Einfache Wege Flecken aus dem Kissen zu entfernen

Das Kopfkissen ist ein wichtiger Begleiter für einen erholsamen Schlaf. Jede Nacht liegt der Kopf rund 8 Stunden auf dem Kissen und es besteht ein enger Kontakt. Gerade für Allergiker ist es wichtig, dass das Kissen möglichst sauber und frei von Verunreinigungen ist. Doch auch aus hygienischen und optischen Gründen sollen sich keine Flecken auf dem Kissen wiederfinden.

Ist es doch mal geschehen und das Kissen weist Flecken auf, helfen die folgenden Tipps, um dieses wieder in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Einfache Wege Flecken aus dem Kissen zu entfernen

Einfache Wege Flecken aus dem Kissen zu entfernen

Weshalb entstehen die Flecken?

Die Gründe für die Flecken sind vielfältig. Zum einen sind hierbei die alltäglichen Einflüsse zu erwähnen. Hierbei muss vor allem der Schweiß erwähnt werden. Der Mensch verliert jede Nacht rund einen halben Liter Schweiß. Unabhängig davon, ob es besonders warm oder kalt im Schlafzimmer ist. Der Einfluss des Schweißes führt über einen längeren Zeitraum zu einer Verfärbung des Kissens. Die Oberfläche erscheint gelblich und weist einen strengen Geruch auf. Ebenso tritt bei vielen Personen ein Sabbern im Schlaf auf. Insbesondere bei Personen, die auf der Seite schlafen, ist ein Speichelfluss kaum vermeidbar. Der Speichel lässt das Kissen feucht werden. Neben leichten Verfärbungen sind Schimmel und die Ausbreitung von Bakterien zu erwarten.

Zum anderen sind noch andere Einflüsse zu erwähnen. Dies können etwa Essensreste sein, falls im Bett gefrühstückt wurde. Ebenso können Babys oder Hunde zu den Flecken beitragen und eine deutliche Verunreinigung ist feststellbar. Es gibt also eine Reihe von Gründen, die zu Flecken im Kissen führen. Selbst bei großer Vorsicht sind eine regelmäßige Reinigung und das Auslüften wichtig, um keine bleibenden Flecken zu hinterlassen.

Den Bezug in der Waschmaschine reinigen

Ob das Kissen in die Waschmaschine darf, hängt vom Material ab. Handelt es sich um ein klassisches Daunenkissen, darf dieses bei niedriger Temperatur in die Maschine. Moderne Kissen bestehen hingegen oftmals aus einem weichen Schaumstoff. Dieser erweist sich unter dem Einfluss der Körpertemperatur als flexibel. Er gilt zwar als robust, ist jedoch empfindlich gegenüber der Feuchtigkeit. Kissen aus einem Memory-Schaum dürfen daher nicht in die Waschmaschine. Hierbei handelt es sich meist um Nackenkissen, die eine Entlastung für die Halswirbelsäule bieten und eine gesunde Schlafposition ermöglichen. Das Waschen der Nackenkissen schädigt nachhaltig den empfindlichen Gedächtnisschaum und lässt das Kissen unbrauchbar werden.

In die Waschmaschine darf jedoch in jedem Fall der Bezug. Dieser ist bei Kissen im Normalfall abnehmbar. Der genaue Waschvorgang muss dem Pflegehinweis des Herstellers entnommen werden. Häufig lassen sich die Bezüge bei 60°C in der Maschine waschen. Dies ist für Allergiker notwendig, da erst bei diesen Temperaturen die Milben absterben und keine Belastung mehr darstellen. In den Trockner dürfen die Bezüge jedoch meist nicht. Daher müssen diese am besten an einem sonnigen Tag im Freien trocknen, um zügig die Feuchtigkeit zu verlieren. Auf diese Weise lassen sich die meisten Flecken direkt aus dem Bezug entfernen und das Kissen erscheint wieder sauber.

Die Flecken schonend aus dem Kissen entfernen

Sind die Flecken nicht nur im Bezug, sondern auch bis ins Innere vorgedrungen, ist eine etwas andere Herangehensweise notwendig. Nun müssen die Flecken in einer Handwäsche und mit verschiedenen Reinigungsmitteln beseitigt werden.

Essiglösung

Als erstes Hausmittel lässt sich eine Essiglösung anrühren. Hierfür kann eine einfache Essigessenz mit einem milden Spülmittel und Backpulver vermischt werden. Die Lösung wird nun mit einem feuchten Tuch schonend auf den Fleck aufgetragen. In leichten Wischbewegungen sollte sich der Fleck nun entfernen lassen. Nach der Behandlung ist es notwendig das Kissen gründlich auszulüften, da ein starker Geruch entsteht.

Backpulver

Oftmals ist das Hinzufügen der Essigessenz nicht notwendig. Bei leichten Flecken könnte das Backpulver allein bereits erfolgreich sein. Der Vorteil besteht darin, dass der strenge Geruch nicht auftritt. Das Backpulver wird mit etwas Wasser vermischt, sodass ein Brei entsteht, welcher sich mit einem Tuch oder einer Bürste gut auf den Fleck auftragen lässt. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollte der Fleck nicht mehr wahrnehmbar sein. Auch hier ist wichtig, dass nach der Behandlung das Kissen gut ausgelüftet wird, damit die Feuchtigkeit nicht im Material verbleibt.

UV-Licht

Ist das Kissen plötzlich im Regen nass geworden, können Stockflecken auftreten. Diese sind wenig ansehnlich, doch lassen sich vergleichsweise leicht reinigen. Meist reicht es aus, die Kissen in die Sonne zu legen, sobald diese sich erneut am Himmel zeigt. Um die Feuchtigkeit zu reduzieren, könnte im ersten Moment das Föhnen helfen. Dadurch trocknet das Kissen, sodass ein weiterer Schaden verhindert wird. Im Anschluss reicht es aus das Kissen in die Sonne zu legen, damit die Rückstände der Feuchtigkeit vollständig verblassen.

Das Kissen frei von Flecken bekommen

In den meisten Fällen ist es ausreichend mit einfachen Hausmitteln die Flecken zu entfernen. Essigessenz oder Backpulver sind hierfür die besten Reinigungsmittel, die wahrscheinlich in jedem Haushalt anzufinden sind. Sanft auf den Fleck verreiben und die Reinigung sollte sich als erfolgreich erweisen.

Bei hartnäckigen Flecken hilft nur die Waschmaschine oder die chemische Reinigung. Ob das Kissen in die Maschine darf, muss vorab jedoch genau geprüft werden. Häufig ist dies nicht der Fall und die Füllung könnte beschädigt werden. Da eine professionelle chemische Reinigung nicht gerade günstig ist, lohnt sich diese nur in den wenigsten Fällen. Meist ist ein Austausch des Kissens der bessere Weg, um wieder komfortabel zu schlafen und ein sauberes Kissen vorzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.