Waschmaschine und Wäsche riecht muffig und stinkt

Waschmaschinen stehen heute in so gut wie jedem Haushalt und sind nicht mehr wegzudenken. Waschmaschinen gibt es in den verschiedensten Größen. Egal ob Sie eine kleine 5 oder 6 kg Waschmaschine besitzen oder eine der größeren 8kg oder 7kg Waschmaschinen für eine große Familie, ist es immer wichtig, dass man sich auf den Waschautomaten verlassen kann. Er sollte immer einwandfrei funktionieren, die schmutzige Wäsche auch ordentlich waschen, dass sie hinterher schön frisch duftet. Leider kommt es aber mit der Zeit vor, dass die gewaschene Wäsche und oft auch die Waschmaschine selbst, muffig und stinkig riecht. Es gibt mehrere Gründe, warum Maschine und frisch gewaschene Wäsche unangenehm müffeln können.
Unser Artikel liefert Ihnen Informationen, Tipps und Tricks wie Sie muffigen Geruch in Wäsche (Decken, Bettwäsche, Handtücher, Badetücher) und Kleidung (z.B. Jeans, Pullover, Hose, Hemd, Shirt usw.) vermeiden können, wie sie dem lästigen Gestank vorbeugen können und wie Sie bei der Beseitigung vorgehen müssen.

Waschmaschine und Wäsche riecht muffig und stinkt

Waschmaschine und Wäsche riecht muffig und stinkt

Gründe warum Waschmaschine und Wäsche muffig riecht

Nachfolgend listen wir die Gründe auf, warum die frisch gewaschene Wäsche beim oder nach dem Trocknen muffig riecht und auch die Waschmaschine selbst einen unangenehmen Geruch abgeben kann.

  • Lassen Sie die Wäsche nach dem Abschluss des Waschganges nicht unnötig lange in der Maschine. Feuchte Wäsche kann im Laufe der Stunden (oder über Nacht) Bakterien bilden, die dann die frisch gewaschene Wäsche auch unangenehm und muffig riechen lassen können. Außerdem knittert sie und wird schnell faltig.
  • Legen Sie die Wäsche und Kleidung auch erst dann in den Kleiderschrank und Kommode, wenn sie auch komplett durchgetrocknet ist. Ist die Wäsche noch leicht feucht, ergeben sich im Schrank sonst auch unangenehme Gerüche und es muffelt mit der Zeit.
  • Lassen Sie nach dem Waschgang und Herausnehmen der gewaschenen Wäsche, die Öffnung der Waschmaschine weit offen stehen, damit die verbliebene Restfeuchtigkeit in der Trommel gut trocknen kann. Andernfalls kann es zu muffigen und übel riechenden Geruch kommen. Also die Bullaugen-Öffnung immer nur beim Waschvorgang schließen, sonst offen lassen.
  • Überprüfen Sie unbedingt in regelmäßigen Abständen ob das Flusensieb frei und nicht verstopft ist. Gerade wenn die Wäsche oder Maschine stinkt, sollte das Flusensieb eines der ersten Sachen sein, die sie abchecken sollten. Wie sie hierbei vorgehen müssen, ist von Modell zu Modell verschieden. Im Zweifel schauen Sie im Handbuch der Maschine nach oder befragen den Kundendienst des Herstellers.
  • Reinigen sie regelmäßig den Waschmittelbehälter der Maschine. Dieser ist oft ein Grund für muffige Wäsche. Reste des Waschmittels und vom Weichspüler pappen im Laufe der Zeit durch die Feuchtigkeit an und verkleben regelrecht. Das Waschmittelfach sollten Sie immer mal im Waschbecken gut abwaschen oder auch mal im Geschirrspüler mitwaschen.
  • Wenn die Waschmaschine ein Sparprogramm mit 30 Grad und Kurzwäsche bietet, wird dieses oft genutzt. Das macht auch Sinn. Spart es doch eine Menge Energie (Strom und Wasser) und Zeit. Bei nur leicht verschmutzter und verschwitzter Wäsche reicht das Kurz- bzw. Sparprogramm auch vollkommen aus. Der ungünstige Nebeneffekt ist allerdings, dass sich bei den 30 Grad Wäschen mit der Zeit Bakterien in der Maschine ansammeln können, weil die 30 Grad Hitze die Bakterien nicht vernichtet. Bakterien und Pilze werden erst bei 60 Grad zuverlässig und komplett abgetötet. Waschen Sie also am besten 1-2 Mal pro Monat eine Maschine (mit oder ohne Wäsche, am besten Bettwäsche, Handtücher etc.) mit 60 Grad oder besser mit 90 Grad und mit dem Vollprogramm durch. Sie können die Waschmaschine auch bei 90 Grad leer laufen lassen und benutzen speziellen Waschmaschinenreiniger. Ein weiteres Hausmittel sind auch ganz normale Spülmaschinentabs. Diese kann man direkt in die Trommel legen. Am besten gleich 2-3 Stück auf einmal und dann die Maschine mit einem Vollprogramm bei 90 Grad durchlaufen lassen.
  • Riecht die Wäsche trotz aller Maßnahmen noch muffig, benutzen Sie neben dem Waschmittel (Color- oder Vollwaschmittel) noch speziellen Hygienespüler. Dieser tötet, auch bei niedrigeren Temperaturen, über 99% der Bakterien in der Wäsche ab.
  • Schauen Sie sich die Gummidichtung an der Bullaugen-Öffnung mal genau an. Hinter der Gummilippe hat sich meist Wasser gesammelt und fängt dort an zu muffeln. Waschmittelreste sorgen dafür, dass das Ganze nicht gerade besser wird. Also unbedingt, nach jedem Waschgang, mit einem Tuch oder Lappen die Gummidichtung sauber und trocken wischen. Auch wenn es aufwendig und mühsam klingt, ist dieses doch in wenigen Sekunden erledigt und sorgt dafür, dass die Wäsche nach dem Waschgang auch schön frisch duftet und nicht stinkt.
  • Im Extremfall kann der Heizstab kaputt sein. Das heißt das Wasser wird nicht mehr aufgeheizt und die Maschine wäscht nur noch kalt. Vermuten Sie dieses als Grund, dann öffnen Sie, wenn die Maschine durch ist, gleich die Waschmaschine und fassen Sie die Wäsche an, ob Sie noch warm ist. Sie können auch mitten im Waschgang die Hand auf das Bullauge legen, ob es sich erwärmt. Ist die Maschine bzw. das Wasser kalt, könnte ein defekter Heizstab der Grund sein. Dieser muss dann vom Kundendienst bzw. einem Fachmann getauscht werden.
  • Gerade im Laufe der Jahre setzt sich der Abwasserschlauch mit Seifenresten zu. Hier finden die Bakterien eine schöne Brutstätte. Das Abwasserrohr stinkt dann und der Geruch findet dadurch auch seinen Weg in die Maschine. Wenn Sie es sich zutrauen, können Sie den Abwasserschlauch entfernen und durchspülen oder ihn auch mal alle paar Jahre gegen einen neuen austauschen. Andernfalls wäre auch hier der Kundendienst oder Installateur der richtige Ansprechpartner, wenn es um den Austausch des Schlauches geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.