Tipps für eine blickdichte Hecke – auch im Winter

Im Herbst verlieren viele Sträucher, Bäume und Blume ihre Blätter. Wenn der Baum im Garten sein grünes Kleid verliert, ist das zwar schade, aber nicht weiter schlimm. Wenn jedoch die Gartenhecke auf einmal kahl ist, ist das ärgerlich. Schließlich soll die Hecke ja hauptsächlich Sichtschutz bieten. Wie sorge ich also dafür, dass meine Hecke blickdicht ist, und zwar das ganze Jahr?

Tipps für eine blickdichte Hecke – auch im Winter

Tipps für eine blickdichte Hecke – auch im Winter

Wähle einen immergrünen Strauch

Um zu verhindern, dass die Hecke seine Blätter verliert, sobald die Temperaturen fallen, wählst du am besten eine immergrüne Heckenpflanze. Diese sind besonders gut gegen kalte Temperaturen, Frost und Schnee gewappnet. Auch wenn es stürmt und schneit, verlieren sie ihre Blätter nicht. 

Es gibt jedoch auf bei immergrünen Sträuchern Unterschiede. Achte daher beim Kauf der Sträucher auf die Winterhärte der Pflanzen. Diese wird meistens als Temperatur angeben. Manche sind bis zu Minustemperaturen von -10°C, andere sogar bis zu -20°C winterhart. Lasse dich im Zweifelsfall beraten, welche Pflanzen in deiner Region auch wirklich immergrün sind.

Eine blickdichte Hecke benötigt Pflege, nicht nur im Winter

Wenn du deine blickdichte Hecke gut durch den Winter bringen möchtest, musst du bereits im Sommer Vorkehrungen treffen. Eine Hecke, die im Winter auf einmal schlapp und krank aussieht, wird sich wahrscheinlich nicht mehr erholen. Wenn du deine Hecke im Sommer gut pflegst, geht sie gesund in den Winter. Vor allem sehr heiße und trockene Sommer können negative Folgen für die Gesundheit der Hecke haben. 

Manche Heckenpflanzen wie der Kirschlorbeer brauchen mehr Wasser als andere. Wenn du zum Beispiel einen Kirschlorbeer Novita kaufen und pflanzen möchtest, solltest du die Hecke im Frühling und Sommer regelmäßig gießen. Nur dann übersteht sie den anstehenden Winter gut.

Blickdichte Hecke schneiden

Bei der Pflege einer Hecke ist auch das Schneiden wichtig. Die meisten Heckenpflanzen sollten zwei Mal pro Jahr geschnitten werden. Das regt das Wachstum der Pflanze an. Die Hecke wächst dichter und behält eine schöne Form. Du hast vergessen, die Hecke zu schneiden? Dann wird der nächste Schnitt schwieriger. In der Zwischenzeit sind die Äste dicker geworden und lassen sich nicht mehr so einfach zurückschneiden.

Löcher in der Hecke schließen

Wenn eine blickdichte Hecke Löcher bekommt, liegt das meistens daran, dass der Strauch nicht genügend Sonnenlicht bekommt. Oft reicht es, wenn man schattenspendende Äste andere Sträucher und Zweige entfernt. Größeren Lücken lassen sich schließen, indem man angrenzende Triebe an einer Rankhilfe (z.B. einem Bambusstab) in die richtige Richtung lenkt. Wenn du die Triebe etwas stutzt, stimuliert das die Verzweigung. Bald ist vom Loch nichts mehr zu sehen und die Hecke wieder blickdicht.

Hast du noch Fragen zur Pflege? Wende dich am besten an Heckentotal Er kennt die Pflanzen natürlich durch und durch und kann wertvolle Tipps geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.