Welche Terrassenbeschattung eignet sich für mich?

Eine Terrassenbeschattung schützt nicht nur vor Sonne, sondern auch vor Wind und Regen. So vielseitig die Nutzung einer Terrassenbedachung ist, so viele unterschiedliche Arten gibt es. In diesem Ratgebertext werden einige Modelle vorgestellt, um die Frage: „Welche Terrassenbeschattung eignet sich für mich?“, beantworten zu können oder zumindest eine Hilfestellung zu bieten.

Welche Terrassenbeschattung eignet sich für mich?

Welche Terrassenbeschattung eignet sich für mich?

Der Sonnenschirm – Der Klassiker

Die einfachste und praktischste Methode, um Schatten auf der Terrasse zu bekommen, ist und bleibt der Sonnenschirm. Er ist kinderleicht und schnell aufgebaut und kann über die Wintermonate platzsparend gelagert werden. Als zusätzliches Zubehör benötigt man nur einen Schirmständer. Zudem ist er, im Vergleich zu anderen Möglichkeiten, in den Anschaffungskosten recht günstig und kann in jedem Fachhandel oder im Internet gekauft werden.

Die Markisen

Es gibt unterschiedliche Arten und Modelle von Markisen, besonders ideal eignet sich die Seilspannmarkise für Terrassen. Die Seilspannmarkise ist ein Segeltuch, das auf gespannten Edelstahlseilen geführt wird.
Sie gibt es in vorgefertigten Größen zu kaufen. Aber auch in individuellen Maßen kann man die Seilspannmarkisen bestellen und kaufen.

Sonnensegel

Es gibt zwei Arten von Sonnensegeln, das starre und das aufrollbare.
Ein starres Sonnensegel bietet dauerhaft Schatten und ist kostengünstig in der Anschaffung.
Für die Montage eines aufrollbaren Sonnensegels benötigt man die Hilfe eines Fachmannes. Der Vorteil: Man kann es, wie der Name schon sagt, aufrollen, dadurch wird es vor Regen, Wind und Verschmutzungen geschützt.
Es ist in der Anschaffung auch deutlich teurer als das starre Sonnensegel.

Der Pavillon

Egal, ob eckig oder rund, Pavillons sehen nicht nur gut aus, sondern beschatten auch eine große Fläche. Sie gibt es in der dauerhaften und der flexiblen Ausführung. Für welche Variante man sich entscheidet, ist nicht so wichtig. Eher ist vorher zu prüfen, ob man über genug Platz verfügt. Flexible Pavillons können nach Belieben auf und wieder abgebaut werden, sie verfügen meist über ein Stoffdach, welches sich leicht in der Waschmaschine reinigen lässt. Dauerhafte Pavillons bestehen überwiegend aus Naturstein, Holz oder Metall. Der Aufbau ist etwas zeitintensiver, dafür hat man am Ende aber eine echte Wohlfühloase erschaffen.
Sie gibt es schon in einem günstigen Preissegment zu kaufen, können aber, je hochwertiger sie sind, auch ziemlich teuer werden.

Die Pergola

Die Pergola bietet Schatten mithilfe von Pflanzen. Sie eignet sich gut als Sichtschutz und Terrassenbeschattung, als Schutz vor Regen eignet sie sich allerdings nur bedingt. Bei Nutzung im Frühjahr und Sommer, hat man die Möglichkeit seine freie Zeit unter einem Baldachin aus blühenden Pflanzen zu verbringen.
Pergolen sind in Metall, Plastik, Holz und Naturstein erhältlich, nach diesem Material richtet sich auch die Pflanzenauswahl. Für eine Pergola aus Plastik sind nur leichte Kletterpflanzen geeignet, während eine Pergola aus Stein oder Metall auch schwerere Kletterpflanzen aushält.
Es gibt die flexible Pergola, die im Preis etwas günstiger ist und dann gibt es noch die dauerhafte Pergola, die im Preis etwas teurer ist, allerdings auch mehr Schatten spendet. Für eine solche Pergola benötigt man allerdings auch ausreichend Platz auf der Terrasse.

Wie man sieht, gibt es viele unterschiedliche Arten von Terrassenbeschattungen, die alle ihre individuellen Vorteile haben. Die Systeme unterscheiden sich in Form, Material, Funktionalität aber auch im Preis. Entscheidend ist, dass die Terrassenüberdachung die individuellen Wünsche und Bedürfnisse erfüllen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.