Kredit: Das muss man beachten!

Natürlich sind mit jedem Kredit auch Kosten und ein zusätzliches finanzielles Risiko verbunden. Verbraucher, die sich im Vorfeld des Abschlusses eines Kreditvertrages umfangreich informieren, können vermeiden, die typischen Fehler bei der Wahl des passenden Kredites zu begehen. Unterschiedliche Kredite vergleichen ist im Internet besonders einfach und unkompliziert möglich.

Was bei der Suche nach einem empfehlenswerten Darlehen beachtet werden sollte, zeigt der folgende Artikel.

Kredit: Das muss man beachten!

Kredit: Das muss man beachten!

Kreditangebote miteinander vergleichen

Für Verbraucher, die auf der Suche nach einem Kredit sind, ist es empfehlenswert, die Konditionen der unterschiedlichen Kreditinstitute umfassend miteinander zu vergleichen. Niedrige monatliche Raten wirken auf den ersten Blick zwar überaus attraktiv, allerdings ist nur der effektive Jahreszins bei einem Kreditangebot wirklich aussagekräftig.

Im Jahreszins sind alle Kosten, die während der gesamten Vertragslaufzeit anfallen, berücksichtigt. Bei der Entscheidung sollten ebenfalls die Sonderkosten nicht außer Acht gelassen werden, die auch im effektiven Jahreszins nicht inkludiert sein können, wie beispielsweise eine Restschuldversicherung, die auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden kann.

Damit wirklich das passende und günstigste Kreditangebot gefunden werden kann, sollten Konditionen miteinander verglichen werden, die individuell auf den jeweiligen Verbraucher abgestimmt sind. Auch die Laufzeiten der zu vergleichenden Angebote müssen die gleichen sein, da ansonsten die Aussagekraft des effektiven Jahreszins getrübt wird.

Bei besonders flexiblen Krediten ist Vorsicht geboten

Viele Finanzinstitute werben mit einem sehr hohen Kreditrahmen, der mehrere Male – ähnlich einem Dispo-Kredit – in Anspruch genommen werden kann. Diese Angebote leben von ihrer hohen Flexibilität, durch die auch die Höhe der monatlichen Raten bis zu einem gewissen Grad von dem Kreditnehmer selbst bestimmt werden kann.

Hier wird der Verbraucher durch eine scheinbare besonders große Freiheit und Flexibilität gelockt, allerdings haben diese Kreditverträge entscheidende Nachteile. Wenn die Zinssätze steigen, kann nämlich ebenfalls die Mindestrate erhöht werden. Anders als bei einem Ratendarlehen ist der Zinssatz dieser Angebote nämlich flexibel.

Sollte die Rate auch bei einer Erhöhung der Zinsen gleich bleiben, wird wesentlich mehr Zeit für die Rückzahlung des Kredites nötig. Zinssätze, die zu Beginn besonders attraktiv wirken, zeigen im Kleingedruckten oft, dass diese eigentlich nur für einen Zeitraum zwischen einem oder zwei Monaten gelten. Banken passen die Zinssätze nach diesen Aktionszeiträumen der aktuellen Entwicklung des Marktes an.

Dadurch, dass die Belastung durch die Zinsen zum Ende des Quartals oder des Monats ermittelt wird, geht für Verbraucher schnell der Überblick verloren. Sie wissen schnell nicht mehr, wie lange die Rückzahlung ihres Darlehens in Anspruch nimmt und auch nicht, welche Gesamtkosten durch die Finanzierung entstehen. Der Verlauf des Darlehens wird umso unübersichtlicher, desto öfter die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten genutzt werden.

Dadurch bildet ein solches Rahmendarlehen oft den Beginn einer langfristigen Ver- oder Überschuldung des Verbrauchers ab. Dies ist besonders dann der Fall, wenn auf dem Girokonto zusätzlich der Dispo-Kredit in Anspruch genommen wird.

Kombinationen von Darlehen und Kapital-Lebensversicherungen

Verbraucher sollten ebenfalls wissen, dass Kreditangebote, bei denen zur gleichen Zeit eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen wird, mit deren Hilfe am Ende der Vertragslaufzeit der Kredit getilgt werden soll, wesentlich teurer als herkömmliche Ratendarlehen sind, die mit einer reinen Risikolebensversicherung kombiniert werden.

Hierbei entstehen die Nachteile, dass sich die Rate durch den variablen Zinssatz erhöht, wenn das Zinsniveau steigt. Nicht nur für das Darlehen muss die monatliche Zinsrate aufgebracht werden, sondern ebenfalls muss die Versicherungsprämie gezahlt werden. Während der Laufzeit erfolgt keine Tilgung, weshalb die Zinsen über die vollständige Laufzeit des anfänglichen Darlehensbetrag berechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.