Passwortsicherheit: So bleiben Sie im Netz sicher

Unsere Passwörter schützen wichtige Teile unserer Privatsphäre. Sie sind der Zugang zu unserem Geld, unserer Identität und unseren Ideen. Werden unsere Passwörter gestohlen, können wir all das verlieren und andere Menschen können mit unserer Identität großen Schaden anrichten.

Passwortsicherheit: So bleiben Sie im Netz sicher

Passwortsicherheit: So bleiben Sie im Netz sicher

Obwohl wir immer wieder daran erinnert werden, wie wichtig starke Passwörter sind und wie man sie erstellt, wird das Thema oft nicht ernst genommen. Das zeigt schon die Liste mit den zehn am häufigsten in Deutschland verwendeten Passwörtern. Diese lauteten im Jahr 2021:

  • Die Zahlenreihen 1–6, 1–5, 1–9 und 1–8
  • passwort
  • hallo
  • qwertz
  • schatz
  • basteln
  • berlin

Häufig wird außerdem ein Passwort für mehrere Webseiten benutzt. Dies ist riskant, selbst wenn es sich dabei um ein gutes Passwort handelt. Sollten Hacker dieses nämlich bei einer Webseite knacken, werden sie danach bei vielen anderen Webseiten ihr Glück mit demselben Passwort versuchen.

Beim Merken vieler komplizierter Passwörter kann ein Passwort-Manager helfen. Dank den zahlreichen Lösungen, die auf dem Markt angeboten werden, wird ein Wald aus Papierzetteln oder das Verwenden des immer gleichen Passwortes glücklicherweise obsolet.

In dieser Infografik finden Sie die weltweit am häufigsten verwendeten Passwörter.

Woran erkennt man ein sicheres Passwort?

Wenn Hacker ein Passwort herausfinden wollen, lassen sie ihre Computer automatisch und in einer unvorstellbaren Geschwindigkeit verschiedene Kombinationen aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ausprobieren. Manchmal verwenden sie dabei auch Kombinationen, die schon bei einer anderen Webseite funktioniert haben, weshalb Sie ein Passwort nie zweimal verwenden sollten.

Webseiten wie checkdeinpasswort.de können ausrechnen, wie lange ein Computer zufällige Kombinationen ausprobieren müsste, um ein Passwort zu erraten. Viele Webseiten verfügen aber auch über eingebaute Rechner, die Ihnen mit einem Ampel-System anzeigen, wie sicher Ihr Passwort ist.

Falls Sie den Verdacht haben, dass eines Ihrer Passwörter gehackt wurde, können Sie das zum Beispiel auf haveibeenpwned.com überprüfen. Auf dieser Seite können Sie Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben. Anschließend erhalten Sie eine Auskunft darüber, ob Hacker Ihre Passwörter geklaut haben könnten.

Mein Passwort ist unsicher – und jetzt?

Es gibt einige Tipps und Tricks, die es Hackern schwer machen, Ihr Passwort zu erraten. Um besonders sicher zu sein, sollte Ihr Passwort:

  • Mindestens acht Zeichen lang sein – je länger, desto besser
  • Keine persönlichen Daten (wie Geburtsdaten, Namen oder Adressen) enthalten
  • Nicht in seiner Gesamtheit in einem Wörterbuch vorkommen (Schaufelbagger ist z.B. ein langes Wort. Hacker können aber leicht alle Wörter in einem Wörterbuch testen und es erst dann mit zufälligen Zeichen-Kombinationen versuchen.)
  • Aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen – in möglichst willkürlicher Reihenfolge
  • Nicht bereits für eine andere Webseite verwendet werden und
  • Wenn möglich mit 2-Faktor-Authentifizierung geschützt werden

2-Faktor-Authentifizierung bedeutet, dass – zusätzlich zum Passwort – bei jedem Einloggen auch noch ein Sicherheitscode benötigt wird. Das kennen Sie sicherlich schon vom Online-Banking, bei dem Sie manchmal eine PIN mit Ihrer Banking-App generieren müssen, um Geld zu verschicken. Am besten verwenden Sie dafür ein zweites Gerät, um es Hackern noch schwerer zu machen. Um in Ihr Konto zu gelangen, müssen sie dann nämlich gleich zwei Geräte hacken.

Wenn Sie ein neues Passwort erstellen, können Sie das beispielsweise mit einem Merksatz tun. Denken Sie sich dafür einfach einen Satz aus, der mindestens eine Zahl enthält und verwenden Sie den ersten oder letzten Buchstaben jedes Wortes als Ihr Passwort.

Wie oft sollten Sie Ihr Passwort ändern?

Es gibt viele Webseiten, die ihre Nutzer regelmäßig dazu auffordern, ein neues Passwort zu erstellen. Studien haben jedoch nachgewiesen, dass dies nicht unbedingt zu mehr Sicherheit führt. Vielmehr vergessen wir unsere Passwörter leichter, wenn wir sie regelmäßig ändern.

Sofern Sie nicht glauben, gehackt worden zu sein, müssen Sie daher auch nicht ständig Ihre Passwörter wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.