Tipps für Saunagänge bei Hitze im Sommer

Sie ein richtiger Sauna-Fan und nutzen den Wechsel von Hitze und Abkühlung nicht nur in den eher kühleren Jahreszeiten, sondern Sie wollen auch im Hochsommer und speziell an heißen Tagen nicht darauf verzichten, dann sollten Sie einiges beachten. Auch, wenn es im Sommer eh schon heiß genug ist, wirken sich Saunagänge auch während der heißen Sommermonate äußerst positiv auf Ihre Gesundheit aus. Die Hitze in der Sauna ist nämlich eine ganz andere. Es gilt aber einiges zu beachten, damit der Körper an heißen Tagen die Saunagänge ohne allzu große Belastung für den Kreislauf absolviert.

Unser Ratgeber „Tipps für Saunagänge bei Hitze im Sommer“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps für den Besuch einer Sauna im Sommer

Tipps für Saunagänge bei Hitze im Sommer

Tipps für Saunagänge bei Hitze im Sommer

Sauna bei Hitze im Sommer? Aber nur in Maßen mit viel Pausen

Wollen Sie auch im heißen Sommer Ihre Saunagänge absolvieren, so sollten Sie diese auf kürzere Zeiten als zum Beispiel im kühleren Herbst oder im kalten Winter reduzieren, da Ihr Körper und der Kreislauf durch die hohen Außentemperaturen besonders belastet ist. Von daher sollten Sie, je nach Konstitution die Gänge in die Sauna auf 10-20 Minuten beschränken. Die Ruhepausen zwischen den Gängen sollten etwas länger sein, damit der Körper sich wieder erholen kann und wieder bereit für den nächsten Saunagang ist. Führen Sie an heißen Sommertagen lieber mehrere, aber dafür kürzere Gänge durch. Dieses ist deutlich schonender, besonders für ältere Menschen.

Genießen Sie die die Ruhepausen beim Saunieren

Sehen Sie die Ruhepausen während der Saunagänge nicht nur als notwendiges Übel sich „runter zu kühlen“ und um den Kreislauf zu normalisieren, sondern nutzen Sie diese Pausen im Ruhebereich um vom Stress des Alltags und Problemen loszulassen. Nutzen Sie nach Möglichkeit einen vorhandenen Außenbereich an der frischen Luft. Das lässt nicht nur den Körper, sondern vor allem auch die Seele durchatmen.

Achten Sie beim Saunieren auf Ihren Flüssigkeitshaushalt

Das Schwitzen bei den Saunagängen entzieht dem Körper beständig Flüssigkeit in Form von Schweiß. Damit Sie nicht dehydrieren, sollten Sie Ihre Flüssigkeitsreserven immer wieder auffüllen. Trinken Sie von daher immer ausreichend, am besten stilles Wasser, kalten oder lauwarmen Tee oder verdünnte Saftschorle. Auch, wenn es im Sommer und nach dem warmen Saunagang sehr erfrischend erscheint ein sehr kaltes Getränk zu trinken, so ist dieses eher kontraproduktiv. Der Körper versucht mit zusätzlichem Schwitzen gegen das kalte Getränk gegenzusteuern. Sie schwitzen so also unnötig viel und verlieren noch mehr Flüssigkeit, was zusätzliche Anforderungen an den Kreislauf stellt. Alkohol und Kaffee während oder direkt nach dem Saunieren sind ein Tabu.

Saunieren Sie nie auf leeren Magen

Saunieren geht sehr auf den Kreislauf und regt ihn stark an. Von daher sollten Sie vor dem Saunagang ein wenig (aber nur moderat) den Magen bzw. die Energiereserven auffüllen.

Saunieren im Sommer macht glücklich

Auch, wenn man im Sommer an hellen und sonnigen Tagen eh schon mehr Glückshormone ausschüttet und sich besser fühlt, so sorgen entspannte Saunagänge für einen weiteren Kick. Man kann sich nicht nur entspannen und Ruhe vom Alltag finden, der Körper produziert zudem vermehrt das Glückshormon Oxytocin, dass auch als „Kuschelhormon“ gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.