Altersflecken entfernen: Diese 4 Hausmittel kannten Sie garantiert noch nicht!

Auf die Frage hin, wie alt man sei, müssen die meisten kurz überlegen. Die wenigsten fühlen sich nämlich dem eigenen Alter entsprechend, sondern deutlich jünger. Ein Weckruf der Realität ist jedoch meist der Blick in den Spiegel, der uns an unser wirkliches Alter erinnert. Besonders verräterisch sind nicht nur Falten, sondern vor allem Altersflecken. Anstelle einer teuren Behandlung beim Arzt oder Kosmetiker helfen aber oft schon einfache Hausmittel aus Omas Trickkiste, um die lästigen Flecken zu entfernen. Ob Kresse oder Zwiebel: Mit diesen Hausmitteln kann man schon bald wieder so jung aussehen, wie man sich fühlt.

Altersflecken entfernen: Diese 4 Hausmittel kannten Sie garantiert noch nicht!

Altersflecken entfernen: Diese 4 Hausmittel kannten Sie garantiert noch nicht!

Wie entstehen Altersflecken?

Umso älter man wird, desto deutlicher sieht man das auch der Haut an. Neben Falten sind Altersflecken ein charakteristisches Zeichen dafür, dass die Haut altert. Und das sogar schneller als die Natur es vorgesehen hat, denn Altersflecken sind ein Merkmal für Photoaging – Hautalterung ausgelöst durch die Sonneneinstrahlung.

UV-Strahlen spielen bei der Entstehung von Altersflecken und anderen Pigmentstörungen eine wesentliche Rolle. Die Strahlung der Sonne sorgt dafür, dass in der Haut der Farbstoff Melanin gebildet wird. Das ist ein Schutzmechanismus des Körpers, der im Sommer gleichzeitig für die Bräune auf der Haut sorgt. Allerdings verursacht die UV-Strahlung auch oxidativen Stress. In der Haut werden dabei aggressive, freie Radikale freigesetzt, die die Hautzellen nachhaltig schädigen und den Stoffwechsel stören. Dadurch wird der Zelltod beschleunigt. Umso häufiger und länger die Haut der UV-Strahlung ungeschützt ausgesetzt war, desto höher ist das Risiko für Folgeschäden.
Eingelagerte Melaninpigmente werden nur noch langsam oder gar nicht mehr vollständig abgebaut und es entstehen Ablagerungen, die nach außen als Altersflecken sichtbar werden. Auch das Alterspigment Lipofuszin, das als Abbauprodukt des Stoffwechsels entsteht, wird auf diese Weise angehäuft und verursacht Pigmentflecken.

Vor allem helle Hauttypen sind anfällig für Sonnenschäden auf der Haut, da die Eigenschutzzeit der Haut sehr kurz ist und schnell Sonnenbrände entstehen. Auch wer für eine sommerliche Bräune häufig das Solarium aufsucht, entwickelt schneller Altersflecken und Falten.

Altersflecken können außerdem durch weitere äußere Einflussfaktoren begünstigt werden. Alles was der Haut von innen und außen Schaden zufügen kann, ist ein Risikofaktor für Pigmentstörungen. Dazu gehören auch:

  • eine ungesunde Ernährung
  • Stress
  • Alkohol und Zigaretten
  • Umweltverschmutzung
  • bestimmte Medikamente

Altersflecken selbst entfernen mit diesen 4 Hausmitteln

Altersflecken selbst sind harmlos. Das ändert jedoch nichts daran, dass sie sich sehr gut sichtbar im Gesicht oder auf den Händen befinden und von den meisten daher ungern gesehen sind. Wie der Name bereits sagt, lassen Altersflecken den Menschen außerdem älter erscheinen, als sie es eigentlich sind.

Bevor ein Arzt aufgesucht wird, versuchen es die meisten mit Hilfe von Hausmitteln. 

Rote Zwiebel gegen Altersflecken

Die rote Zwiebel steckt voller Polyphenole bzw. Flavonoide. Diese sind für ihre starke antioxidative Wirkung bekannt. In einer Studie konnten Forscher zeigen, dass bestimmte Wirkstoffe in der Schale der roten Zwiebel das Enzym Tyrosinase hemmen können. Tyrosinase steuert die Melaninproduktion in der Haut und fördert damit die Bildung von Altersflecken. Ob äußerlich oder innerlich angewendet: Die rote Zwiebel schützt die Zellen vor den Schäden durch freie Radikale, die auch die Entstehung von Altersflecken bewirken. 

Für die Anwendung bei Altersflecken presst man am besten den Saft aus der roten Zwiebel und wendet diesen mehrmals täglich auf den betroffenen Stellen an. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Zwiebel zu pürieren und die Paste in einen Teebeutel zu geben. Dieser wird dann 2-3 Mal täglich für 10-15 Minuten auf die Altersflecken gelegt.

Kresse gegen Altersflecken

Kresse ist nicht nur im Essen sehr beliebt. Als natürliches Mittel gegen Altersflecken hat sich das Kraut auch einen Namen gemacht.
Kresse ist reich an Sulforaphan, einem sekundären Pflanzenstoff, der ein effektives Antioxidans ist. Der Stoff neutralisiert freie Radikale und schützt die Zellen somit vor einer frühzeitigen Alterung. Ähnlich wie die rote Zwiebel enthält auch Kresse Wirkstoffe, die das Enzym Tyrosinase hemmen und somit einer Anlagerung von Hautfarbstoff entgegenwirken. Besonders ist, dass Kresse nur überpigmentierte Stellen verblassen lässt, nicht aber die umliegende Haut. Dadurch werden Altersflecken schonend aufgehellt und die Bildung neuer Flecken vorgebeugt.

Auch die Kosmetikindustrie hat den positiven Effekt von Kresse für sich entdeckt. Mit Hilfe der Biovolen Aktiv Kressesalbe wird die Wirkung gegen Altersflecken ganz einfach übertragen und die reife Haut zusätzlich gepflegt.

Maulbeere gegen Altersflecken

Die Maulbeere ist eine der weniger bekannten Früchte, dennoch hat sie zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin hat die Maulbeere eine bedeutende Rolle eingenommen.

Die Maulbeere ist reich an Aminosäuren, Antioxidantien, Vitaminen und Spurenelementen. Damit wirkt sie oxidativem Stress in den Zellen entgegen und kann so Hautalterungserscheinungen wie Altersflecken vorbeugen. Der Rinde des Maulbeerbaums wird eine aufhellende Wirkung zugeschrieben. Das Extrakt aus der Maulbeerbaumrinde wirkt wie ein Tyrosinasehemmer, so wie die rote Zwiebel und Kresse. Auf diese Weise werden Altersflecken natürlich aufgehellt.

Granatapfelsaft gegen Altersflecken

Ein weiteres fruchtiges Hausmittel gegen Altersflecken ist der Granatapfel. Genauer der frisch gepresste, pure Saft aus den Granatapfelkernen.

Granatapfelsaft ist reich an Polyphenolen, die für ihre antioxidative Wirkung bekannt sind. Im Granatapfel kommen als Polyphenole besonders viele Anthocyane vor, die dem Saft seine tiefrote Farbe verleihen. Sie sind ein natürlicher Radikalfänger und schützen so vor oxidativem Stress in den Hautzellen. Dadurch wird das Risiko für Pigmentablagerungen in der Hautoberfläche gesenkt und die Entstehung von Altersflecken verhindert. Der Granatapfel kann dabei äußerlich lokal z.B. in Form von Hautpflegeprodukten angewendet werden, aber auch die innerliche Anwendung über den Verzehr der Frucht oder Nahrungsergänzungsmittel setzt die Antioxidantien im Körper frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.