So können auch Anfänger Fototapeten fachgerecht anbringen

Tapeten verleihen Wohnräumen das gewisse Extra. Eine alte verschlissene Tapete kann im Gegenzug dafür sorgen, dass selbst die schönsten Möbel trist und trostlos wirken. Die meisten Menschen haben bereits ihre eigenen vier Wände oder die von Freunden gestrichen. Vor dem Tapezieren haben die meisten Menschen jedoch Angst, weil es kompliziert scheint und viele Fehlerquellen birgt. Mit der passenden Tapete und der richtigen Technik gelingt auch das Tapezieren!

So können auch Anfänger Fototapeten fachgerecht anbringen

So können auch Anfänger Fototapeten fachgerecht anbringen

Die Vorteile von Vliestapeten

Vliestapeten sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit optimal für unerfahrene Menschen geeignet. Bedruckte Tapeten wie eine 3d Tapete oder Fototapete sind strapazierfähig, abriebfest und kratzbeständig. Eine bedruckte Fototapete ist zudem spritzwasser- und dampfbeständig und rissüberbrückend.

Wenn die verwendeten Vliestapeten, wie eine 3d Tapete über eine Struktur verfügen, können hierdurch kleine Unebenheiten der Wand überdeckt werden.

Vliestapeten sind im Vergleich leicht zu bearbeiten, da sie im Gegensatz zu Papiertapeten nicht eingeweicht werden müssen. Der Kleber kann direkt auf der Wand verstrichen werden. Dadurch ist ein sauberes und spritzfreies Arbeiten möglich. Muss die Tapete beim Auszug wieder entfernt werden, lässt diese sich rückstandsfrei ablösen. Die Tapeten können am Stück entfernt werden und in der neuen Wohnung wieder angebracht werden.

Mit einer Fototapete können die Wände schnell und unkompliziert umgestaltet werden. Eine 3D Tapete wurde mit UV-beständiger Farbe bedruckt, sodass die Farben perfekt in 3d wiedergegeben werden können. Zudem verbleichen die Fototapeten bei Sonneneinstrahlung nicht.

Vor dem Tapezieren

Zunächst sollten die Wände, die tapeziert werden sollen vermessen werden. Die Flächen oder Teilflächen müssen sowohl in der Höhe als auch in der Breite sehr genau ausgemessen werden. Fototapeten werden entweder nach Maß angefertigt oder haben eine bereits feststehende Größe.

Um schiefe Wände vermessen zu können, sollte an allen Seiten 5-10 Zentimeter zu der ausgemessenen Fläche hinzugegeben werden, damit genügend Spielraum besteht. Fototapeten haben ihre Motive in der Regel mittig, sodass ein Wegschneiden von 10 Zentimetern das Motiv nicht beschneidet.

Wenn die Wände sehr schief sind, kann die Abweichung mithilfe eines Lots festgestellt werden. Hierzu wird ein Gewicht an einen Faden gebunden. Das Gewicht wird sich exakt senkrecht auspendeln, sodass die Abweichung der Wand sichtbar wird.

Die Fußleisten sollten nach Möglichkeit vor dem Tapezieren entfernt werden.

Den richtigen Kleber auswählen

Es gibt für Vliestapeten wie die Fototapete einen speziellen Kleber, der genau auf das Material der Vliestapeten abgestimmt ist. So kann das Auftragen des Klebers leicht und unkompliziert auch von unerfahrenen Menschen durchgeführt werden. Der Kleber wird mit einer Schaumstoffwalze gleichmäßig auf der Wand aufgetragen.

Bevor du den Kleber aufträgst, solltest Du kontrollieren, ob die Wand tatsächlich sauber ist und ob Unebenheiten und Löcher ausgeglichen wurden. Löcher solltest Du füllen, weil die Tapete ansonsten in diese Löcher einsinkt. Zudem sollte die Wand trocken sein.

Den Vlieskleber anrühren

Vlieskleber wird in der Regel in Pulverform verkauft. Die klebrige, streichfähige Masse ergibt sich erst, wenn das Pulver mit Wasser vermengt wurde. Das Pulver muss im angegebenen Verhältnis, beispielsweise 1:10, angerührt werden. Da die Tapeten nicht einweichen müssen, kann bei Vliestapeten theoretisch ein Kleistergerät genutzt werden. Bei 3d Tapeten oder Fototapeten ist das nicht notwendig.

Die Tapeten anbringen

Jetzt werden die Tapetenbahnen auf Stoß an die Wand angebracht, d.h. die senkrechten Ränder berühren sich, überlappen aber nicht. Fototapeten sind in der Regel durchnummeriert. Die Bahnen werden jetzt mit einer Moosgummi- oder Schaumstoffwalze an die Wand angedrückt. Wenn während des Andrückens Kleister auf die Vorderseite austritt, kann dieser mit einem feuchten Lappen weggewischt werden. Die Tapete wird hierdurch nicht beschädigt.

Tapete begradigen

Jetzt können Tapetenüberstände an der Decke oder am Boden mit einem Cuttermesser begradigt werden. Du solltest ein scharfes Teppichmesser oder etwas Vergleichbares nutzen, damit die Ränder nicht ausfransen oder unschöne Ecken entstehen.

Die Arbeit fertigstellen

Jetzt sollte das ganze Motiv feucht abgewischt werden. Vliestapeten sind dimensionsstabil, das bedeutet, dass sie beim Tapezieren ihre Form behalten, sich weder ausdehnen noch zusammenziehen.

Das Anbringen von Fototapeten ist eine hervorragende Möglichkeit, Wohnräume optisch aufzuwerten. Die problemlose Verarbeitung ermöglicht es auch Menschen, die keine Erfahrungen mit dem Tapezieren haben, diese Tapeten anzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.