Wie reinigt man am besten eine Matratze?

Matratzen zu reinigen kann so einige Schwierigkeiten mit sich bringen. Nur selten lässt sich die ganze Matratze beziehungsweise die Füllung säubern. Denn manche Materialien wie Schaumstoff, aus welchem die meisten Matratzen bestehen, lassen sich nicht so einfach bearbeiten. Lesen Sie weiter, denn in diesem Artikel könnten Sie noch den ein oder anderen Tipp finden, der Ihnen die Hausarbeit hoffentlich ein bisschen vereinfacht.

Wie reinigt man am besten eine Matratze?

Wie reinigt man am besten eine Matratze?

Welche Reinigungsmethode funktioniert effektiv?

Allgemein gibt es verschiedene Methoden, um Flecken zu entfernen. Dies muss nicht direkt mit großem Aufwand in Verbindung stehen. Die Reinigung fällt leichter, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird. Dadurch wird ein besseres Ergebnis erlangt und man benötigt weniger Zeit und Kraft, da Flecken erst nach längerer Dauer an Hartnäckigkeit zunehmen. Sollte es trotzdem dazu kommen, hilft Gallseife bei der Entfernung von groben Verschmutzungen.

Handelsübliche Fleckenentferner wären eine Alternative zur Gallseife und funktionieren gut in der Verwendung. Härtere Mittel, wie zum Beispiel Bleiche oder Ähnliches, sollten nicht verwendet werden.

Die bekannteste Methode ist die Waschmaschine. Kissen und Polster kann man schnell und sorglos in der Waschmaschine waschen. Zu empfehlen ist es den Matratzenbezug abzunehmen und die Füllung separat zu waschen. Sollte der Polster keinen Reißverschluss haben, kann man einen Waschgang bei bis zu 40ºC durchführen.

Im Falle, dass das Etikett von einer maschinellen Wäsche abrät oder die Waschanleitung nicht mehr vorhanden ist, besteht die Möglichkeit die Reinigung per Hand vorzunehmen. Eine große Schüssel oder etwa eine Badewanne mit lauwarmen Wasser befüllen, Reinigungsprodukt beigeben und das Kissen darin ein wenig kneten und danach einwirken lassen. Zum Schluss mit kaltem Wasser abspülen.

Tipp: Oft hilft ein Schwamm oder eine Bürste dabei das Reinigungsmittel gut einzuarbeiten.

Der Bezug

Der Großteil aller Matratzen hat einen abziehbaren Bezug, der die Reinigung vereinfacht. Wenn man den Bezug regelmäßig in der Waschmaschine wäscht, tritt das einen großen Beitrag zur Hygiene bei.

In manchen Situationen ist es empfehlenswert einen weiteren Überzug oder vielleicht sogar einen Matratzenschoner über den Bezug zu geben, um doppelten Schutz zu gewährleisten.

Anmerkung: Problematisch wird es, wenn der Bezug erst nach längerem Nutzen zum ersten Mal gewaschen wird. Dabei könnte es passieren, dass Sie alte Flecken und Gerüche nicht mehr herausbekommen.

Wie zum Beispiel die Emma Matratze enthalten viele Matratzen einen schmutzabweisenden Bezug. Wenn in einer Situation doch ein Missgeschick passiert, bitte Hände weg von aggressiven Mitteln, da diese den Schaumstoff beschädigen können. Großteils kann bereits mit herkömmlichen Hausmittel ein sauberes Endergebnis erreicht werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es Möglichkeiten gibt, um Matratzen zu reinigen. Je öfter man reinigt, umso leichter und schneller erlangt man ein Ergebnis, mit dem man zufrieden sein kann. Bezüge lassen sich gut in der Waschmaschine reinigen. Leider fällt es schwer die Matratze selbst zu waschen, aber wenn man sie hin und wieder im Freien auslüften lässt, hat man schon einiges erreicht. Bei groben Flecken die durch den Bezug durchgehen, helfen schon alltägliche Mittel, wie Gallseife, bei der Lösung des Problems.

Hygienische Reinigung trägt zu einen ruhigen und sorgenfreien Schlaf bei. Sind Sie motiviert und bereit für den Frühjahrsputz Ihrer Matratze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.