Entspannung und Schmerzlinderung durch Hanf: Wie wirkt CBD?

Rund 16 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter chronischen Schmerzen. In der Regel werden diese Schmerzen mit starken Schmerzmitteln behandelt, die leider häufig Nebenwirkungen haben. Dabei gibt es viele natürliche, sehr wirksame Alternativen, die dabei helfen können, Schmerzen zu reduzieren – völlig ohne Nebenwirkungen. Minzöl und Baldrian beispielsweise sind für ihre schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Auch Kamille wirkt ähnlich, neben ihrem positiven Einfluss auf Entzündungen wirkt die Pflanze außerdem krampflindernd.

Entspannung und Schmerzlinderung durch Hanf: Wie wirkt CBD?

Entspannung und Schmerzlinderung durch Hanf: Wie wirkt CBD?

Seit einiger Zeit im Fokus der Forschung ist Hanf. Das aus der Hanfpflanze gewonnene CBD Öl ist nicht psycho-aktiv (macht also nicht „high“), Studien konnten aber entzündungshemmende, entkrampfende und schmerzlindernde Eigenschaften feststellen. Die Einnahme ist dabei denkbar einfach. Das Öl wird mit einer Pipette unter die Zunge getropft und verbleibt dort einige Sekunden lang. Die Wirkstoffe werden so bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen. Auch die Einnahme durch CBD Kapseln ist möglich, das Öl ist dabei in der Kapsel enthalten. Wird die Kapsel geschluckt, werden die Wirkstoffe im Magen aufgenommen. CBD Kapseln stellen eine gute Alternative für diejenigen dar, denen der Geschmack des Öls nicht gefällt. Auch die äußerliche Anwendung in Form von CBD Salben ist möglich: das Produkt wird auf die betroffene Stelle gegeben und dann einmassiert.

Was ist CBD Öl?

Bereits seit mehreren tausend Jahren kennen die Menschen Hanf als vielseitige Nutzpflanze, deren heilende Wirkung schon vor 2800 Jahren bekannt war. Dabei kommen verschiedene Wirkstoffe in der Pflanze vor – einer davon ist Cannabidiol, kurz CBD. Ebenfalls enthalten ist Tetrahydrocannabinol, kurz THC. Während THC psychoaktiv, also berauschend wirkt, wird CBD eine entspannende und nicht berauschende Wirkung bescheinigt. Aus diesem Grund fällt es nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, Besitz und Konsum sind damit absolut legal.

Für die Herstellung von CBD Öl werden THC-arme Pflanzen verwendet, die dem Zertifikat der EU entsprechen. Für die Gewinnung werden die Blüten der Pflanze getrocknet und in einem aufwendigen Verfahren Cannabinoide, Terpene und Flavonoide isoliert. Das Endprodukt ist dabei entweder ein Vollspektrumöl oder ein Isolat. Das bei Letzterem entstandene Pulver wird einem Trägeröl, zum Beispiel Olivenöl, in der gewünschten Konzentration zugeführt und manchmal durch Aromastoffe aromatisiert. Der THC-Gehalt darf dabei 0,2 Prozent nicht überschreiten.

Das CBD Öl ist nicht zu verwechseln mit Hanföl, das aus den Samen der Pflanze gepresst wird und weder Tetrahydrocannabinol noch Cannabidiol enthält.

Wie wirkt CBD Öl?

Die Wirkungsweise von CBD ist noch nicht umfassend erforscht. Es wird angenommen, dass Cannabidiol an den körpereigenen Nervenrezeptoren andockt – nicht nur im Hirn, sondern auch an den Nervenenden des gesamten Körpers und an bestimmten Zellen des Immunsystems und so Körpervorgänge regulieren kann. Es kann außerdem den natürlichen Heilungsprozess des Körpers animieren.

Wird das Öl unter die Zunge gegeben, kann es innerhalb weniger Minuten seine Wirkung entfalten. Es schmeckt dabei je nach Qualität und Art der Herstellung bitter, erdig oder nussig. Die Wirkungsdauer kann zwischen 4 – 8 Stunden betragen.

Eine wirksame Alternative zur Entspannung

Viele Menschen leiden vermehrt unter Stress – geschieht dies dauerhaft, sind Gereiztheit, Überforderung, häufig unruhiger Schlaf und permanente Anspannung die Folge. Studien legen nahe, dass Cannabidiol dabei helfen kann, auf natürliche Weise den Stresslevel zu reduzieren. Der Botenstoff Adrenalin wird immer dann freigesetzt, wenn eine akute Stresssituation besteht. Studien weisen darauf hin, dass CBD die Ausschüttung von Adrenalin hemmen und so zur Entspannung im Dauerstress beitragen könnte.

Nebenwirkungsfreie Schmerzlinderung

Chronische Schmerzen sind in Deutschland weit verbreitet – etwa 17% der Deutschen leiden unter Rücken,- Kopf- oder Nervenschmerzen. Einzelne Studien konnten die Wirksamkeit u. A. bei chronischen Schmerzen, Arthritis, Kopfschmerzen und Migräne belegen, sodass CBD-Öl effektiv auch die Schmerztherapie bereichern kann.

Entspannung und Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Cannabidiolen hat entzündungshemmende, entkrampfende, entspannende Effekte, aber auch die Linderung (chronischer) Schmerzen kann nebenwirkungsfrei gelingen. Dabei tritt auch bei regelmäßiger Einnahme kein Gewöhnungseffekt ein und eine eigenständige Anpassung der Dosierung ist jederzeit möglich ohne die Gefahr, abhängig zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.