Angebrannte Pfanne mit Hausmitteln reinigen

Schnell ist es passiert: Man hat beim Braten in der Pfanne nicht aufgepasst und war für einen kurzen Moment abgelenkt und unachtsam. So hat man vergessen umzurühren oder die Temperatur war zu hoch und schon ist das Essen angebrannt. Das ist sicherlich jedem schon Mal passiert. Und dass man hinterher die eingebrannte Pfanne nicht so ohne weiteres sauber bekommt, weiß sicherlich auch jeder. Einfach nur Wasser rein und schrubben hilft oft nicht und kann, je nach Art der Pfanne, die Beschichtung zerstören. Ist die Beschichtung erstmal angegriffen, brennt das Essen umso leichter an. Die Pfanne ist dann oft nicht mehr zu retten und es muss eine neue gekauft werden, z.B. im Kaufhaus, Supermarkt, Fachhandel oder in Online Shops wie Hoffmann Germany Kochgeschirr.

Unser Ratgeber „Angebrannte Pfanne mit Hausmitteln reinigen“ gibt Ihnen viele einfache und kostengünstige Putztipps und Tricks, wie Sie Ihre Bratpfanne mit angebrannten Essensresten säubern können.

Angebrannte Pfanne mit Hausmitteln reinigen

Angebrannte Pfanne mit Hausmitteln reinigen

Eingebrannte Pfanne reinigen mit Hausmitteln

Mit den folgenden Hausmitteln bekommen Sie Ihre eingebrannten Pfannen wieder sauber ohne dass die Beschichtung angegriffen wird:

  • Heißes Wasser: Um Eingebranntes aus der Pfanne zu lösen, füllen Sie einfach die Pfanne mit etwas Wasser. Kochen Sie dieses einmal auf. Sind die eingebrannten Essensreste und Krusten sehr fettig, können Sie auch einen Spritzer Spülmittel hineingeben und das Wasser einige Zeit aufkochen lassen.
  • Backpulver oder Natron: Neben Essig ist auch Backpulver oder Natron der Klassiker im Haushalt. Geben Sie 1-2 gestrichene Teelöffel Backpulver mit Wasser in die Bratpfanne (oder in den Topf) und kochen Sie diese Mischung einige Zeit auf, lassen Sie das Ganze dann abkühlen und reiben Sie die Verkrustungen mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm (aber nicht mit der rauen Seite) ab.
  • Geschirrspültabs: Um angebrannte Pfannen zu retten, können Sie sich auch mit einem Geschirrspültab behelfen. Geben Sie diesen in viel heißes Wasser und lösen Sie ihn auf. Geben Sie die Mischung in das eingebrannte Kochgeschirr und lassen es einige Stunden oder noch besser über Nacht einwirken.
  • Essig bzw. Essigessenz: Essig ist wohl eines der wichtigsten und besten Hausmittel. Es ist ein wahres Wundermittel im Haushalt und wirkt auch bei angebrannten Pfannen und auch Kochtöpfen. Vermischen Sie heißes Wasser mit etwas Essig oder Essigessenz und geben Sie es in die eingebrannte Pfanne. Lassen Sie es gut 30 Minuten einwirken. Handelt es sich um sehr starke Verschmutzungen oder sind die Krusten und Flecken bereits älter, dann hilft es, wenn Sie die Wasser-Essig-Mischung einige Zeit aufkochen.
  • Salz: Auch einfaches Kochsalz aus dem Supermarkt kann hier der Retter in der Not sein. Allerdings sollten Sie Salz zur Reinigung von angebranntem Essen nicht bei beschichteten Pfannen, sondern nur bei Metall-Pfannen einsetzen, da ansonsten die Beschichtung zerkratzt wird. Geben Sie ordentlich Salz in die Metall-Pfanne und erhitzen es so lange bis es braun wird. Lassen Sie die Pfanne kurz abkühlen und reiben Sie dann die angebrannten Verkrustungen mit Küchenpapier ab. Dieser Putztrick funktioniert übrigens auch mit Kaffeesatz.

Pfannen richtig reinigen und pflegen

Mit einer hochwertigen Pfanne von einem Markenhersteller gelingt das Essen meist einfacher und besser. Eine qualitativ gute und teure Pfanne hat in der Regel auch eine höhere Lebensdauer. Man sollte also nicht unbedingt ein paar Euro an der Pfanne sparen. Aber je hochwertiger und teurer, umso mehr sollte man das gute Stück auch gut pflegen und schonend reinigen. Viele Pfannen können laut Herstellerangabe auch in der Spülmaschine gesäubert werden. Andere wiederum nicht. Auch wenn die Pfanne in den Spüler kann, ist die Reinigung per Hand und Spülmittel in der Spüle zwar etwas aufwendiger, erhöht aber die Lebensdauer der Pfanne meist beträchtlich. Die Geschirrspültabs sind recht aggressiv und greifen auf Dauer die Beschichtung (z.B. Teflon) an. Bei reinen Edelstahlpfannen, Eisenpfannen oder Keramikpfannen ist dieses meist nicht so. Richten Sie sich hierbei unbedingt an die Herstellerangabe, ob Sie diese Pfanne in den Spüler stellen können. Für die Reinigung in der Spüle reicht heißes Wasser, etwas Spülmittel und ein weicher Schwamm oder Lappen aus. Bei gusseisernen Pfannen reicht es meist aus, wenn Sie sie mit einem weichen Tuch (z.B. Küchenrolle) auswischen und vom Fett und Bratresten befreien. Beim Kochen sollten Sie in der beschichteten Pfanne nur Kochbesteck aus Kunststoff oder Holz benutzen, niemals welches aus Metall. Geben Sie zum Braten das Öl erst in die Pfanne, wenn diese bereits erhitzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.