es zu sehr staubt absaugen.

Als Notlösung kann man es auch mit einem starken Föhn versuchen. Man hält von unten ein altes feuchtes Handtuch unter die Lamellen und pustet oben mit hoher Stufe mit dem Föhn den Staub hindurch. Eine weitere Variante wäre es mit Druckluftspray aus der Dose zu versuchen. Diese erhält man in Baumärkten.

4 Responses

  1. Geiersbach sagt:

    Lamellenbürste: Wo kann man diese Kaufen?
    Vielen Dank
    MfG K.G.

  2. admin sagt:

    Diese bekommt man in der Regel in Baumärkten, Drogerien und auch bei amazon.de 🙂

  3. Luise Mikamann sagt:

    Staub kann auch eine Brandgefahr sein! Wie oben gesagt, regelmäßig reinigen ist so wichtig! Der Staub ist sehr trocken und kann schnell entzünden werden!

  4. Sehr informativer Beitrag!
    Ich bin ebenfalls ein großer Fan der Heizkörperbürste, da man mit dieser in jede Ecke gelangt.
    Hier habe ich übrigens ein Video gemacht, wo ich meinen Heizkörper Zuhause reinige: https://youtu.be/V_Yghf-PElQ

    Wenn ihr wollt, könnt ihr das Video auch gerne in euren Artikel einbinden 🙂

    LG Manu von Energiespar-Formel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.