Druckertinte mit Hausmitteln entfernen

Beim Wechseln der Tintenpatronen beim Drucker passiert es trotz aller Sorgfalt immer mal wieder, dass man von der Druckertinte etwas auf die Haut der Hände bzw. Finger bekommt oder noch schlimmer: auf den Teppich, auf die Kleidung (Hose, Shirt, Rock oder Bluse) oder auf das Sofa. Oft merkt man erst spät, dass man beim Einsetzen der Tintenpatrone etwas Tinte am Finger hat und schmiert diese dann kurz darauf versehentlich auf das Sofa oder die Kleidung. Da die Tinte hochkonzentriert und dadurch sehr kräftig und hartnäckig ist, heißt es schnell und überlegt handeln.

Druckertinte mit Hausmitteln entfernen

Druckertinte mit Hausmitteln entfernen

Der erste Gedanke ist wohl meist, den Tintenfleck vom Drucker von der Haut einfach mit Wasser und etwas Seife abzuwaschen. Dieses klappt aber selten und sorgt meist dafür, dass der Fleck noch größer wird und verschmiert. Es gibt aber praktische Haushaltstipps, wie Sie dem Druckertintenfleck zu Leibe rücken können. Noch ein Tipp: Es passiert wirklich schnell, dass sich beim Einsetzen der Tintenpatrone Farbe aus der Patrone drückt und Hände, Kleidung oder andere Gegenstände damit einschmiert. Achten Sie also beim Wechsel der Patronen penibel darauf, dass Sie mit den Fingern nicht an die Austrittsöffnung der Patrone kommen. Drücken Sie die Patrone auch nicht seitlich zusammen.
Originaltinte vom Hersteller (Canon, Epson, HP, Brother) ist sehr teuer. Gehen Sie also am besten sorgsam mit der kostbaren Tinte um und verschwenden Sie nichts. Deutlich günstiger als die Original-Patronen vom Hersteller sind die „nachgemachten“ kompatiblen Patronen von Drittherstellern, wie es Sie z.B. bei druckerpatronenhandel.de gibt. Dieses kosten oft nur einen Bruchteil der Originaltintenpatronen und sind (laut diverser Fachmagazine und Stiftung Warentest) in der Regel genauso gut. Hier lässt sich also viel Geld sparen.

Unser Ratgeber „Druckertinte mit Hausmitteln entfernen“ zeigt Ihnen wie Sie mit einfachen Hausmitteln und Putztricks die Tintenflecken schnell wieder entfernt bekommen. Um es aber gleich vorweg zu sagen: So manche Tinte hinterlässt so hartnäckige Flecken, dass Sie diese kaum oder nur sehr schwer wieder loswerden. Umso wichtiger ist es, beim Wechsel der Patronen am Drucker sehr aufzupassen. Kommt es doch zum Missgeschick, dann handeln Sie so schnell wie möglich. Ist die Tinte erst eingetrocknet und fest geworden, wird das Entfernen umso aufwendiger und gelingt auf Kleidung und Teppichen oft nicht mehr rückstandlos.

Druckertinte auf der Haut an Händen und Fingern

Wenn man mit der Druckertinte kleckert, dann meist auf die Hände und Finger. Aufgrund der Poren und Beschaffenheit der Haut, haftet die Tinte hier deutlich hartnäckiger an als man denken mag. Ein einfaches Abspülen mit Wasser führt so gut wie nie zum Erfolg, weil die Haut die Tinte regelrecht aufsaugt und einlagert.
Es gibt für die Haut bzw. Finger und Hände mehrere Möglichkeiten, mit denen Sie sehr gute Erfolge erzielen. Für den Fall, dass sich die Druckertinte nicht komplett entfernen lässt, so wird der Rest in den folgenden Tagen immer mehr verblassen und nach kurzer Zeit gar nicht mehr zu sehen sein. Aber versuchen Sie anfangs so gut es geht die Tinte von der Haut zu entfernen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Wenn es schnell und einfach gehen soll, dann nehmen Sie einfach warmes Wasser und ein wenig Waschmittel. Waschen Sie den Fleck auf der Hand damit ab. Hilfreich ist eine Handbürste, Bimsstein oder ein Topfreinigerschwamm mit seiner rauen Seite. Hiermit können Sie die Haut mit dem Fleck regelrecht ein wenig „abschleifen“ und der Druckertinte damit den Garaus machen.
  • Auch mit dem guten alten Hausmittel Backpulver und Zitrone können Sie dem Tintenfleck an der Haut zu Leibe rücken. Mischen Sie in einer Schale etwas warmes Wasser, Backpulver und ein paar Spritzer Zitrone an. Verreiben Sie diese Mischung auf der Haut und spülen Sie anschließend die Hände mit warmem Wasser sauber.

Druckertinte auf Kleidung, Decken und Tischdecken

Ist die Druckertinte versehentlich auf die Kleidung, wie Hose, Kleid, Rock, Shirt oder Bluse gelangt und hat einen unschönen Fleck verursacht, dann handeln Sie so schnell wie möglich. Je eher umso besser lässt sich der Fleck aus den Klamotten relativ rückstandslos entfernen. Wie gut dieses gelingt lässt sich schlecht voraussagen, denn es hängt sehr von der Art der Tinte, Größe und Intensität des Fleckes ab und vor allem von Material und Farbe der Kleidung. Ist die Tinte über Stunden oder Tage eingetrocknet und ist das Kleidungsstück sehr hell, haben Sie kaum noch eine Chance den Fleck komplett zu entfernen.

So gehen Sie bei der Entfernung von Druckertinte von Kleidung und Tischdecken vor:

  • Legen Sie das Kleidungsstück bzw. die Tischdecke gleich nach dem Missgeschick in ein Waschbecken mit warmem Wasser. Handelt es sich nicht um empfindliches Material dann bearbeiten Sie den Tintenfleck mit einer weichen Handbürste und geben anschließend die Tischdecke bzw. Kleidungsstück in die Waschmaschine und waschen es so heiß wie möglich (Waschetikett des Herstellers beachten). Bei empfindlicher Kleidung sollten Sie zu Reinigungsspray mit Aktiv-Sauerstoff (z.B. Oxi) greifen. Diese können den Fleck oft gut entfernen ohne dass der empfindliche Stoff angegriffen wird. Geben Sie das Kleidungsstück/Tischdecke dann in die Waschmaschine.
  • Ein weiteres gutes Hausmittel bzw. Putztrick besteht darin, den Tintenfleck auf der Tischdecke oder Kleidung mit Haarspray einzusprühen. Der Alkohol im Spray löst die Druckertinte auf und entfernt sie aus dem Material. Geben Sie das Kleidungsstück anschließend in warmes Wasser mit Waschmittel oder ordentlich Essig und weichen es ca. 30-45 Minuten ein. Ist der Fleck nach dieser Reinigung noch nicht komplett entfernt, aber schon deutlich besser, können Sie die Prozedur wiederholen, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist. Danach waschen Sie die Kleidung oder Tischdecke wie üblich in der Waschmaschine. Der Druckertintenfleck sollte der Vergangenheit angehören.
  • Auf weißer Wäsche hinterlässt Tinte oft einen so hartnäckigen Fleck, sodass Sie diesen selten rückstandslos entfernt bekommen. Sie können den restlichen Tintenfleck mit etwas Zitrone behandeln und ihn damit ein wenig beträufeln. Anschließend hängen Sie das „versaute“ Kleidungsstück oder Tischdecke für mehrere Stunden in die pralle Sonne. Die Chancen stehen ganz gut, dass die UV-Strahlen mit Hilfe des Zitronensaftes den Fleck ausbleichen und er hinterher kaum oder gar nicht mehr zu sehen sein wird.

Druckerfarbe auf Teppichen und Sofa/Polster

Sprühen Sie den Druckertintenfleck auf dem Sofa oder Teppich mit etwas Haarspray oder Haarlack ein. In der Folge sollten Sie den Fleck mit etwas Essig und warmem Wasser abtupfen oder ein wenig reiben (von außen nach innen). Haben Sie Franzbranntwein im Hause, können Sie den Tintenfleck auf dem Polster und Teppich auch damit bearbeiten und ihn mit einem sauberen Tuch abwischen.

1 Response

  1. atr sagt:

    Haben gerade zwei Druckertintenflecke (eingetrocknet, ca. 6 Wochen alt, bereits durch unsachgemäße Behandlung verwischt) aus einem Teppichboden entfernt. Sauarbeit, hat ca. 8 Stunden gedauert!
    Vorgehensweise: Fleck mit Gallseife behandeln (= einmassieren, nicht reiben!) – ca. 15 min einwirken lassen – anfeuchten (ein paar Tropfen) – Stelle mit trockenem Stofftuch abtupfen – Vorgang solange wiederholen, bis der Fleck entfernt ist. Wir haben 5 Tücher verbraucht (mit denen die Farbe aufgenommen wurde). Die beiden Flecken wurden ca. 15x bearbeitet, bis sie komplett entfernt waren. Der ganze Vorgang geht recht langsam vonstatten, drannbleiben ist hier angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.