Gartendeko im Frühling: Tipps

Heutzutage herrscht im Alltag ein rasantes Tempo, weshalb die Menschen den eigenen Garten nur allzu gerne nutzen, um Entspannung und Ruhe zu genießen. Steht der Frühling an, wächst die Vorfreude, denn endlich kann wieder mehr Zeit an der frischen Luft verbracht und der eigene Außenbereich in vollen Zügen genossen werden.

Damit im Frühling im Garten nach dem langen Winter wieder eine ganz besondere Atmosphäre einziehen kann, kommt es besonders auf die passende Gestaltung und Dekoration an. Schließlich sorgen erst die richtigen Accessoires und Dekorationselemente dafür, dass der Außenbereich zu einer wahren Wohlfühloase wird.

Gartendeko im Frühling: Tipps

Gartendeko im Frühling: Tipps

Hochwertige Garten Deko zu kaufen, die mit bunten Blumen und weiteren Gestaltungselementen perfekt in Szene gesetzt wird, ist für Gartenbesitzer im Frühling daher ein absolutes Muss. 

Wie die Gartendekoration und -gestaltung für den Frühling besonders kreativ umgesetzt werden kann, verrät der folgende Beitrag.

Einrichten von einzelnen Gartenbereiche

Bevor mit den Einzelheiten der Dekoration des Gartens begonnen wird, ist es sinnvoll, einen Entwurf zu erstellen und den Garten dabei in unterschiedliche Bereiche einzuteilen. So steht von vorneherein fest, wofür welche Fläche genutzt wird.

Beispielsweise sollte ein Bereich bestimmt werden, in dem die gemütliche Sitzecke Platz finden soll. Diese sollte idealerweise von besonders viel Grün umgeben sein. Weitere Bereiche bilden dann Kräuter- und Blumenbeete, Rasenflächen und vielleicht sogar ein kleiner Teich, an dem den beruhigenden Geräuschen des plätschernden Wassers gelauscht werden kann.

Bei der Planung sind stets die natürlichen Gegebenheiten des Grundstückes zu berücksichtigen, sodass jeder Bereich wirklich optimal genutzt werden kann.

Ästhetische Gartengestaltung durch immergrüne Pflanzen und bunte Blumen  

Das ganz besondere Ambiente wird dem Außenbereich natürlich erst durch immergrüne Sträucher, Bäume, Pflanzen und betörend duftende und bunt blühende Blumen verliehen.

Hobbygärtner, die besonders viel Spaß an der Arbeit im Garten haben, werden sich an einem kleinen Nutzgarten mit Gemüsebeeten besonders erfreuen. Dabei kann zum Beispiel eine kleine Fläche eingeplant werden, auf der stets frische Kräuter zu finden sind.

Ein geringerer Arbeitsaufwand geht dagegen mit einem Ziergarten einher, der sich hauptsächlich durch seine duftenden und blühenden Blumen auszeichnet. Sinnvoll ist es, bereits im Vorfeld Informationen zu dem jeweiligen Pflegeaufwand der gewünschten Blumen und Pflanzen einzuholen. Doch natürlich kommt es bei der Auswahl der Pflanzen und Blumen vor allem auf den ganz persönlichen Geschmack an.  Als besonders dekorativ erweisen sich auch Kletterpflanzen, wie beispielsweise Blauregen. Diese können ideal an einer Holzpergola hoch und runter ranken.  

Werden die ausgewählten Stücke dann eingepflanzt, sollte stets im Hinterkopf behalten werden, dass einige Pflanzen zwei- oder mehrjährig, andere lediglich nur einjährig blühen. Hinsichtlich der Sonneneinstrahlung und des Standortes weisen die Pflanzen ebenfalls unterschiedliche Bedürfnisse auf.

Schon an den ersten Tagen des Frühlings sorgen die Frühblüher für ein tolles Bild im Garten, andere Blumen blühen dagegen über den gesamten Sommer. Auch für den Herbst gibt es noch einige Blumensorten, die das Auge der Gartenbesitzer verwöhnen.

Dekoration an übergreifende Stilrichtung anpassen

Die Blumengefäße sollten in unterschiedlichen Größen und fröhlichen Farben gewählt werden, um eine freundliche und einladende Atmosphäre in den Außenbereich einziehen zu lassen.

Mithilfe ausgesuchter Dekorationselemente, wie Figuren, Lampen, Holzleitern und Windspielen, wird das harmonische Gesamtbild des Gartens perfektioniert. Ideal ist es, einen bestimmten Stil festzulegen, nach welchem dann die passenden Deko-Objekte ausgewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.