Schlüssel abgebrochen: Das kann man tun

Einen Schlüssel zu verlieren, erscheint logisch. Einen Schlüssel abzubrechen hingegen weniger. Und doch kommt es vor. Einer der häufigsten Gründe sind der Verschleiß des Materials, ein anderer Gegenstand im Zylinder oder eine Drehung mit zu viel Druck. In dem Fall muss das Reststück des Schlüssels irgendwie aus dem Zylinder heraus, damit dieser nicht weiter beschädigt wird.

Schlüssel abgebrochen: Das kann man tun

Schlüssel abgebrochen: Das kann man tun

Keine Panik und kühlen Kopf bewahren

Natürlich ist das ein Schock. Es ist ärgerlich und die Situation kommt garantiert zu einem unpassenden Zeitpunkt. Doch die Situation ist, wie sie ist. Jetzt hilft nur logisch zu denken und zu handeln. Der erste Trick ist recht einfach. Beim Nachbarn klingeln und ihn um etwas Speiseöl bitten. Vorsichtig ist das Öl in den Zylinder zu gießen, in kleinen Mengen, sodass der Zylinder von innen gut mit Öl verschmiert ist. Das ist nur sinnvoll, wenn ein Stück des abgebrochenen Schlüssels aus dem Zylinder herausragt. Hat der Nachbar noch eine Zange, lässt sich das Reststück vielleicht mit viel Geduld herausziehen.

Der Schlüsseldienst Schlüsselflix muss bei erfolgreichem Entfernen des Reststücks nicht ausrücken. Klappt die Methode nicht, weil das Reststück tief im Zylinder verschwunden ist, hilft vielleicht etwas Alleskleber oder Metallkleber. Das wird auf die Bruchstelle des Schlüsselteils getröpfelt, welches nicht im Schloss steckt. Dann ist Schnelligkeit gefragt, denn in der Regel trocknet der Kleber sehr schnell. Den Schlüssel einführen und bis zum Reststück schieben. Einige Sekunden warten und hoffen, dass der Kleber die beiden Stücke miteinander verbindet. Es darf aber nicht zu viel Kleber auf der Bruchstelle sein, sonst bleibt der Schlüssel bereits vor dem abgebrochenen Stück irgendwo stecken.

Abenteuerlich ist dieser Trick: Der Zahn eines Sägeblattes kann helfen, das Reststück durch vorsichtiges Rütteln nach außen zu schieben. Der Trick wird auch vom Schlüsseldienst Schlüsselflix angewandt. Das bedarf etwas handwerkliches Geschick und eine ruhige Hand. Wer zu nervös ist, sollte spätestens jetzt den Schlüsseldienst kontaktieren, um das Problem zu beheben.

Wer zahlt den Schlüsseldienst?

Das hängt immer von dem Verursacher ab. Handelt es sich um Vandalismus oder einer vorsätzlichen Beschädigung des Schlosses, dann haftet der Verursacher. Sofern dieser sich ermitteln lässt, ansonsten der Hauseigentümer oder die Gebäudeversicherung. Mieter hingegen kommen nur dann für die Kosten auf, wenn sie grob fahrlässig den Schaden herbeiführen. Für den Vermieter besteht in dem Fall die Beweispflicht und das ist schwierig, weshalb die meisten Vermieter auf den Kosten sitzen bleiben.

Ist ein Freund des Mieters, der während seiner Abwesenheit sich um die Haustiere und Blumen kümmert, der Verursacher, dann haftet dieser mit seiner Haftpflichtversicherung. Die Versicherung übernimmt aber nur die Kosten von einem Schlüsseldienst wie Schlüsselflix, wenn der Versicherungsnehmer nicht fahrlässig gehandelt hat. Handelt es sich um einen Defekt des Schlosses oder um eine Materialermüdung, dann haftet grundsätzlich der Hauseigentümer. Eigenheimbesitzer müssen selbst für die Kosten aufkommen.

Wie ist bei einem abgebrochenen Schlüssel vorzugehen?

Ist der Weg aussichtslos und keine Lösung hilft, dann ist zunächst der Hauseigentümer zu kontaktieren. Der hat ein Mitspracherecht, welcher Schlüsseldienst kontaktiert wird oder ob der Hausmeister das Problem lösen kann. Schließlich haftet er in der Regel und man kann ihm keine Kosten aufzwingen, die unnötig sind.

Ist weder der Hausmeister noch der Eigentümer in der Lage, den Schaden zu regulieren, dann gilt es den Schlüsseldienst zu kontaktieren. In jedem Fall ist eine Leistungsauflistung nach erledigter Arbeit durch den Schlüsseldienst ausstellen zu lassen, um den Einsatz nachzuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.