Hochbeet im Herbst richtig bepflanzen: So geht’s

Hochbeete werden immer beliebter. Die praktischen Beete sehen nicht nur verdammt schön aus, sie haben noch viele weitere Vorteile zu bieten. Viele Hobbygärtner denken, dass es im Herbst bereits zu spät ist, das Hochbeet zu bepflanzen, doch das stimmt so nicht. Auch im Herbst kann man noch viele tolle Gemüsesorten anpflanzen. Doch wieso gelingt der Anbau im Herbst im Hochbeet besonders gut? Welche Gemüsesorten eignen sich für einen Anbau? Worauf kommt es im Allgemeinen bei einem Hochbeet an?

Hochbeet im Herbst richtig bepflanzen: So geht’s

Hochbeet im Herbst richtig bepflanzen

Wieso sich für Hochbeet entscheiden?

Viel Nässe und eisiger Frost machen den Pflanzen besonders in den kälteren Jahreszeiten zu schaffen. Wurden die Pflanzen direkt in den Boden eingepflanzt, naht bei sinkenden Temperaturen schnell das Ende. In einem Hochbeet sickert die überschüssige Nässe sofort ab, sodass die Pflanzen nicht zu viel Wasser bekommen. Verschiedene Bodenarten sorgen außerdem im Hochbeet dafür, dass Energie in Form von Wärme freigesetzt wird. Bedeutet: Die Pflanzen haben es auch im Winter kuschelig warm. Mittlerweile gibt es praktische Bausätze für Hochbeete, die den Aufbau sogar noch erleichtern. 

Nützliche Tipps zum Bepflanzen

Irgendwann ist es jedoch auch für die Pflanzen zu kalt in einem Hochbeet. Allerdings gibt es ein paar Tipps, die man beachten kann, um die Saison der Pflanzen zu verlängern. Um eine möglichst hohe Temperatur im Hochbeet zu erreichen, kann man die Pflanzen zum Beispiel mit einem Folientunnel abdecken. Die Wärme staut sich nämlich unter dem Folientunnel, sodass man in den kalten Jahreszeiten ohne Probleme Gemüse anbauen kann. An sonnigen Tagen sollte man jedoch darauf achten, dass man regelmäßig lüftet. Pilze können sonst die Pflanzen befallen. Der Folientunnel ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit, die Temperatur im Hochbeet zu steigern. Auch das Auslegen von Vlies oder das Mulchen können eine Steigerung der Temperatur bewirken.

Welche Gemüsesorten eignen sich für das Hochbeet?

Pflanzt man Gemüsesorten bereits im Sommer ein, dann kann man im Herbst schon ernten. Vor allem Kohlsorten eignen sich perfekt für das Hochbeet. Brokkoli, Chinakohl und auch Rosenkohl kann man also ideal in einem Hochbeet anpflanzen. Jedoch fühlen sich auch andere Gemüsesorten in einem Hochbeet sehr wohl. Karotten, Fenchel, Grünkohl und auch Spinat kann man auf jeden Fall in der kalten Saison anpflanzen. Diese Gemüsesorten sind nämlich äußerst robust und kälteresistent. Damit die Gemüsesorten gut wachsen, sollte man auf hochwertige Erde zurückgreifen. Wintergemüsesorten sind jedoch nicht die einzigen Sorten, die sich im Herbst und Winter anpflanzen lassen. Selbst Salate, Lauch und Radieschen können in der kälteren Jahreszeit angebaut werden, da sie nur eine sehr kurze Wachstumsperiode haben. Bevor die Temperaturen zu stark gesunden sind, können diese Gemüsesorten nämlich schon wieder geerntet werden.

Gründüngung im Hochbeet

Ein Hochbeet im Herbst muss nicht unbedingt mit Gemüse angepflanzt werden. Ein Hochbeet kann auch schön sein, wenn man sich für eine Gründüngung entscheidet. Eine Gründüngung kann im Herbst sinnvoll sein, damit die Erde vor Witterungseinflüssen und Erosionen geschützt wird. Ein leeres Beet kann die Erde hingegen nicht schützen. Vor allem Klee ist eine gute Möglichkeit, um sein Hochbeet zu bepflanzen. Besonders zur kalten Jahreszeit sieht Klee im Hochbeet nicht nur gut aus, es schützt außerdem die Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.