Schlüssel im Schloss abgebrochen: Was jetzt?

Bricht der Schlüssel in der Wohnungs- oder Haustüre ab, ist die Beauftragung eines Schlüsseldienstes in der Regel die erste überhastete Reaktion. Wie sich jedoch in zahlreichen Fällen im Nachhinein herausstellt, ist die Hilfe der Fachleute in manchen Fällen nicht nötig. Haus- und Wohnungsbesitzen können einen im Schloss abgebrochenen Schlüssel leicht selbst entfernen und sich auf diese Weise jede Menge Zeit und Kosten ersparen.

Hierfür muss der Schlüsselkopf auf das steckengebliebene Stück im Schluss gepresst werden. Daraufhin kann das Schloss vollkommen normal gedreht werden, sodass sich die Türe öffnet. Daraufhin ist zumindest der Zugang in die eigenen vier Wände gewährleistet. Nun geht es darum, das abgebrochene Schlüsselstück aus dem Schloss möglichst ohne Beschädigungen zu entfernen.

Schlüssel im Schloss abgebrochen: Was jetzt?

Schlüssel im Schloss abgebrochen: Was jetzt?

Das Schlüsselstück aus dem Schloss entfernen

Um einen abgebrochenen Schlüssel aus dem Schloss zu entfernen, genügen drei Schritte. Im ersten Schritt muss das gebrochene Schlüsselstück in eine neutrale Position beziehungsweise vertikal ausgerichtet werden. Andernfalls lässt sich der sogenannte Schlüsselbart nicht herausziehen. Um die richtige Position einzustellen, eignet sich ein Schraubenziehen, der restliche Schlüsselkopf oder eine Zange.

Im nächsten Schritt sollte im besten Fall etwas Kriechöl auf das Schloss gesprüht werden. Auf diese Weise rutscht das steckengebliebene Stück besser heraus. Unabhängig davon kann versucht werden, mit einem eventuell vorhandenen Ersatzschlüssel von der anderen Seite der Türe den Schlüsselbart etwas herauszudrücken. So entsteht eventuell die Möglichkeit, mit den Fingern oder einer Zange den gebrochenen Schlüssen herauszuziehen.

Wenn der Schlüssel im Schloss abgebrochen ist, kann alternativ auch ein Schraubendreher oder eine Sicherheits-/Stecknadel verwendet werden. Diese Helfer lassen sich in der Regel leicht neben den Schlüsselbart in das Schloss steckenhttps://www.omas-haushaltstipps.com/allgemein/wie-sie-einen-serioesen-und-guten-schluesseldienst-finden-23681.html. Sobald dies geschehen ist, kann Druck ausgeübt werden, sodass der Schlüssel etwas vor rutscht. Anschließend kann ein zweiter flacher Gegenstand genutzt werden, um das gebrochene Stück zu fixieren und um es langsam aus dem Schloss zu drücken. Wer ein Laubsägeblatt zur Hand hat, sollte es verwenden, da die Zacken die Wirkung eines Widerhakens auf den Schlüssel haben.

Führen die erläuterten Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis, ist es ratsam, einen professionellen Schlüsseldienst mit der Entfernung des abgebrochenen Stücks zu beauftragen. Falscher Ehrgeiz kann unter Umständen zu einer Zerstörung des Schlosses führen. Um einen seriösen Dienstleister zu finden, können Informationen der Verbraucherzentrale sehr hilfreich sein.

Die Frage nach der Kostenübernahme

Wer für die Beauftragung eines Schlüsseldienstes, für die Herstellung eines Ersatzschlüssels oder den Kauf eines neuen Schlosses in Verbindung mit einem abgebrochenen Schlüssel die Kosten übernimmt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Es steht stets die Frage im Mittelpunkt, wer für die Situation verantwortlich ist. Wenn der Mieter beispielsweise nachweislich schlicht rohe Gewalt angewendet hat, liegt die Schuld bei ihm, sodass er selbst oder seine Haftpflichtversicherung für den entstandenen Schaden aufkommen muss. Liegt eine Materialermüdung beim Schlüssel oder ein verzogenes Schloss vor, müssen Vermieter in vollem Umfang für die Kosten aufkommen.

Schlüsselstück mit Hilfe von Heißkleber entfernen?

Im Internet lassen sich zahlreiche Erklärvideos finden, wonach Schlüsselstücke aus einem Schloss mit Heißkleber oder leicht angeschmolzenen Plastikkörnchen entfernt werden können. Diese Tipps können dazu führen, dass das innere Schloss verklebt und noch ein weitaus größerer Schaden entsteht. Darüber hinaus darf bei diesen Anregungen durchaus die Frage nach dem eigentlichen Sinn gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.