Glas (Kaminscheibe) am Kaminofen mit Hausmitteln reinigen und säubern

Kaminöfen sind beliebter denn je. Dank stetig steigender Gas- und Heizölpreise kaufen sich immer mehr Hausbesitzer einen Ofen mit Feuerstelle für das Wohnzimmer und heizen kostengünstig mit Kaminholz. Die heimelige angenehme Wärme und das romantische Knistern sind nur einige Vorteile der Öfen. Einen kleinen Nachteil gegenüber anderen Methoden der Wärmegewinnung haben Sie allerdings: Kamine und Kaminöfen müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Neben einem Entfernen der Asche, ist es ebenfalls notwendig die Kaminofenscheibe zu säubern. Reinigt man diese nie, setzt sie sich irgendwann komplett mit Ruß zu. So kann man nicht mehr in den Ofen blicken und das Feuerspiel der Flammen beobachten. Außerdem hat man kaum noch einen Überblick, wann neues Holz nachgelegt werden muss. Der Handel hält allerhand Spezialreiniger für die Säuberung der Glasscheibe parat. Diese kosten aber unnötig viel Geld und sind meist auch nicht gerade schonend für die Umwelt.

Unser Ratgeber „Glas (Kaminscheibe) am Kaminofen mit Hausmitteln reinigen und säubern“ zeigt Ihnen wie Sie mit einfachen und günstigen Hausmitteln, die Oma schon kannte, die Kaminofenglasscheibe putzen können und Ruß, Asche und andere Verschmutzungen restlos entfernen können.

Glas (Kaminscheibe) am Kaminofen mit Hausmitteln reinigen und säubern

Glas (Kaminscheibe) am Kaminofen reinigen und säubernGlas (Kaminscheibe) am Kaminofen reinigen und säubern

Folgendes benötigen Sie, um die Glasscheibe Ihres Kaminofens zu reinigen

Besorgen Sie sich folgendes:

  • Wenige Blatt Küchenrollenpapier
  • etwas warmes Wasser
  • Asche aus dem Kaminofen
  • eventuell bei Bedarf Backofenspray
  • eventuell bei Bedarf Ceranfeld-Schaber

So putzen und reinigen Sie das Glas Ihres Kaminofens mit Hausmitteln

Anstatt mit der chemischen Keule zu hantieren, um das Glas des Kaminofens zu säubern und wieder klar zu bekommen, geht es auch viel einfacher und praktisch kostenlos. Nehmen Sie 1-2 Blatt Küchenpapier, feuchten es mit ein wenig warmem Wasser an und drücken dieses dann in die Asche vom Kaminofen. Die Asche haftet durch das Wasser am Küchentuch an. Wischen Sie nun damit über die verrußte Glasscheibe. Sie müssen gar nicht mal sehr kräftig drücken, einfach nur ein wenig Druck ausüben. Sie werden sehen, dass sich die rußigen Verschmutzungen und andere Verunreinigungen sehr einfach ablösen lassen. Durch die Asche am Küchenpapier ergibt sich ein leichter Schmirgeleffekt, wie bei feinem Schleifpapier. Keine Sorge: Die Glasscheibe ist hart genug und wird keine Beschädigung nehmen. Haben Sie die Rußschicht komplett entfernt, sollten Sie danach die Glasscheibe noch mit ein wenig Spülmittel oder Oberflächenreiniger säubern. So wird sie wieder schön durchsichtig und klar.

Bekommen Sie mit der Asche-Methode wider Erwarten alte und hartnäckige Verschmutzungen doch nicht komplett entfernt, können Sie diesen mit einem Ceranfeldschaber zu Leibe rücken. Ein Topfreinigerschwamm hilft hier meist ebenfalls. Bei extrem festen Rußflecken können Sie es auch mit Backofen-Reinigungsspray versuchen. Einfach auf die Flecken sprühen und ein wenig einwirken lassen, dann abreiben.

So verhindern Sie Verschmutzungen und Ablagerungen am Kaminofenglas

Wenn Sie vor vornherein verhindern, dass bei der Verbrennung zu viel Ruß entsteht, sorgen Sie auch für weniger Verschmutzung an der Kaminofenglasscheibe. Dadurch müssen Sie diese natürlich seltener putzen und machen sich deutlich weniger Arbeit bei der Säuberung Ihres Kaminofens. Der Hauptgrund, für zu viel Rußentwicklung bei der Verbrennung ist, dass das Kaminholz zu viel Feuchtigkeit enthält. Verbrennt zu feuchtes Holz entsteht zu viel Ruß, welches sich an den Innenwänden der Brennkammer des Ofens niederschlägt, also auch an der Glasscheibe. Verbrennen Sie also nur gut abgelagertes und trockenes Holz. Gutes Kaminholz sollte mindestens zwei Jahre trocken gelagert und getrocknet sein. Messen können Sie selbst die Restfeuchte mit einem entsprechenden Messgerät. Moderne Kaminöfen besitzen einen Schieberegler für die Scheibenbelüftung. Dieser sollte immer ausreichend geöffnet sein. So wird verhindert, dass sich Ruß an den Glasscheiben ablagert.
Verbrennen Sie möglichst wenig Pappe und Papier beim Anzünden des Ofens. Diese rußen besonders viel und sorgen für Ablagerungen an den Glasscheiben. Nutzen Sie lieber Kaminofenanzünder oder Kleinholz zum Entzünden der Holzscheite.
Durch eine hohe Luftzufuhr, erreichen Sie höhere Temperaturen. Dadurch verbrennt das Holz rückstandsfreier und sauberer. Es bilden sich also weniger Asche und Ruß. Sorgen Sie also mit den Schiebereglern für eine hohe Luftzufuhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.