Schlüssel klemmt im Türschloss – was tun?

Klemmt der Schlüssel im Türschloss muss guter Rat nicht teuer sein. Man kann natürlich einen Schlüsseldienst anrufen, der das Problem professionell beseitigt, aber in den meisten Fällen kann man auch selbst schnell Abhilfe schaffen. Wenn sich der Schlüssel schwer oder gar nicht mehr drehen lässt, sollten Sie zuerst unsere Tipps und Tricks ausprobieren, bevor Sie einen Schlüsseldienst anrufen. In den meisten Fällen wird einer unserer Tipps sicherlich helfen und kann so eine Menge Geld sparen. Seien Sie unbedingt vorsichtig mit dem Schlüssel. Drehen Sie ihn niemals mit Gewalt im Schließzylinder. Im schlimmsten Fall kann er nämlich abbrechen oder sich so verklemmen, dass man ihn nur mit sehr großer Mühe wieder herausbekommt. Oft hilft beim Abbrechen des Schlüssels nur noch ein Austausch des Schließzylinders. Kann man den Austausch mangels handwerklichen Geschickes nicht selbst durchführen, sollten Sie einen örtlichen Schlüsseldienst beauftragen. Wohnen Sie z.B. in Köln dann wählen Sie nach Möglichkeit auch einen Schlüsseldienst in Köln. Das spart Anfahrtsgebühren und die Chance auf einen seriösen Dienstleister steigt, wenn es sich um eine Firma „um die Ecke“ handelt. Besonders im Schlüsseldienstgewerbe gibt es viele schwarze Schafe.

Unser Ratgeber „Schlüssel klemmt im Türschloss“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps, wie Sie den Schlüssel wieder in den Schließzylinder bekommen und ihn leichtgängig umdrehen können, um die Tür aufzuschließen.

Schlüssel klemmt im Türschloss - was tun?

Schlüssel klemmt im Türschloss

Tipps & Tricks, wie man den Schlüssel im Türschloss gedreht bekommt

Bei Holztüren, besonders bei älteren Türen, hat sich das Material oft witterungsbedingt verzogen. Von daher klemmt der Schlüssel gerne mal im Schließzylinder, weil ein zu hoher Druck darauf lastet. Um das zu umgehen, versuchen Sie während des Aufschließens einfach leicht am Türknauf bzw. Türgriff zu ziehen oder die Holztür in den Rahmen zu drücken. Dadurch lösen Sie die Spannung, die im Türschloss entsteht. Drehen Sie dann vorsichtig mit Gefühl den Schlüssel. Auch ein Anheben der Holztür und sogar ein paar leichte Schläge auf das Schloss und Türblatt können Abhilfe schaffen und Sie können den klemmenden Schlüssel wieder drehen.

Schließzylinder ölen bzw. fetten

Ein fabrikneues Schloss ist ab Werk immer gut geschmiert. Dieser Schmierstoff geht im Laufe der Zeit allerdings verloren und der Schließzylinder wird immer schwergängiger. Abhilfe: Das Schloss einfach wieder ölen bzw. fetten. Auch wenn es viele machen und es dazu auch Anleitungen und Tipps auf verschiedenen Seiten im Internet gibt: Ein schwergängiges Türschloss sollte nie mit herkömmlichem Öl geölt werden, auch wenn es naheliegend ist und logisch klingt. Fast alle konventionellen Öle (außer Waffenöle) verharzen nach einiger Zeit. Dadurch verklebt das Öl den Schließzylinder. Irgendwann hilft dann meist nur noch ein Austausch des Schließzylinders.
Anstatt herkömmliches Öl zu nutzen bietet sich sogenanntes Silikonspray an. Dieses Spray ist nicht teuer und kann im Baumarkt, in einigen Drogerien und in Online Shops für einige Euro gekauft werden. Achten Sie beim Kauf allerdings darauf, dass die Dose einen kleinen Sprühschlauch hat. So können Sie das Öl sehr gut direkt in den Schließzylinder sprühen. Geben Sie einfach 1-2 Sprühstöße in das Türschloss und bewegen Sie dann den Schlüssel einige Male im Schloss hin und her, bis es wieder schön leichtgängig funktioniert.
Anstatt Silikonspray bietet sich auch spezielles Türschloss-Pflegespray an. Auch Graphitpulver sorgt dafür, dass Sie schwergängige Schließzylinder wieder gängig bekommen. Allerdings ist das Einsprühen des Graphitpulvers nicht sehr komfortabel und erfahrungsgemäß geht allerhand daneben und Sie werden schlecht beurteilen können, wie viel davon tatsächlich im Schloss angekommen ist. Ein weiterer Nachteil: Das überschüssige Graphitpulver im Zylinder lagert sich auch am Schlüssel an und kann dann Flecken in der Hand, in der Handtasche und in der Hosentasche hinterlassen. Besser als reines Graphitpulver ist Graphit-Öl aus einer Spraydose.
Beachten Sie: Wurde zuvor Silikonspray benutzt, was auch bei neueren Schließzylindern ab Werk fast immer der Fall ist, sollten Sie kein Graphit benutzen. Das Pulver kann ansonsten mit dem Silikonspray verklumpen. Dieses sorgt dafür, dass sich der Schlüssel wiederum schlecht im Schloss drehen lässt. Sind Sie unsicher mit welchem Öl der Schlosszylinder vorher behandelt wurde, greifen Sie besser nicht zu Graphit, sondern lieber zu einem Silikonspray. Hiermit machen Sie nichts verkehrt.

Der Schlüssel ist verbogen

Oftmals ist gar nicht das Türschloss der Übeltäter, sondern der Schlüssel selbst. Überprüfen Sie von daher den Schlüssel auf irgendwelche Verunreinigungen und erst Recht auf eventuelle Verbiegungen. Um dieses zu prüfen legen Sie den Schlüssel auf eine ebene Fläche, z.B. einen Tisch. Liegt der Schlüssel nicht komplett auf und „kippelt“, ist also nicht ganz gerade, dann können Sie ihn vorsichtig mit einem Hammer gerade klopfen.

Dreck und Schmutz aus dem Türschloss entfernen

Im Laufe der Zeit kann es passieren, dass das Öl im Schloss Dreck und Staub anzieht. Dieses lässt sich, besonders im Außenbereich oft gar nicht vermeiden, allerdings findet dieser Prozess sehr langsam statt. Achten Sie immer darauf, dass der Schlüssel sauber ist, ansonsten „schieben“ Sie den Dreck vom Schlüssel beim Einführen in den Schließzylinder in das Schloss hinein. Irgendwann passt dann der Schlüssel nicht mehr exakt ins Schloss, lässt sich schwer oder gar nicht mehr drehen und die Tür nicht mehr aufschließen. Um den angesammelten Dreck aus dem Schloss zu bekommen, können Sie sich mit einer dünnen Sicherheitsnadel oder mit einer aufgebogenen Haarnadel behelfen. Holen Sie mithilfe der Nadel den Dreck vorsichtig heraus. Sie können sich auch mit speziellem Sprühreiniger behelfen. Dieser spült alle fettenden Reste und Dreck aus dem Schließzylinder. Geben Sie mehrere Sprühstöße direkt auf das Schloss und warten Sie bis die Verunreinigungen herausfließen.

Das Türschloss ist defekt

Haben Sie mit unseren Tipps keinen Erfolg den Schlüssel wieder leichtgängig im Türzylinder zu drehen, dann ist es auch möglich, dass der Schließzylinder defekt. In diesem Fall kann eine gerissene Feder oder ein abgebrochener Zahn dafür sorgen dafür, dass der Schlüssel im Türschloss klemmt. Sind Sie handwerklich ein wenig begabt, können Sie sich einen neuen Schließzylinder (im Fachhandel, Baumarkt oder Online Shop) besorgen und ihn selbst austauschen. Der Austausch ist nicht sehr schwer. Viel Werkzeug benötigen Sie dafür nicht, meist nur einen Schraubenzieher. Trauen Sie sich dieses nicht zu oder Sie haben zwei linke Hände, dann hilft nur noch ein Schlüsseldienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.